Dienstag, 06. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 67471

Frauen-Nationalmannschaft: Melanie Behringer bietet schon vor dem Schweiz-Spiel ihren Einsatz an

(lifePR) (Frankfurt/Main, ) Am Mittwoch war Melanie Behringer auf dem Oktoberfest. Ihr Bruder und ein paar Freunde hatten die 22-Jährige deswegen extra in München besucht. Die Gruppe wuchs auf der Wies'n um einige Personen an, da noch ein paar Mitspielerinnen des FC Bayern dazustießen. In diesem Kreis verbrachte die Nationalspielerin einen geselligen Nachmittag auf dem Volksfest. Ein Zeichen dafür, dass sich die ehemalige Leistungsträgerin des SC Freiburg nach ihrem Wechsel vom Breisgau in die bayerische Weltstadt wohl fühlt. Doch schon in der kommenden Woche wird es für die gebürtige Lörracherin zurück in heimische Gefilde gehen - wenn auch nur vorübergehend. Denn die deutsche Frauen-Nationalmannschaft trifft sich am Sonntagabend in Weil am Rhein für das EM-Qualifikationsspiel gegen die Schweiz am kommenden Mittwoch, 1. Oktober (16.00 Uhr, live im ZDF), im Stadion Schützenmatte in Basel.

Das Gefühl von Heimat werden ihr dann auch zahlreiche Freunde und Familien-Angehörige vermitteln, die sich bereits jetzt für das Länderspiel angesagt haben. "Meine Leute wohnen nur etwa eine Autostunde von Basel entfernt, da nutzt natürlich jeder die Gelegenheit, um vorbeizuschauen", sagt Melanie Behringer. Was auch nicht verwundert, schließlich leistete sie schon Anfang des Jahres beim Länderspiel gegen China in Freiburg Überzeugungsarbeit. Wer damals den 2:0-Sieg der DFB-Auswahl mit der Lokalmatadorin verfolgte, wird nicht enttäuscht nach Hause gegangen sein.

Insofern ist es auch keine Überraschung, dass so langsam die Vorfreude bei Melanie Behringer einsetzt. "Ich habe das Länderspiel gegen die Schweiz schon im Hinterkopf", gesteht sie, "aber wir haben am Sonntag mit der Bundesliga-Partie gegen den 1. FFC Frankfurt das Spitzenspiel, das ist natürlich sehr wichtig für den Klub." In der Partie treffen die beiden Mannschaften aufeinander, die im bisherigen Saisonverlauf noch ungeschlagen sind. Ihre weiße Weste will aber auch die Nationalmannschaft in der EM-Qualifikation wahren. Und dazu würde Melanie Behringer gerne ihren Beitrag leisten. Dass sie daraus sogar eine persönliche Angelegenheit macht, ist für sie gar kein Problem. Schließlich sind ihr einige Schweizer Spielerinnen nur zu gut bekannt.

Mit der derzeit verletzten Vanessa Bürki spielt sie beim FC Bayern München. Und Torhüterin Marisa Brunner und Mittelfeldspielerin Martina Moser hat sie jahrelang beim SC Freiburg gemeinsame Ziele verfolgt. "Ich freue mich, sie wiederzusehen", sagt Melanie Behringer daher auch. Fast eine Selbstverständlichkeit ist es deshalb, dass sie versuchen wird, die alten Bande vor dem Spiel wieder aufleben zu lassen. Einen Grund für ein Telefonat wüsste sie auch schon. Wie bereits vor dem jüngsten Aufeinandertreffen, beim 7:0-Erfolg im Hinspiel am 22. August 2007 in Koblenz, könnte sich Melanie Behringer gut vorstellen, ihren ehemaligen Mitspielerinnen eine Wette anzubieten. Damals hatte sie mit Marisa Brunner gewettet, dass ihr ein Tor gegen sie gelingen würde. Sie erfüllte ihr Soll mit zwei Treffern zur Genüge.

Dieselbe Wette könnte sie auch Martina Moser unterbreiten, da es gut möglich ist, dass sie im Mittelfeld direkte Gegenspielerinnen sein werden. Doppelter Einsatz bei einfachem Spiel - im Erfolgsfall würde das die Gaudi auf Oktoberfest-Niveau erhöhen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Benefizkonzert für Brot für die Welt am 3. Advent

, Familie & Kind, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

Das Diakonische Werk Württemberg, Landesstelle Brot für die Welt, lädt zum festlichen Benefizkonzert des Stuttgarter Kammerorchesters für Brot...

Deutscher Engagementpreis 2016: "Demokratie lebt vom Mitmachen"

, Familie & Kind, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Das Bündnis für Gemeinnützigkeit hat heute (Montag) in Berlin den Deutschen Engagementpreis verliehen: Die wichtigste Auszeichnung für bürgerschaftliches...

(Auch) morgen Kinder wird’s nix geben – Unterhaltsreform 2017

, Familie & Kind, Deutscher Schutzverband gegen Diskriminierung e.V.

Ab 1. Januar 2017 soll der Unterhalt für Trennungskinder unter bestimmten Voraussetzungen auch bis zum 18. Lebensjahr gezahlt werden. Ob dieser...

Disclaimer