Sonntag, 04. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 151991

"Dresden und Region gefragt wie nie"

Dresden Marketing GmbH und Mitaussteller zufrieden mit Messeauftritt auf der Internationalen Tourismus Börse Berlin

(lifePR) (Dresden, ) Die Dresdner Tourismusbranche kann optimistisch in die Zukunft blicken. Denn auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin, die als weltweit größte Tourismusmesse am Sonntag zu Ende ging, ist das Interesse an der Sächsischen Landeshauptstadt nach einhelliger Einschätzung der dort vertretenen Anbieter aus Dresden weiter gewachsen.

Neben der Dresden Marketing GmbH, die die Messebeteiligung der Leistungsträger aus der Landeshauptstadt am prämierten Gemeinschaftsstand der Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen koordinierte, waren vor allem Kultureinrichtungen vertreten, so die Semperoper, die Staatsoperette, die Stiftung Frauenkirche, die Dresdner Musikfestspiele, die Zwingerfestspiele und das Asisi Panometer "Dresden 1756". Weiterhin präsentierten sich Drescher Incoming und Tourismus GmbH, die ibis Hotels sowie die Gewölberestaurants mit Sophienkeller und Pulverturm.

"Die bundesweite Berichterstattung über die Türckische Cammer hat Dresden einen großen Popularitätsschub eingebracht", schätzt Dr. Bettina Bunge, Geschäftsführerin der Dresden Marketing GmbH, ein. "Verstärkt wurde dies durch unsere Imagekampagne »Dresden. Kommen Sie Kunst genießen«. Pünktlich zur ITB sind an zentralen Orten in Berlin und deutschen ICE Bahnhöfen Dresden-Plakate zu sehen".

Neben dem neuen Highlight der Türckischen Cammer sei die Nachfrage nach dem Historischen Grünen Gewölbe weiterhin groß, so die Vertreter der Staatlichen Kunstsammlungen. Die Jubiläumsausstellungen würden den Boom noch verstärken. Sie verwiesen auf die Dresden Cards und die außerhalb Dresdens bisher eher als Geheimtipp gehandelte Jahreskarte als preisgünstige Möglichkeit, die Museen und zahlreiche geplante Sonderausstellungen flexibel besichtigen zu können.

"Dresden liegt im Trend", schätzt die Vertreterin der Semperoper ein. Zahlreiche Reiseveranstalter aus Deutschland, Österreich, Schweiz hätten bereits Vorstellungen in der neuen Spielzeit gebucht. Großes Interesse zeigten auch Veranstalter aus Frankreich, Russland, Tschechien und Polen. Die Staatsoperette zeigte sich ebenfalls zufrieden. "Als Ergänzung zur Semperoper werden wir immer stärker wahrgenommen. Bereits jetzt gibt es konkrete Anfragen für die Johann-Strauss-Wochen, das Weihnachtsprogramm und das "Passion"-Musical.

Sowohl Fachbesucher als auch das Publikum am Wochenende sehen die Frauenkirche als einen Höhepunkt ihres Dresden-Besuchs, so eine Mitarbeiterin. Dabei werde die Frauenkirche immer mehr nicht nur als Bauwerk und Gotteshaus, sondern auch als Ort des Musikgenusses wahrgenommen. Die ibis-Hotels und Unterkünfte von Drescher Incoming freuen sich über einen hohen Vorbuchungsstand insbesondere im Sommer. "Viele ältere Gäste, die sich wegen des kalten Winters von einem Städtebesuch haben abschrecken lassen, wollen dies im Sommer nachholen", so die Vertreterin der ibis-Hotels.

Insgesamt wurden während der drei Fachbesuchertage etwa 50 Gespräche geführt, mehr als im Vorjahr. Unter den zahleichen Endverbrauchern aus Berlin und Brandenburg gab es neben den Schnupperbesuchern, die für Erstinformationen an den Dresden-Stand kamen, Interessierte, welche auf Grund der Medienberichterstattung Detailproduktinformationen nachfragten und Privatbesucher, welche bereits eine konkrete Reiseabsicht hatten. Diese wurden zur Vorbereitung auf einen möglichst langen Dresden-Aufenthalt beraten und mit Informationen versorgt. Hervorzuheben ist, dass wichtige Reiseveranstalter Deutschlands, etwa Dertour, Neckermann und TUI eine steigende Tendenz der Buchungszahlen für Dresden anhand der Vorbuchungen für 2010 voraussagen.

Die ITB gilt als weltgrößte Tourismusmesse. Nach Angaben der Messegesellschaft nahmen 11.127 ausstellende Unternehmen aus 187 Ländern teil; es wurden 111.000 Fachbesucher und 68.400 Privatbesucher gezählt, was dem Vorjahresniveau entspricht.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Edle Schmuckstücke für die Pfälzischen Weinhoheiten

, Medien & Kommunikation, Pfalzwein e.V.

Die Pfälzische Weinkönigin Anastasia Kronauer und ihre Weinprinzessinnen strahlten um die Wette, denn jede der Hoheiten konnte sich über einen...

Mehr als 20.000 Patenschaften für geflüchtete Menschen

, Medien & Kommunikation, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

„Ich freue mich sehr, dass seit Mai 2016 mehr als 20.000 Patenschaften über unser Programm „Menschen stärken Menschen" entstanden sind und danke...

Wenn die Millionärstochter den Liftboy liebt oder ist Schmidt wirklich ein Rabenvater? – Sechs E-Books von Freitag bis Freitag zum Sonderpreis

, Medien & Kommunikation, EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

Wer liest, der lernt wahrscheinlich mehr Menschen und Lebensgeschichten kennen als er in Wirklichkeit je erleben könnte. Er kann Zeiten und Kontinente...

Disclaimer