Dienstag, 24. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 64051

DRV warnt vor erneutem Online-Betrug

Gefälschte E-Mails fordern zur Eingabe von Bankdaten auf

(lifePR) (Berlin, ) Der Deutsche ReiseVerband (DRV) warnt vor neuen Betrugsversuchen von Kriminellen im Internet. Da gerade auch viele Reisebüros das unter Google AdWords bekannte Werbeangebot des Suchmaschinenbetreibers nutzen, sollten Anzeigenkunden derzeit besonders vorsichtig mit vermeintlichen E-Mails von Google umgehen. Viele Internetnutzer bekommen derzeit verdächtige E-Mails, die dem Anschein nach von AdWords versendet werden und zur Aktualisierung der Zahlungsinformationen, der Adresse, der Bankverbindungen oder zum Akzeptieren neuer AGB auffordern. Hierbei handelt es sich um sogenannte Spoofing- oder auch Phishing-E-Mails, mit deren Hilfe persönliche Informationen wie beispielsweise Login- und Kreditkartendaten gesammelt werden.

In manchen Fällen wird ein Link zu einer unzulässigen Webseite angegeben, die das Aussehen einer rechtmäßigen Website hat. Diese Seiten sind gefälscht. Informationen, die auf dieser Webseite oder in einer direkten Antwort auf die E-Mail angegeben werden, gelangen direkt in die Hände der Betrüger. Der Tipp des DRV: Kunden sollten bei dubiosen Nachrichten grundsätzlich wachsam sein und darin angegebene Links nicht öffnen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Grenzen der Räum- und Streupflicht

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

ARAG Experten weisen darauf hin, dass Eigentümer lediglich dazu verpflichtet sind, im Winter den nächstgelegenen Gehweg vor dem eigenen Grundstück...

Neue Winterdienst-Firma muss keine Altlasten übernehmen

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

Wer selbst schon einmal den Schneeschieber geschwungen hat, weiß: Frischer Schnee lässt sich am leichtesten räumen. Ist die Schneedecke erst...

Zweitwohnungssteuer - Luxussteuer oder zusätzliche Belastung?

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

Die Zweitwohnungssteuer ist eine reine Kommunalsteuer und wird von einigen Gemeinden nach deren jeweiligen Satzungen erhoben. ARAG Experten geben...

Disclaimer