Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 154171

"Kein zusätzliches Geld für Bachelor/Master - ein Geburtsfehler der Bologna-Reform"

Rolf Dobischat, Präsident des Deutschen Studentenwerks, im Interview mit den "VDI-Nachrichten" / Dobischat fordert verbindlichen Fahrplan für Reformen

(lifePR) (Berlin, ) "In Deutschland hat Bologna einen Geburtsfehler: Man dachte, die neuen Studiengänge kostenneutral oder sogar als Sparprogramm einführen zu können", kritisiert Prof. Dr. Rolf Dobischat, der Präsident des Deutschen Studentenwerks, in der aktuellen Ausgabe der "VDI-Nachrichten". In der Zeitung des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) sagt Dobischat: "Die Hochschulen haben bisher keinen Cent zusätzlich für Bachelor/Master gekriegt - und die Studentenwerke haben keinen Cent zusätzlich bekommen, um die dringend nötige studienbegleitende Beratung auszubauen."

Dobischat betont, die Studierenden seien grundsätzlich mit den Zielen des Bologna-Prozesses einverstanden; sie wollten rascher, praxisnäher und vor allem erfolgreicher als bisher studieren. Wie die jüngste Bachelor-Studie der Bundesregierung zeige, gebe es erhebliche Defizite bei der Organisation und der Transparenz gerade der Bachelor-Studiengänge, und der Kontakt zwischen Lehrenden und Studierenden sei schlecht. Dobischat: "Die Studierenden machen sich Sorgen um ihre Finanzierung, um ihre Arbeitsmarktchancen, um den Übergang zum Master. Das muss man ernst nehmen!"

"Wir brauchen jetzt einen verbindlichen Fahrplan mit konkreten Zielen", fordert Dobischat mit Blick auf die Korrekturen und Reformen, die an den Hochschulen angelaufen sind. "Es darf nicht sein, dass noch eine Generation von Studierenden in schlecht konzipierten Bachelor-Studiengängen stecken muss", so der Präsident des Deutschen Studentenwerks.

Die Online-Fassung des Interviews: http://www.vdi-nachrichten.com/vdi-nachrichten/aktuelle_ausgabe/akt_ausg_detail.asp?source=newsletter&cat=2&id=46615

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Basisinformationsveranstaltung der Handwerkskammer für Existenzgründerinnen und Existenzgründer

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Die Erstellung eines guten Geschäftskonzeptes mithilfe fachkundiger Beratung ist Voraussetzung für eine gelungene Existenzgründung im Handwerk....

Ausgleichsanspruch für Handelsvertreter ist gesetzlich geregelt

, Bildung & Karriere, Sundays & Friends GmbH

Es ist nicht selten, dass in Hotellerie und Gastronomie freie Handelsvertreter eingesetzt werden. Kündigen Unternehmen die Zusammenarbeit auf,...

TU Kaiserslautern verlängert Kooperation mit der Universität von Namibia

, Bildung & Karriere, TU Technische Universität Kaiserslautern

Schon seit fünf Jahren besteht zwischen der TU Kaiserslautern und der Universität von Namibia (UNAM) eine enge Zusammenarbeit. Insbesondere der...

Disclaimer