Montag, 16. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 152143

wiesbaden.eins.de präsentiert: afterworklounge 154

(lifePR) (Wiesbaden, ) Die 154. Ausgabe der beliebten Feierabend-Veranstaltung wird am Donnerstag, den 18. März 2010 in Wiesbadens neuer Club- Errungenschaft, dem Nero Club, stattfinden. Hinter den Plattentellern wird uns dieses Mal Boris Rampersad begrüßen, der ein Garant für tolle Beats und klasse Sound in der Wiesbadener Clubszene ist.

wiesbaden.eins.de ist die Nummer Eins der Stadtmagazine mit 39.122 Wiesbadener Usern im Alter von 25 bis 45 Jahren. Seit 11 Jahren verzückt wiesbaden.eins.de das Wiesbadener Nachtleben mit seinen Events, und dem Online Stadtmagazin, dessen Bekanntheit in der hessischen Landeshauptstadt und über deren Grenzen hinaus wirkt. Die Webpräsenz bietet die besten lokalen Informationen. Überzeugt Euch selbst: http://www.wiesbaden.eins.de!

Erlebt mit Boris endlich den Frühlingsbeginn - bringt die awl zum Blühen!

Los geht's wie immer um 18:00h, Schluss ist um Mitternacht.
Der Eintritt kostet fünf Euro.

Veranstaltung: wiesbaden.eins.de "awl 154"
Datum: Donnerstag, 18.03.2010
Einlass: 18.00 Uhr; Veranstaltungsende: 24.00 Uhr
Veranstaltungsort: Nero Club, Nerotal 66, Wiesbaden
Eintritt: 5 Euro / auf www.wiesbaden.eins.de kann man 3x2 Freikarten gewinnen

Bei Interesse melden Sie sich einfach unter der E-Mail-Adresse: info@wiesbaden.eins.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Qualität zahlt sich aus

, Musik, Oper Leipzig

Die Oper Leipzig zieht Bilanz und kann auf das erfolgreichste Jahr in den letzten 15 Jahren zurückblicken. Im Kalenderjahr 2016 kamen insgesamt...

Musik heilt, Musik tröstet, Musik bringt Freude

, Musik, Städtisches Klinikum Karlsruhe GmbH

„Musik heilt, Musik tröstet, Musik bringt Freude“, sagte der weltberühmte Geiger Yehudi Menuhin und trat dafür ein, diese wohltuende Wirkung...

Countertenor und Frauenchor - Artist in Residence Bejun Mehta mit Damen des MDR Rundfunkchores im Konzert

, Musik, Dresdner Philharmonie

Klanglich farbenprächtig und mit dem Kontrast der Stimmfarben äußerst reizvoll – mit „Dream of the Song“ des Briten George Benjamin (*1960) ist...

Disclaimer