Sonntag, 22. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 541678

Erlöse aus Versteigerung der Funkfrequenzen für schnelleres Internet auf dem Land nutzen

DBV: Bessere Versorgung ländlicher Gebiete vordringlich

(lifePR) (Berlin, ) Angesichts der heute (27.05.2015) begonnenen Versteigerung neuer Frequenzen für mobiles Breitband-Internet durch die Bundesnetzagentur mahnte der Deutsche Bauernverband (DBV) eine rasche und bessere Verfügbarkeit von schnellem Internet in ländlichen Gebieten an. Der bisherige Ausbau erfolge zu langsam und zu kleinteilig. Viele ländliche Gebiete seien deshalb weiterhin von einer leistungsfähigen Breitbandversorgung abgeschnitten. Landwirtschaft, Wirtschaft, Kommunen und die Bewohner der ländlichen Regionen benötigten für ihren Alltag und ihre Arbeitsplätze endlich leistungsfähigere Anschlüsse, kritisierte der DBV.

Daher forderte der Bauernverband, die Erlöse aus der Versteigerung zweckgebunden für den Breitbandausbau in unterversorgten ländlichen Gebieten einzusetzen. Da sich Bund und Länder die Erlöse teilen, stehen beide gemeinsam in der Verantwortung. Ziel muss es sein, Glasfasernetze möglichst nah an die Nutzer heranzuführen, um ausreichende Kapazitäten und mittelfristig auch höhere Übertragungsraten als die jetzt von der Bundesregierung bis 2018 angestrebten 50 MBit/s zu ermöglichen.

Nach Einschätzung des DBV werden die Erlöse aus der Versteigerung nicht reichen, um die Kosten für den flächendeckenden Ausbau der Netze zu decken. Weitere finanzielle Mittel seien notwendig ebenso wie Rahmenbedingungen für einen rechtssicheren Einsatz innovativer und kostengünstiger Verlegungsmethoden. Beim Breitbandausbau sei auch eine effiziente Zusammenarbeit von Landkreisen und Gemeinden unter Einbindung der örtlichen Wirtschaft notwendig, erklärte der DBV.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Am ersten Messetag hieß es in der Brandenburg-Halle 21a "Natürlich Brandenburg"

, Energie & Umwelt, pro agro - Verband zur Förderung des ländlichen Raumes im Land Brandenburg e.V.

Die Bühne in der Brandenburg-Halle 21a gehörte am ersten Messefreitag der Internationalen Grünen Woche 2017 dem Verband pro agro. Dieser präsentierte...

Notzeit: Reh- und Rotwildwildfütterungen reduzieren Verbiss - BJV fordert, Wildtiere in Notzeit nicht (ver)hungern zu lassen

, Energie & Umwelt, Landesjagdverband Bayern e.V.

Ob eine Wildart in der vegetationsarmen Zeit Not leidet oder nicht, hängt allein vom Menschen ab. Zudem belegen wissenschaftliche Studien, dass...

Angelurlaub mit Kingfisher Reisen lockt auch 2017 in das Reich des Eisvogels

, Energie & Umwelt, Kingfisher-Angelreisen, Rhein-Kurier GmbH

Der Eisvogel ist bekanntermaßen ein erfolgreicher Fischer. Wer es ihm nachtun will, dem bietet ein Angelurlaub mit Kingfisher Reisen Gelegenheit...

Disclaimer