Donnerstag, 08. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 542741

ENplus-Schulung sichert Qualität in Pelletproduktion und -handel

Erste Schulung nur für Pelletfahrer

(lifePR) (Berlin, ) Im Rahmen des Zertifizierungsprogramms für Holzpellets ENplus hat das Deutsche Pelletinstitut (DEPI) in Nürnberg und Köln Qualitätsmanager aus Pelletproduktion und -handel geschult. Dabei erläuterten DEPI-Experten die Anforderungen der Zertifizierung ENplus an die Qualitätssicherung von Pellets und stellten aktuelle Themen zur Diskussion.

Um die Qualität von Holzpellets zu sichern und letztlich die Kunden zufriedenzustellen, ist eine fundierte Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter aus Pelletproduktion und -handel unerlässlich. Das DEPI führt daher seit 2011 im Rahmen der Pelletzertifizierung ENplus Schulungen zur Sicherung der Pelletqualität durch. Die Seminare sind für Qualitätsmanager zertifizierter Unternehmen eine gute Möglichkeit, ihre Erfahrungen mit Branchenkollegen zu teilen und aktuelle Probleme zu erörtern. So betont Georg Distler, Qualitätsmanager im Bereich Pellethandel der BayWa AG: "Vor allem der Austausch mit Kollegen unterstützt mich in meiner Arbeit." "Gut gefallen hat mir, dass neben den Qualitätsanforderungen nach ENplus auch aktuelle Themen wie Lagersicherheit und Beschwerdemanagement diskutiert wurden", ergänzt Carmen Köhler, Qualitätsmanagerin in der Produktion der NRW Pellets GmbH.

Schulungen für Pelletfahrer mit Kundenkontakt

Erstmalig bietet das DEPI in diesem Jahr spezielle Schulungen für Pelletfahrer mit Kundenkontakt an. Dabei liegt der Schwerpunkt auf der Auslieferung von Pellets. Die erste Fahrerschulung fand im April in Langenbach bei Kirburg in Rheinland-Pfalz statt. Themen waren die "Kunst" des schonenden Einblasens, Neuerungen in der Fahrzeugtechnik und die Beurteilung des Pelletlagers. Auch Informationen zum Arbeitsschutz kamen nicht zu kurz. "Am interessantesten waren für mich die Hinweise zur Belüftung des Pelletlagers, da Kunden oft danach fragen", weiß Pelletfahrer Sven Diehl, HD Holzdepot Dieburg GmbH. "Die Schulung hat gezeigt, wie man Kunden anspricht und Tipps geben kann", betont Arno Bayer, Pelletfahrer der Westerwälder Holzpellets GmbH.

ENplus - Qualität von der Herstellung bis zur Lieferung

Das Zertifizierungsprogramm ENplus wurde 2010 vom DEPI initiiert, um einen komfortablen reibungslosen Heizungsbetrieb mit der noch jungen Feuerungstechnologie Holzpellets sicherzustellen. Im Gegensatz zu vorherigen Zertifizierungen erfasst ENplus die gesamte Produktkette von der Herstellung bis zur Auslieferung an den Kunden. Mittlerweile wird über 95 Prozent der deutschen Gesamtproduktion an Holzpellets in ENplus-zertifizierten Werken hergestellt. Für Qualitätsmanager ENplus-zertifizierter Unternehmen ist die Teilnahme an einer Schulung einmal in drei Jahren verpflichtend. Auf innerbetrieblichen Schulungen, die jährlich stattfinden, geben die Teilnehmer ihre Erkenntnisse weiter und fungieren so als Multiplikatoren. Für Pelletfahrer mit Kundenkontakt ist die Schulung seit 2013 verpflichtend.

Die nächste Schulung für Qualitätsmanager findet am 8. September in Heidelberg statt. Pelletfahrer werden am 9. September im hessischen Lauterbach sowie am 10. September in Hannover geschult. Mehr Informationen zum Zertifizierungsprogramm ENplus unter www.enplus-pellets.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Schmidt: BMEL auf die Zukunft ausrichten

, Energie & Umwelt, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Bundesminister Christian Schmidt hat heute vor Mitarbeitern in Bonn seine Zukunftsstrategie für das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft...

Extreme Klimaerscheinungen ganz oben

, Energie & Umwelt, Dachdeckerhandwerk Baden-Württemberg Landesinnungsverband

Alle reden von Wetterextremen, die künftig noch weiter zunehmen werden. Dabei ist das Dach eines Hauses schon immer „Wetterextremen“ ausgesetzt...

Disclaimer