Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 61092

Erneut weniger BAföG-Empfänger im Jahr 2007 Aufgrund aktueller BAföG-Erhöhung

Jetzt unbedingt BAföG-Antrag stellen

(lifePR) (Berlin, ) "Die BAföG-Erhöhung zum Wintersemester 2008/2009 kommt gerade noch rechtzeitig", kommentierte der Generalsekretär des Deutschen Studentenwerks, Achim Meyer auf der Heyde, die heute vom Statistischen Bundesamt vorgestellten BAföG-Daten für 2007. Wie zu erwarten war, sanken auch 2007 die Zahl der BAföG-Empfänger und die BAföG-Ausgaben von Bund und Ländern. Insgesamt 494.000 Studierende wurden im Jahr 2007 gefördert; im Jahresdurchschnitt haben 331.000 Studierende BAföG erhalten. "Das sind 11.000 Studierende weniger als im Jahr 2006", erklärte Meyer auf der Heyde. Bund und Länder hätten deshalb 48 Mio. Euro eingespart. Die durchschnittliche monatliche BAföG-Förderung ist seit drei Jahren mit 375 Euro gleich hoch geblieben.

Wer jetzt einen neuen BAföG-Antrag stellt, kann mehr erwarten und möglicherweise überhaupt erst in den Genuss der Förderung kommen. Damit wird ein Studium für Schulabsolventen aus einkommensschwächeren Elternhäusern attraktiver. Die Einkommensfreibeträge der Eltern steigen zum Wintersemester um 8 Prozent und die Bedarfssätze für Studierende um 10 Prozent. Die Bundesregierung rechnet wegen der Anhebungen mit 100.000 mehr BAföG-Empfänger/innen. Der DSW-Generalsekretär rät Studierwilligen bzw. Studierenden: "Wer studiert, sollte auch einen BAföG-Antrag stellen. Nur so ist gesichert, dass eine mögliche Förderung auch realisiert wird. Zumal das Studierenden- BAföG in der Regel zur Hälfte als Zuschuss - also geschenkt - und zur Hälfte als zinsloses Darlehen gewährt wird und dieses nur bis maximal 10.000 Euro zurückgezahlt werden muss. Das BAföG bleibt damit die beste und verlässlichste Form der Studienfinanzierung - und fördert die Chancengleichheit für Studierende aus Elternhäusern mit geringen und mittleren Einkommen.

Ein Wehmutstropfen bleibe dennoch - so der DSW-Generalsekretär: "Diese erste Anhebung nach 2001 trägt nur der Preisentwicklung bis Ende 2006 Rechnung. Inzwischen sind die Einkommen und Preise jedoch um weitere 3,3 % gestiegen."

http://www.studentenwerke.de/pdf/DSW_Tabelle%20BAfoeG-Daten%202001-2007.pdf

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Wohnungsüberlassung an Tochter steuerlich nicht anerkannt

, Finanzen & Versicherungen, Wüstenrot & Württembergische AG

Wird eine Wohnung einem unterhaltsberechtigt­en Kind nicht gegen Geld überlassen, sondern im Rahmen der elterlichen Unterhaltspflichten zum Bewohnen...

Vorweihnachtliche Überraschungen statt aufwändiger Weihnachtsgeschenke

, Finanzen & Versicherungen, Taunus Sparkasse

Die Taunus Sparkasse verzichtet auch in diesem Jahr auf aufwändige Geschenke für Kunden und Geschäftspartner. Stattdessen spendet sie insgesamt...

Was tun gegen vereiste Windschutzscheiben?

, Finanzen & Versicherungen, Wüstenrot & Württembergische AG

Wer kennt das nicht? Die Temperaturen gehen gegen null, und schon sind die Scheiben am Auto vereist. Bei klirrender Kälte müssen Autofahrer dann...

Disclaimer