Sonntag, 22. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 137898

Mehr als 75 Prozent der Legehennen sitzen nach wie vor im Käfig!

(lifePR) (Vohburg, ) Zu diesem Ergebnis kommt die EU-Kommission nach einer EU-weiten Erhebung. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Hennen in den alten Legebatterien, die in Deutschland bereits Ende diesen Jahren nicht mehr erlaubt sind aber in der restlichen EU bis Ende 2012 noch betrieben werden dürfen, oder in so genannten ausgestalteten Käfigen gehalten werden. Immer noch ein viel zu hoher Prozentsatz wie Walter Höhne, Vorstand der Biohennen AG betont. "Die Kleingruppenhaltung ist eine Käfighaltung, auch wenn die Eierindustrie diese Haltungsform gerne beschönigt." Legehennen werden in größeren Gruppen aber mit kaum mehr als einem A4-Blatt Platz pro Henne gehalten. Nach wie vor eine tierquälerische Haltung, das bestätigen auch Tierschutzverbände.

Mit 2,1 Prozent sind die in der EU lebenden Bio-Legehennen zwar immer noch eine Minder­heit, aber die Nachfrage nach Bioeiern steigt stetig. Besonders als Frühstücksei haben sich die Eier aus Bio-Haltung bereits fest etabliert. Aber auch für die Weihnachtsbäckerei empfiehlt Walter Höhne Bioeier. "Die hohe Qualität von Bioeiern macht sich auch beim Plätzchen backen bemerkbar und darüber hinaus trägt man mit dem Kauf für eine weitere Verbreitung der artgerechten Haltung bei."

Die Biohennen AG

Die Biohennen AG ist eine Erzeugergemeinschaft von traditionell wirtschaftenden Landwirten und hat mit ihrer Marke "Die Biohennen" zur Zeit bundesweit mit den höchsten Standard in der Hühnerhaltung und Eierproduktion. In 24 bäuerlichen Familienbetrieben finden sich insgesamt rund 90.000 Hühner in artgerechter Haltung (Stall - Wintergarten - Grünland).Betriebe unter www.diebiohennen.de/... einzusehen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Am ersten Messetag hieß es in der Brandenburg-Halle 21a "Natürlich Brandenburg"

, Energie & Umwelt, pro agro - Verband zur Förderung des ländlichen Raumes im Land Brandenburg e.V.

Die Bühne in der Brandenburg-Halle 21a gehörte am ersten Messefreitag der Internationalen Grünen Woche 2017 dem Verband pro agro. Dieser präsentierte...

Notzeit: Reh- und Rotwildwildfütterungen reduzieren Verbiss - BJV fordert, Wildtiere in Notzeit nicht (ver)hungern zu lassen

, Energie & Umwelt, Landesjagdverband Bayern e.V.

Ob eine Wildart in der vegetationsarmen Zeit Not leidet oder nicht, hängt allein vom Menschen ab. Zudem belegen wissenschaftliche Studien, dass...

Angelurlaub mit Kingfisher Reisen lockt auch 2017 in das Reich des Eisvogels

, Energie & Umwelt, Kingfisher-Angelreisen, Rhein-Kurier GmbH

Der Eisvogel ist bekanntermaßen ein erfolgreicher Fischer. Wer es ihm nachtun will, dem bietet ein Angelurlaub mit Kingfisher Reisen Gelegenheit...

Disclaimer