Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 130913

Absicherung von Zahlungsausfällen durch Handwerks- Factoring

(lifePR) (Stuttgart, ) .
- Handwerk leidet unter schlechter Zahlungsmoral
- Deutsche Handwerk Finanz (DHF) bietet Absicherungsmodule
- Liquiditätsstärkung durch Handwerks-Factoring
-Anträge und Informationen über kostenfreie Service-Hotline

In ihrer jüngsten Branchen- Umfrage ermittelt der Bundesverband Deutscher Inkasso- Unternehmen erschreckende Zahlen. Nach aktuellen Angaben des Verbandspräsidenten Wolfgang Spitz hat "die Wirtschaftskrise die Liquidität der Unternehmer und Verbraucher deutlich geschmälert". Dies trifft besonders Unternehmen des deutschen Handwerks.

"Bei den Handwerksunternehmen treten immer häufiger Zahlungsausfälle privater Kunden ein, die auf Arbeitslosigkeit oder Folgen der Kurzarbeit zurück zu führen sind. Allerdings beklagen auch viele Handwerksunternehmen das Zahlungsverhalten der Öffentlichen Hand, welches verstärkt zu Liquiditätsproblemen in den Betrieben führt", so Axel Holzwarth, Sprecher der Deutschen Handwerk Finanz GmbH in Stuttgart, die jüngst 100 Millionen Euro Sondermittel für Handwerks-Factoring bereit gestellt hat.

Unter Handwerks-Factoring versteht man die Weitergabe eigener Forderungen an einen finanzstarken Partner, um sich sofortige Liquidität für den eigenen Handwerksbetrieb zu schaffen.

Die Deutsche Handwerk Finanz GmbH (DHF) ist einer dieser starken Partner und gilt als einziger Spezialfinanzierer für das Segment Handwerker. Mit einem Abschlag von wenigen Prozent verkauft ein Handwerksunternehmen beispielsweise Forderungen an eigene Kunden an die Deutsche Handwerk Finanz GmbH und erhält dafür sofort den für den Geschäftsbetrieb benötigten Kapitalbedarf.

Das Ausfallrisiko geht somit an die Deutsche Handwerk Finanz GmbH über, die auch das nötige Mahnwesen im Bedarfsfall übernimmt.

Aktuell hat die Deutsche Handwerk Finanz GmbH für diese Aufgaben Sondermittel in Höhe von 100 Millionen Euro für Handwerksunternehmen zur Verfügung gestellt.

Diese Sondermittel können interessierte Unternehmen mit geringem bürokratischem Aufwand bei der DHF direkt beantragen und können sich so vor Zahlungsausfällen von Kunden absichern und ihre Betriebsliquidität erhalten. Dies oft kostengünstiger als bei alternativen Zwischenfinanzierungsformen, wie sie von Banken vielfach angeboten werden. Hier schafft man sich auch eine Unabhängigkeit zur eigenen Hausbank.

Die hierfür benötigten Anträge können über www.deutschehandwerk- finanz.de/aktuelles oder direkt über die kostenfreie Hotline 0800/ 80 80 228 gestellt werden. Das Sondermittelbudget von 100 Millionen Euro wird in der Reihenfolge der Antragseingänge vergeben.

DHF - Deutsche Handwerk Finanz GmbH

Die Deutsche Handwerk Finanz GmbH mit Sitz in Stuttgart ist der einzige ausschließlich auf das deutsche Handwerk spezialisierte Factoringanbieter. Ähnliche Finanzierungsmodelle gibt es seit vielen Jahren erfolgreich im Bereich der Freien Berufe mit Schwerpunkt Ärzte und Zahnärzte. Basierend auf diesem bewährten Modell bietet die Deutsche Handwerk Finanz GmbH ein "Rundum-Paket" an Leistungen wie Forderungsankauf, Absicherung von Forderungsausfällen, Bonitätsprüfung und Entlastung der Verwaltung in Handwerksbetrieben an.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Wohnungsüberlassung an Tochter steuerlich nicht anerkannt

, Finanzen & Versicherungen, Wüstenrot & Württembergische AG

Wird eine Wohnung einem unterhaltsberechtigt­en Kind nicht gegen Geld überlassen, sondern im Rahmen der elterlichen Unterhaltspflichten zum Bewohnen...

Vorweihnachtliche Überraschungen statt aufwändiger Weihnachtsgeschenke

, Finanzen & Versicherungen, Taunus Sparkasse

Die Taunus Sparkasse verzichtet auch in diesem Jahr auf aufwändige Geschenke für Kunden und Geschäftspartner. Stattdessen spendet sie insgesamt...

Was tun gegen vereiste Windschutzscheiben?

, Finanzen & Versicherungen, Wüstenrot & Württembergische AG

Wer kennt das nicht? Die Temperaturen gehen gegen null, und schon sind die Scheiben am Auto vereist. Bei klirrender Kälte müssen Autofahrer dann...

Disclaimer