Sonntag, 11. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 134748

Projekt 2 Mio. Helden gesucht und gefunden!

DKMS prämierte Gewinner des Videowettbewerbes

(lifePR) (Köln / Tübingen, ) Für die DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei sind alle Teilnehmer Gewinner. Dennoch musste eine Entscheidung getroffen werden.

Die fünf Sieger wurden im Rahmen einer Pressekonferenz am 30. November im Kölner Filmhaus mithilfe prominenter Unterstützung ausgezeichnet.

Mit seiner Idee für einen DKMS-Werbespot machte Oliver Rossol aus Hanau eine eindeutige Punktlandung bei der Jury und gewann die einwöchige Reise nach New York. In seinem Video mit dem Titel "DKMS-Spender" zeigte er Dinge, wie eine Softeismaschine oder einen Kaugummiautomaten, die einem im Leben Freude spenden können. Dagegen stellte er den Menschen mit der Botschaft, dass nur er Leben spenden kann. Die Plätze 2 "The Marrow Agency" und 3 "DKMS-Helden" belegten Johannes Wälter aus Wickede an der Ruhr und Tobias Friedmann aus Rheinmünster. Beide gewannen ein mehrwöchiges, bezahltes Praktikum bei der DKMS und erhalten damit einen Einblick in die weltgrößte Spenderdatei. Auf Platz 4 landete Philine Winkler aus Leonberg mit ihrem Spot "Ich bin...". Auf Platz 5 wurde Anna Maxeiner aus Hettstadt mit "DKMS-Helden gesucht" gewählt. Der Preis: jeweils ein hochwertiges Fotohandy.

Stephan Schumacher, Direktor Marketing und Spenderneugewinnung der DKMS dankte bei der Pressekonferenz allen Teilnehmern: "Bei uns zählt jeder Einzelne. Deshalb sind für uns alle, die mitgemacht haben, Gewinner. Jeder Einzelne hat mit seinem eingesendeten Spot dazu beigetragen, die zwei Millionen Spendermarke zu knacken."

Auftakt des bundesweiten Videowettbewerbes war der DKMS-Geburtstag, der Tag der Lebensspende am 28. Mai. In seiner Rolle als Hausmeister Krause rief Comedian Tom Gerhardt zum "Projekt 2 Mio. Helden gesucht - Dreh den DKMS-Spot fürs Leben! auf. Ziel des Aufrufs: In diesem Jahr noch den zwei Millionsten potenziellen Spender in die Datei aufzunehmen. Über die Internetplattform YouTube konnte man bis Ende August seine Idee für einen Werbespot für die DKMS einstellen und von der Community bewerten lassen.

Die Jury, bestehend aus Tom Gerhardt, den Moderatoren Klaas Heufer-Umlauf und Johanna Klum sowie Schauspieler Manuel Cortez hatte schlussendlich die Qual der Wahl und musste fünf Favoriten auswählen."Das war wirklich nicht einfach," berichtet Manuel Cortez. "Die Leute haben die unterschiedlichsten Ansätze gefunden, das Thema ideenreich umzusetzen".

Mit dem Wettbewerb sprach die DKMS insbesondere die junge Zielgruppe an. Ende September 2009 war es dann soweit: die 31-jährige Melanie Krahe aus Aldenhoven bei Aachen war die zwei Millionste DKMS-Spenderin. Insgesamt wurde der Spot auf YouTube fast 54.000 Mal aufgerufen und 24 Videos wurden eingesandt. In den Printmedien(Zeitungen und Zeitschriften) erreichte das "Helden-Projekt" insgesamt 103.027.870 Millionen Leser.

"Toll, dass so viele Menschen erreicht wurden," freut sich Johanna Klum. "Ja, denn der einzige Vorteil ist: man kann Leukämie mit der Hilfe von anderen heilen," findet Comedian Tom Gerhardt. "Und jeder kann der passende Spender sein", fügt Klaas Heufer-Umlauf noch hinzu, der selbst bei der DKMS registriert ist.

Die Gewinnervideos sind unter www.dkms.de zu sehen.

Hintergrund:

Allein in Deutschland erkrankt alle 45 Minuten ein Mensch an Leukämie.Jeder Fünfte davon findet leider keinen passenden Stammzellspender.Damit dies nicht so bleibt, hat die DKMS die lebenswichtige Aufgabe übernommen, geeignete Stammzellspender für Leukämiepatienten zu finden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Zahnzwischenraumreinigung hoch drei:

, Gesundheit & Medizin, Tandex

Die einen nennen sich das Original, bei den anderen verliebt sich das Zahnfleisch, die nächsten bezeichnen sich als Vorreiter. TANDEX erhält...

Zahnzwischenraumkaries? Nicht mit uns!

, Gesundheit & Medizin, Tandex

Gute Mundhygiene und zahnärztliche Prophylaxe haben Karius und Baktus weitgehend vom Platz verwiesen. Dies bestätigte jüngst die fünfte Deutsche...

Südwest-Ärztekammern sind sich einig: "Wir müssen mehr Anstrengungen für den Ärztenachwuchs unternehmen!"

, Gesundheit & Medizin, Landesärztekammer Hessen

Bei der Gestaltung des Medizinstudiums besteht Handlungsbedarf. Darin sind sich die drei Landesärztekammern im Saarland, in Hessen und in Rheinland-Pfalz...

Disclaimer