Dienstag, 06. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 131972

Zwischenmitteilung der Geschäftsführung gemäß § 37 x WpHG für den Zeitraum vom 1. Januar bis zum 30. September 2009

(lifePR) (Bielefeld, ) Die durch die Wirtschaftskrise ausgelöste sehr starke Investitionszurückhaltung der Bekleidungs- und Automobilzulieferindustrie hat sich auch im dritten Quartal 2009 fortgesetzt und damit den Geschäftsverlauf im Dürkopp-Adler-Konzern weiterhin negativ beeinflusst.

Die Auftragseingangssituation im Geschäftsbereich Nähtechnik hat sich im Vergleich mit dem ersten Halbjahr 2009 im dritten Quartal nicht wesentlich verbessert, so dass die Kapazitäten an den vier europäischen Produktionsstandorten nicht ausgelastet werden konnten. Auch die von den beiden Branchenmessen im Mai und Juni erwarteten positiven Effekte für den Auftragseingang stellten sich nicht ein.

Deutlich positiver ist die Situation für den Geschäftsbereich Fördertechnik, obwohl auch hier die Investitionsbereitschaft nachgelassen hat. Die Auftragserteilung für einige größere Projekte wurde verschoben.

In den ersten drei Quartalen dieses Jahres belief sich der Konzernumsatz auf 57,7 Mio. €(Vorjahr: 103,5 Mio. €). Davon entfielen auf den Geschäftsbereich Nähtechnik 34,0 Mio. €(Vorjahr: 71,8 Mio. €). Der Umsatzanteil des Geschäftsbereichs Fördertechnik betrug 23,7 Mio. €(Vorjahr: 31,7 Mio. €). Den stärksten Rückgang im Auftragseingang und im Umsatz verzeichnete der Dürkopp-Adler-Konzern in Asien.

Das europäische Ausland ist mit einem Anteil von 52,2 % am Konzernumsatz nach wie vor regionaler Absatzschwerpunkt.

Der Auftragseingang im Konzern verringerte sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 50,4 Mio. €auf 57,4 Mio. €. Im Geschäftsbereich Nähtechnik betrug der Rückgang 50,7 % auf 37,0 Mio. €. Der Auftragseingang des Geschäftsbereichs Fördertechnik betrug 20,4 Mio. €nach 32,7 Mio. €im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Im Vorjahreswert von 32,7 Mio. €waren Großprojekte in Höhe von 13 Mio.€enthalten, die in dieser Größenordnung im Jahre 2009 nicht im Markt waren.

Zum 30.09.2009 betrug der Auftragsbestand des Dürkopp-Adler-Konzerns 23,5 Mio. €(Vorjahr: 30,8 Mio. €). Davon entfielen 9,5 Mio. €(Vorjahr: 12,5 Mio. €) auf den Geschäftsbereich Nähtechnik und 14,0 Mio. €(Vorjahr: 18,3 Mio. €) auf den Geschäftsbereich Fördertechnik.

Die durch die massiven Umsatzrückgänge im Geschäftsbereich Nähtechnik entstandenen Margenverluste konnten trotz erfolgreich umgesetzter Kosteneinsparungsmaßnahmen auch im dritten Quartal 2009 nur teilweise kompensiert werden. Dieses führte zu einem Verlust nach Steuern von 16,6 Mio. €. Die Finanzierung des Konzerns ist im Wesentlichen durch ein Darlehen der ShangGong (Europe) Holding Corporation GmbH abgedeckt. Der Free Cashflow zum 30.09.2009 betrug -8,6 Mio. €(31.12.2008: 1,1 Mio. €). Die Nettofinanzverbindlichkeiten des Dürkopp-Adler-Konzerns haben sich zum 30.09.2009 gegenüber dem Jahresende 2008 um 9,4 Mio. €erhöht.

Ausblick

Es ist davon auszugehen, dass im Geschäftsbereich der Nähtechnik auch in den nächsten Monaten und im Jahr 2010 keine schnelle Rückkehr zu den Umsatzwerten der Vorjahre möglich ist. Daher wurden bereits Reduzierungen des Personals in den Produktionswerken in Tschechien und in Rumänien vorgenommen. Darüber hinaus erfolgt derzeit die Verlagerung des deutschen Standortes Hösbach nach Bielefeld.

Es werden zudem weitere Personal- und Restrukturierungsmaßnahmen bei der Dürkopp Adler AG eingeleitet werden müssen. Die hierfür anfallenden Restrukturierungskosten werden das Ergebnis 2009 weiter belasten.

Der Geschäftsbereich Fördertechnik ist von den geplanten Maßnahmen nicht betroffen. Hier ist der Auftragseingang trotz der Krise zufriedenstellend und die Auslastung für die nächsten Monaten sichergestellt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Wechsel an W&W-Spitze im Januar

, Finanzen & Versicherungen, Wüstenrot & Württembergische AG

Der bereits für das Jahr 2017 angekündigte Wechsel an der Spitze der Wüstenrot & Württembergische AG (W&W) findet zum 1.1.2017 statt. Dr. Alexander...

Die Pflegereform kommt, die Lücke bleibt

, Finanzen & Versicherungen, Wüstenrot & Württembergische AG

Zum 1. Januar 2017 tritt das Pflegestärkungsgeset­z II in Kraft. Bei der bisher größten Reform der gesetzlichen Pflegeversicherung werden ein...

Dank Gebäudesanierung hat das Heckenfest eine Zukunft

, Finanzen & Versicherungen, Taunus Sparkasse

Zahlreiche Sportvereine erfüllen neben dem Sport noch weitere wichtige Funktionen. Oft sind sie die wichtigen Treiber, die Traditionen aufrechterhalten...

Disclaimer