Dienstag, 17. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 544445

Ulf Wallin und das DSO mit Werken für Violine und Orchester von Max Bruch

Die Aufnahme unter der Leitung von Okko Kamu erscheint am 1. Juli bei BIS

(lifePR) (Berlin, ) Ein Tribut an die Geige ist die aktuelle CD-Neuerscheinung des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin mit dem schwedischen Violinisten Ulf Wallin als Solisten. Aufgenommen im Mai 2014 in der Jesus-Christus-Kirche in Berlin-Dahlem unter der musikalischen Leitung von Okko Kamu, enthält die Veröffentlichung Max Bruchs >In Memoriam< und sein Konzertstück für Violine und Orchester sowie dessen Zweites Violinkonzert. Die CD entstand in Koproduktion mit Deutschlandradio Kultur und erscheint am 1. Juli 2015 beim schwedischen Label BIS Records.

Max Bruch erklärte die Geige zu seinem Lieblingsinstrument, da sie am besten »eine Melodie singen« könne - und die Melodie sei schließlich »die Seele der Musik«. Besonders die Begegnung mit zwei gefeierten Virtuosen seiner Zeit inspirierte ihn zu Konzertstücken für dieses Instrument: Dem spanischen Meistergeiger Pablo de Sarasate widmete er u. a. sein Zweites Violinkonzert. Für Joseph Joachim schrieb er ein Werk, das er selbst als sein bestes betrachtete: Das lyrische >In Memoriam< op. 65 aus dem Jahr 1893. Dessen Schüler Willy Hess wiederum ist das Konzertstück op. 84 zugeeignet; Bruch hatte das fis-Moll-Werk ursprünglich als sein Viertes Violinkonzert geplant.

Seit 1996 ist Ulf Wallin Professor für Violine an der Berliner Hochschule für Musik >Hanns Eisler<. Seit Jahren hat sich der schwedische Geiger vor allem um weniger bekanntes, vornehmlich zeitgenössisches Repertoire verdient gemacht. Auf seiner aktuellen CD mit dem DSO überzeugt der vielseitige Musiker nun als Meister im romantischen Fach. Unterstützung erfährt er von dem finnischen Dirigenten Okko Kamu, der seine Karriere ebenfalls als Geiger begann. 1969 gewann er mit nur 22 Jahren den ersten Dirigentenwettbewerb der Herbert-von-Karajan-Stiftung in Berlin. Nach Leitungspositionen bei skandinavischen Orchestern und Gastdirigaten u. a. beim City of Birmingham Symphony Orchestra ist Okko Kamu seit 2011 Chefdirigent der Sinfonia Lahti.

CD-Cover Wallin-Kamu-DSO | © BIS Records
Ulf Wallin | Foto: © Anett Melzer

ULF WALLIN Violine

Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
Okko Kamu Dirigent

Max Bruch
Violinkonzert Nr. 2 d-Moll op. 44
›In Memoriam‹ für Violine und Orchester a-Moll op. 65
Konzertstück für Violine und Orchester fis-Moll op. 84

Label: BIS Records | Koproduktion: Deutschlandradio Kultur
Katalognr.: BIS-2069 | VÖ-Datum: 01.07.2015

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Qualität zahlt sich aus

, Musik, Oper Leipzig

Die Oper Leipzig zieht Bilanz und kann auf das erfolgreichste Jahr in den letzten 15 Jahren zurückblicken. Im Kalenderjahr 2016 kamen insgesamt...

Musik heilt, Musik tröstet, Musik bringt Freude

, Musik, Städtisches Klinikum Karlsruhe GmbH

„Musik heilt, Musik tröstet, Musik bringt Freude“, sagte der weltberühmte Geiger Yehudi Menuhin und trat dafür ein, diese wohltuende Wirkung...

Countertenor und Frauenchor - Artist in Residence Bejun Mehta mit Damen des MDR Rundfunkchores im Konzert

, Musik, Dresdner Philharmonie

Klanglich farbenprächtig und mit dem Kontrast der Stimmfarben äußerst reizvoll – mit „Dream of the Song“ des Briten George Benjamin (*1960) ist...

Disclaimer