Freitag, 09. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 61438

Luft oder Leitung?

Die wichtigsten Fragen zum Thema "Funk- oder Drahtsteuerung"

(lifePR) (Beuren, ) Ob WLAN, Bluetooth oder Infrarot: Die drahtlose Signalübertragung prägt längst unseren Alltag. Auch in der Rollladen- und Sonnenschutz-Steuerung hat die Funk-Technologie einen Trend eingeleitet - ohne jedoch die bedrahtete Steuerung komplett verdrängt zu haben. Denn zwischen den beiden Technologien gibt es entscheidende Unterschiede, die bei der Planung einer Automatisierung zu berücksichtigen sind. Hier die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema "Draht oder Funk":

Was wird häufiger empfohlen - Funk- oder Drahtsteuerungen?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten, sondern hängt von der jeweiligen Einbausituation und den Wünschen der Nutzer ab. "Bei Neubauten empfehlen wir, die Verkabelung der einzelnen Komponenten gleich mit einzuplanen und auf bedrahtete Lösungen zurückzugreifen - denn Draht ist noch immer die störungssicherste Variante und kann jederzeit mit Funkkomponenten erweitert werden", erläutert Hermann Sonntag, Schulungsleiter bei elero Antriebstechnik. "Für alle, die nachrüsten wollen, also zum Beispiel den vorhandenen Sonnenschutz nachträglich motorisieren, empfehlen wir Funklösungen, da hier keine Schlitze für die Steuerungsleitungen geklopft werden müssen." Grundsätzlich gilt: Fast alle Anwendungen lassen sich sowohl bedrahtet als auch mit Funk realisieren. Der größte Unterschied für den Nutzer liegt in der Möglichkeit, Funksysteme mit dem Handsender zu bedienen, was ein erhebliches Plus an Komfort bedeutet. Für den Installateur wiederum gibt es auch einige Erleichterungen, unter anderem durch den Wegfall der Steuerleitungen. Zudem lassen sich die Endlagen der Funk-Antriebe von elero einfach mittels Montagekabel oder Handsender programmieren.

Beim Nutzer ist schon ein bedrahtetes Steuerungssystem vorhanden - wie kann er den Sonnenschutz trotzdem per Handsender steuern?

Führende Hersteller wie elero bieten spezielles Zubehör an, das eine drahtgebundene Steuerung im Nachhinein funkfähig macht. Bei Einzelsteuerungen genügt es, einen Funkempfänger wie den Revio-868 zwischen dem bedrahteten Wandtaster und dem Antrieb zu installieren. Per Handsender oder Wandtaster lässt sich dann der Revio-868 und somit der Antrieb ansteuern. Auch für komplexere ProLine-Steuerungssysteme mit Gruppen- bzw. Zentralsteuergeräten gibt es passende Lösungen, wie etwa die VarioTec-868. Dieses Gerät ist eine Art "Zwitter-Steuerung" - es ist drahtgebunden, kann aber zusätzlich die Signale von Handsendern oder Sensoren wie dem Lumo-868 empfangen. Ein bedrahtetes System wird funkfähig, wenn der Fachmann eines der vorhandenen ProLine-Steuergeräte durch die VarioTec-868 ersetzt. Das Gerät kann als Einzel-, Gruppen- und Zentralsteuerung genutzt werden und verfügt über Komfort-Funktionen wie etwa die Einspeicherung von Zwischenpositionen oder Wendepositionen bei Jalousien.

Kann es bei einer Funksteuerung Interferenzen geben?

Je stärker eine Funkfrequenz ausgelastet wird, desto wahrscheinlicher ist es, dass Interferenzen mit anderen Geräten auftreten. "So könnte es durchaus vorkommen, dass ein Dauersender wie etwa ein Funk-Kopfhörer die Funksteuerung für den Rollladen stört, wenn diese Geräte auf dem gleichen Frequenzband arbeiten", so Hermann Sonntag. Ausgeschlossen sind solche Störungen, wenn die Sonnenschutz-Steuerung einen geschützten Frequenzbereich nutzt, in dem der Gesetzgeber nur Kurzzeitsender zugelassen hat - wie zum Beispiel der Bereich zwischen 868,0 und 869,6 MHz.

Manche Endkunden äußern gesundheitliche Bedenken beim Thema Funk - ist das berechtigt?

Hier kann ein Hinweis auf das CE-Zeichen an den Funkprodukten helfen: Es bestätigt, dass die gesetzlich zugelassenen Grenzwerte eingehalten werden. Wenn die Endkunden dann trotzdem noch zögern, lassen sie sich meist durch den Vergleich mit dem Handy überzeugen: Während das Mobiltelefon im eingeschalteten Zustand konstant sendet, sendet eine Fernbedienung für den Sonnenschutz nur bei Tastendruck - also nur wenige Sekunden. Zudem ist die Sendeleistung zum Beispiel auf der elero-Frequenz von 868,3 MHz auf 25 mW beschränkt - bei Mobiltelefonen liegt sie um ein zigfaches höher. Hermann Sonntag: "Handsender für den Sonnenschutz können ruhigen Gewissens als bedenkenlos eingestuft werden."

elero GmbH Antriebstechnik

Die elero GmbH ist einer der weltweit größten Hersteller von elektrischen Antrieben und Steuerungen für Rollläden, Sonnenschutzanlagen und Tore. 1964 als Handwerksbetrieb gegründet, beschäftigt elero heute über 500 Mitarbeiter weltweit. Produziert wird im Hauptwerk in Beuren bei Stuttgart sowie in Pößneck (Thüringen). International verfügt das Unternehmen über elf Niederlassungen, fünf Exklusivpartner und elf Vertretungen. Seit 1979 ist elero Teil der international agierenden Günther-Gruppe.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

FLiB, AIBAU und Fraunhofer IBP legen Forschungsbericht zu Luft-Lecks vor

, Bauen & Wohnen, Fachverband Luftdichtheit im Bauwesen e.V.

Eine einfache und zuverlässige Faustformel zum Bewerten von Luft-Leckagen in Gebäuden kann es nicht geben. Dafür sind die Wirkungsweisen vorhandener...

M&T-Metallhandwerk sucht das "Produkt des Jahres 2017"

, Bauen & Wohnen, Rudolf Müller Mediengruppe

Auch für 2017 schreibt M&T-Metallhandwerk wieder die Leserwahl „Produkt des Jahres“ aus. Das führende Monatsmagazin für das Metallhandwerk lässt...

Die Preisverleihung des Heinze ArchitektenAWARDs 2016

, Bauen & Wohnen, Heinze GmbH

Der mit 40.000 Euro dotierte Preis stand in diesem Jahr unter dem Motto Wohnungsbau. Nachdem knapp 300 Projekte von Architektur- und Planungsbüros...

Disclaimer