Donnerstag, 08. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 132818

Erster Bauabschnitt des Wald-Klinikums Gera pünktlich fertiggestellt

(lifePR) (Stuttgart, ) Der Neubau des Wald-Klinikums Gera nimmt Formen an. Der erste Bauabschnitt des größten Krankenhausprojekts in den neuen Bundesländern ist nahezu fertig gestellt und wird Anfang Dezember 2009 offiziell eröffnet. Der Grundstein für den Neubau wurde im Mai 2007 gelegt. Ziel ist es, das bisher auf mehrere Gebäude an zwei Standorten verteilte Klinikum an einem Standort zu konzentrieren. Drees & Sommer ist mit der Projektsteuerung für das Vorhaben beauftragt und sorgt dafür, dass alle Termine eingehalten werden. Gemeinsam mit den Architekten Donnig + Unterstab aus Rastatt ermittelte Drees & Sommer erhebliche Kostensenkungspotenziale: War im März 2004 noch 187,9 Millionen Euro Stand der Kostenschätzung, liegt die Kostenberechnung im Moment bei rund 160 Millionen Euro Investitionssumme.

Als Drees & Sommer Ende 2003 in das Projekt einstieg, hatte der Heidelberger Bildungs- und Gesundheitskonzern SRH das Klinikum gerade von der Stadt Gera erworben. Da sich damals das Krankenhaus in verschiedenen Gebäuden auf zwei Standorte verteilte, fasste die Stadt bereits zu diesem Zeitpunkt eine Erneuerung ins Auge. Der neue Eigentümer stellte jedoch die bisher erstellte Zielplanung auf den Prüfstand. Er ließ in mehreren Schritten das Raum- und Funktionsprogramm überarbeiten und in einem beschränkten Architektenwettbewerb eine komplett neue Planung entwickeln. Daraus ergaben sich erhebliche Kosteneinsparungen, da zum Beispiel die Bruttogesamtfläche stark reduziert werden konnte. Drees & Sommer betreute in diesem Zusammenhang auch den Architektenwettbewerb: Die Experten übernahmen die Aufstellung der Verfahrensstruktur, die Zusammenstellung der Unterlagen und Erarbeitung der Aufgabenstellung. Sie prüften außerdem die eingegangenen Bewerbungen und Präsentationen und entlasteten den Auftraggeber dadurch erheblich.

Bauarbeiten unter laufendem Betrieb

Mit der Fertigstellung des ersten Bauabschnittes konnten Teilbereiche des Klinikums bereits übergeben werden. So sind die Radiologie, die Intensivtherapiestation sowie der Bereich Intermediate Care bereits in Betrieb, die Funktionsdiagnostik, sowie das Bettenhaus folgen pünktlich Anfang Dezember. Auch die Kosten des Projekts liegen im Rahmen. Die insgesamt vier geplanten Gebäudeteile werden bei laufendem Krankenhausbetrieb in zwei Bauabschnitten realisiert. Mit dem Neubau des Klinikums wird eine Nutzfläche von knapp 29.000 Quadratmetern realisiert. Um eine Konzentration aller Funktionsbereiche des Wald-Klinikums an einem Standort zu erreichen, wird das im Jahr 2004 errichtete OP-Zentrum in die Neubauten integriert. Einzelne Bestandsflächen werden weiterhin für Psychiatrie, Pathologie und Dialyse genutzt. Bis Ende 2012 soll der komplette Neubau fertig gestellt sein.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

TÜV SÜD Advimo übernimmt Property Management in Hallbergmoos bei München für AEW

, Bauen & Wohnen, TÜV SÜD AG

Die TÜV SÜD Advimo GmbH hat zum 1. Dezember 2016 für einen von AEW gemanagten Fonds das Property Management einer Logistikimmobilie in Hallbergmoos...

Klimaextremen ausgesetzt

, Bauen & Wohnen, Dachdecker Verband Nordrhein

Alle reden von Wetterextremen, die künftig noch weiter zunehmen werden. Dabei ist das Dach eines Hauses schon immer „Wetterextremen“ ausgesetzt...

Klimazone für Extreme

, Bauen & Wohnen, Dachdeckerhandwerk Schleswig-Holstein

Alle reden von Wetterextremen, die künftig noch weiter zunehmen werden. Dabei ist das Dach eines Hauses schon immer „Wetterextremen“ ausgesetzt...

Disclaimer