Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 158678

Internet-Enquete, Kulturfinanzkrise, Baukultur

Mai/Juni-Ausgabe von politik und kultur erscheint in wenigen Tagen

(lifePR) (Berlin, ) Die Ausgabe 03/2010 (Mai/Juni) von politik und kultur, der Zeitung des Deutschen Kulturrates, erscheint in wenigen Tagen. Bereits ab heute ist die Zeitung für Journalisten vorab im Internet unter http://www.kulturrat.de/puk/puk03-10.pdf verfügbar.

Schwerpunktthemen dieser Ausgabe sind:

- Internet-Enquete: Die Enquete-Kommission des Deutschen Bundestages "Internet und digitale Gesellschaft" nimmt ihre Arbeit auf. Welche Schwerpunkte wollen die Abgeordneten setzen, die der Kommission angehören? Welcher Themen wollen sie sich besonders annehmen? Neben einem Interview mit dem Vorsitzenden der Enquete-Kommission, Axel E. Fischer, stellen alle Mitglieder des Bundestages in der Enquete-Kommission ihre Ideen zur Arbeit der Enquete vor. Außerdem werden alle Mitglieder, Stellvertretende Mitglieder und Sachverständige Mitglieder der Enquete benannt und der Einsetzungsbeschluss dokumentiert und kommentiert.

- Kulturfinanzkrise: Wie stellt sich für Länder und Kommunen die Kulturfinanzkrise dar? Welche Erwartungen haben die kommunalen Spitzenverbände an die Gemeindefinanzkommission? Welche Perspektiven gilt es, in der Kulturfinanzierung zu entwickeln? Mit einer Einschätzung der Präsidentin des Deutschen Städtetages, Petra Roth, des Präsidenten des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, Christian Schramm und des Präsidenten des Deutschen Landkreistages, Hans-Jörg Duppré. Lösungen, wie die Kultur aus der Krise kommen kann, schlagen der Finanzminister des Landes Sachsen-Anhalt, Jens Bullerjahn, der Finanzminister des Landes Rheinland-Pfalz, Carsten Kühl und die Staatsrätin für Kultur in Bremen, Carmen Emigholz, vor.

- Baukultur: In seinem Leitartikel "Baukultur geht alle an" stellt Bundesbauminister Peter Ramsauer die Bedeutung dieses wichtigen kulturellen Feldes vor. Außerdem in dieser Ausgabe von politik und kultur: Welche Anforderungen werden an Architekten und Denkmalpfleger gerichtet? Wie werden sie ausgebildet? Welche Chancen haben sie auf dem Arbeitsmarkt? Welchen Stellenwert hat Kunst am Bau für bildende Künstler? Wie kann Baukultur vermittelt werden?

Außerdem: das Editorial zu prügelnden Lehrern und Geistlichen in Schulen und Kommentare zum dauerhaften Schweigen des Bundespräsidenten zu kulturellen Fragen und zum Bildungsföderalismus in der Vertrauenskrise und vieles mehr.

politik und kultur, Zeitung des Deutschen Kulturrates Hg. von Olaf Zimmermann und Theo Geißler. Erscheint sechsmal jährlich. Erhältlich in Bahnhofsbuchhandlungen, an großen Kiosken, auf Flughäfen und im Abonnement. Einzelpreis: 3,00 Euro, im Abonnement: 18,-- Euro (incl. Porto)

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Mit dieser Diagnose wird Politik betrieben"

, Medien & Kommunikation, Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.

In vielen Medien wurde und wird Donald Trump als Narziss bezeichnet, also als kranker Mann, der sich anschicke, als mächtigster Mann der Welt...

Kein Fortschritt beim Recht auf Kriegsdienstverweigerung in Europa

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember hat das Europäische Büro für Kriegsdienstverweige­rung (EBCO) seinen Jahresbericht...

Menschenrechtstag: Kirchen zur Unverfügbarkeit der menschlichen Würde

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Um Achtung und Schutz der Menschenwürde müsse in vielen Bereichen ständig gerungen werden, schreiben die römisch-katholische, die christkatholische...

Disclaimer