Montag, 05. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 153324

Grundgesetz-Änderung zur Arbeitsverwaltung muss auch private Arbeitsvermittlung stärken

Adenauer: Mehr Options-Kommunen bedeuten zumindest mehr 'kleinen Wettbewerb' zwischen benachbarten Modellen

(lifePR) (Berlin, ) DIE FAMILIENUNTERNEHMER setzen sich bei der anstehenden Grundgesetz-Änderung zur verfassungsrechtlichen Absicherung der Arbeitsverwaltung auf kommunaler Ebene für eine Stärkung der privaten Arbeitsvermittlung und mehr "Options-Kommunen" ein. "Die Rechtsposition der Privaten ist immer noch zu schwach. Sie muss auch im Grundgesetz, das man nicht alle Tage ändern kann und soll, mit diesem Anlauf abgesichert und gestärkt werden. Bisher hat es die Politik noch nicht gewagt, die öffentlichen in echten Wettbewerb zu privaten Arbeitsvermittlern zu stellen. Die Ausweitung der Options-Kommunen stellt zwei staatliche Systeme in einen 'kleinen Wettbewerb', in dem sich benachbarte Regionen zumindest vergleichen können. Das sollte auch noch stärker ausgeweitet werden", erklärte Patrick Adenauer, Präsident von DIE FAMILIENUNTERNEHMER.

Grundsätzlich hat sich bewährt, dass mit der ersten Arbeitsmarktreform Sozialhilfeempfänger nicht nur als Transferempfänger sondern auch wieder als potentielle Arbeitnehmer betrachtet werden. Immerhin rund 700.000 Menschen haben es so seit 2006 aus Hartz IV heraus geschafft. Adenauer: "Alle Verwaltungsreformen, durch die Arbeitslose umgruppiert oder von Behörde zu Behörde oder zu Qualifizierungseinrichtungen weitergereicht werden, dürfen nicht darüber hinwegtäuschen: Arbeitsplätze können nur durch Unternehmer geschaffen werden. Eine Voraussetzung dafür ist eine wachstumsorientierte Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik, die die Schwellen aus der Arbeitslosigkeit in den ersten Arbeitsmarkt senkt."

Die Familienunternehmer - ASU e.V.

DIE FAMILIENUNTERNEHMER (ehemals Arbeitsgemeinschaft Selbständiger Unternehmer - ASU ) sind die starke Stimme des Unternehmertums in Deutschland. Als politische Interessenvertretung der Familienunternehmer folgen sie den Maximen Freiheit, Eigentum, Wettbewerb und Verantwortung. Familienunternehmer repräsentieren verantwortliches Unternehmertum: sie haften mit ihrem Kapital, sind in ihrer Region verwurzelt und stehen für eine nachhaltige Unternehmens- und Personalpolitik. Dieser Unternehmertypus und ihr ordnungspolitisches Wertegerüst machen die Familienunternehmer zu idealen Bot­schaftern der sozialen Marktwirtschaft. Die rund 5.000 Mitgliedsunternehmen erwirtschaften einen Jahresumsatz von ca. 300 Mrd. Euro (Vgl. BIP Deutschland: rund 2.400 Mrd. Euro). Über 90 Prozent der Unternehmen in Deutschland sind Familienunternehmen, also eigentümergeführte Firmen. Auch unter den Betrieben mit mehr als einer Million Umsatz sind 80% Familienunternehmen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Kreativ als Kulturmanager – welche Fähigkeiten sind gefragt?

, Bildung & Karriere, ebam GmbH

Kulturmanager müssen Sponsoren finden, den Spagat zwischen Kunstförderung, Verwaltung und Etatvorgaben beherrschen. Denn Kunst muss keineswegs...

Qualifizierte Eventmanager für einen spannenden Arbeitsmarkt

, Bildung & Karriere, ebam GmbH

Jede Veranstaltung bedarf einer sorgfältigen Planung, benötigt einen organisatorischen Vorlauf und muss nicht nur vor-, sondern auch nachbereitet...

Campusweiter Gesundheitstag am 6. Dezember 2016 zeigt, wie man Muskelverspannungen vorbeugen kann

, Bildung & Karriere, Technische Hochschule Wildau [FH]

Den Jahresabschluss 2016 des gemeinsamen Pilotprojektes „Hochschule in Hochform“ der Technische Hochschule und der Techniker Krankenkasse (TK)...

Disclaimer