Montag, 05. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 69606

Vom Patienten zum Aktienten

Hans Lauber übernimmt die Leitung des Fachbereichs "Gesund leben" im Deutschen Wellness Verband

(lifePR) (Düsseldorf, ) Hans Lauber hat am eigenen Leib erfahren, welche positiven Auswirkungen ein bewusst gesundes Leben haben kann. Vor über acht Jahren brach bei dem damaligen Medien-Manager ein massiver Lifestyle (Typ2) - Diabetes aus, er stand kurz vor dem Spritzen von Insulin, hatte erste schwere Augenschäden. Da entschloss sich der damals Anfang 50jährige zu einer Ra-dikalwende: Er maß regelmäßig seinen Blutzucker - um auf die Signale seines Körpers hören zu können. Er stellte die Ernährung von Junk auf Frischkost um - um den Körper in ein langfristiges Gleichgewicht zu bringen. Er fing an, sich regelmäßig zu bewegen - um das körpereigene Insulin optimal zu verwerten. Er wurde vom Patienten zum Aktienten.

Ein erfolgreiches persönliches Wellness-Konzept. Seit über sechs Jahren hat Hans Lauber seinen Diabetes be-siegt, braucht keinerlei Medikamente mehr. Inzwischen hat er seine "Lauber-Methode" in den beiden Bestsellern "Fit wie ein Diabetiker" und "Schlemmen wie ein Diabetiker" aufgeschrieben; haben ihm hunderte von Menschen berich-tet, wie sie mit seiner Methode ebenfalls ihren "Zucker" in den Griff bekommen haben. Seine Methode bewertet Prof Dr. med. Thomas Haak, Chefarzt der Diabetes-Klinik Bad Mergentheim, so: "Ich empfehle die Lauber-Methode den Pa-tienten, die körperlich noch in der Lage sind, ihren Le-bensstil zu verändern. Sie stellt wie keine andere Thera-pie effektiv die Änderung des Lebensstils in den Mittel-punkt".

Die Natur verstärkenden funktionellen Mittel zum Leben bilden den Kern von "Schlemmen wie ein Diabetiker". Auf der Basis solcher natürlicher Lebens-Mittel hat Hans Lau-ber sein neues Buch "Schönkost" entwickelt, ein ernäh-rungsphysiologisches, sehr unterhaltsames Grundlagen-Werk.

Als Leiter des Fachbereiches Gesund Leben im Deutschen Wellness Verband will der Publizist Hans Lauber im Deut-schen Wellness Verband das aktive Element stärken: "Mir ist Wellness heute zu sehr allein mit passivem Wohlfüh-len, gut sein lassen, besetzt. Dagegen ist prinzipiell nichts einzuwenden. Wellness ist aber doch eher das akti-ve Entdecken des eigenen Körpers, seiner Möglichkeiten, seiner Grenzen. Mein Ziel ist eine atmende Balance zwi-schen "ich leiste erst einmal aktiv etwas", sei es Bewe-gung, sei es die bewusste Suche nach guten heimischen Le-bens-Mitteln - und "ich leiste mir dann eine Belohnung", sei es eine entspannende Massage, sei es ein Wochenende in einem Wellness-Hotel.

Hans Lauber ist neben seinem Engagement für den Deutschen Wellness Verband Mitglied bei Slow Food, Beirat in der Deutschen Diabetes Stiftung, im französischen Gastrono-mie-"Club Prosper Montagné" und er entwickelt mit Köchen Seminare für die Deutsche Akademie für Kulinaristik.

Weitere Informationen unter www.wellnessverband.de .

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

12. Dezember, 18 Uhr: "Die EU-Fischerei im Lichte von Blue Growth - eine juristische Betrachtung"

, Bildung & Karriere, Hochschule Bremen

Mit dem Vortrag „Die EU-Fischerei im Lichte von Blue Growth - eine juristische Betrachtung“ setzt die Hochschule Bremen am Montag, dem 12. Dezember...

Prof. Clemens Bonnen neuer Vorsitzender des Fachbereichstages Architektur

, Bildung & Karriere, Hochschule Bremen

Der Fachbereichstag Architektur hat auf seiner Plenumssitzung im November in Köln Prof. Dipl.-Ing. Clemens Bonnen zum neuen Vorsitzenden gewählt....

Soziale Integration durch Schulverpflegung

, Bildung & Karriere, Hochschule Osnabrück

Gerade im schulischen Umfeld gewinnt religionsadäquate, nachhaltige Verpflegung immer mehr an Bedeutung. Das Wissen darum ist zu einem wichtigen...

Disclaimer