Montag, 23. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 154171

"Kein zusätzliches Geld für Bachelor/Master - ein Geburtsfehler der Bologna-Reform"

Rolf Dobischat, Präsident des Deutschen Studentenwerks, im Interview mit den "VDI-Nachrichten" / Dobischat fordert verbindlichen Fahrplan für Reformen

(lifePR) (Berlin, ) "In Deutschland hat Bologna einen Geburtsfehler: Man dachte, die neuen Studiengänge kostenneutral oder sogar als Sparprogramm einführen zu können", kritisiert Prof. Dr. Rolf Dobischat, der Präsident des Deutschen Studentenwerks, in der aktuellen Ausgabe der "VDI-Nachrichten". In der Zeitung des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) sagt Dobischat: "Die Hochschulen haben bisher keinen Cent zusätzlich für Bachelor/Master gekriegt - und die Studentenwerke haben keinen Cent zusätzlich bekommen, um die dringend nötige studienbegleitende Beratung auszubauen."

Dobischat betont, die Studierenden seien grundsätzlich mit den Zielen des Bologna-Prozesses einverstanden; sie wollten rascher, praxisnäher und vor allem erfolgreicher als bisher studieren. Wie die jüngste Bachelor-Studie der Bundesregierung zeige, gebe es erhebliche Defizite bei der Organisation und der Transparenz gerade der Bachelor-Studiengänge, und der Kontakt zwischen Lehrenden und Studierenden sei schlecht. Dobischat: "Die Studierenden machen sich Sorgen um ihre Finanzierung, um ihre Arbeitsmarktchancen, um den Übergang zum Master. Das muss man ernst nehmen!"

"Wir brauchen jetzt einen verbindlichen Fahrplan mit konkreten Zielen", fordert Dobischat mit Blick auf die Korrekturen und Reformen, die an den Hochschulen angelaufen sind. "Es darf nicht sein, dass noch eine Generation von Studierenden in schlecht konzipierten Bachelor-Studiengängen stecken muss", so der Präsident des Deutschen Studentenwerks.

Die Online-Fassung des Interviews: http://www.vdi-nachrichten.com/vdi-nachrichten/aktuelle_ausgabe/akt_ausg_detail.asp?source=newsletter&cat=2&id=46615

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Beziehungskompetenz: zentraler Erfolgsfaktor für Unternehmen

, Bildung & Karriere, Thomas Gelmi - InterPersonal Competence (Movadis GmbH)

Konflikte und unkooperatives Verhalten haben Folgen, die nicht zu unterschätzen sind. Sie kosten Zeit, Energie und noch dazu viel Geld. „Besonders...

Technische Hochschule Wildau und IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik Frankfurt (Oder) feiern zehnjährige Kooperation

, Bildung & Karriere, Technische Hochschule Wildau [FH]

Das IHP – Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik in Frankfurt (Oder) begrüßt am 26. Januar 2017 Dr. Martina Münch, Ministerin für Wissenschaft,...

Abschied nach einem langen Weg

, Bildung & Karriere, Fachhochschule Lübeck

Rund 200 Gäste aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur aus dem gesamten Bundesgebiet waren Zeugen, als die Dekanin des ‚Chinesisch Deutschen...

Disclaimer