Dienstag, 17. Januar 2017


"Es gibt viel zu bewegen!"

Dr. Claudia Wöhler ist neue alternierende Vorstandsvorsitzende der Deutschen Rentenversicherung Bayern Süd

(lifePR) (Landshut, ) Dr. Claudia Wöhler ist die neue alternierende Vorstandsvorsitzende der Deutschen Rentenversicherung Bayern Süd. Der Vorstand des größten bayerischen Rentenversicherungsträgers wählte die promovierte Volkswirtin heute zur Nachfolgerin von Hubertus Räde, der ab 1. August 2010 in den Vorstand der AOK Bayern wechselt.

Claudia Wöhler ist sie Geschäftsführerin und Leiterin der Abteilung Sozial- und Gesellschaftspolitik in der vbw.

"Ich freue mich sehr, dass ich die Interessen der Beitragszahler in einem so verantwortungsvollen Ehrenamt vertreten darf", so Wöhler nach der Wahl. "Es ist wichtig, dass die Vertreter der Beitragszahler mit darüber entscheiden, wie die Rentenversicherung ihre Gelder einsetzt. Es gibt viel zu bewegen!"

Der Vorstand der Deutschen Rentenversicherung Bayern Süd besteht aus jeweils neun ehrenamtlichen Vertretern der Versicherten und Arbeitgeber. Die Vorstandsmitglieder werden von der Vertreterversammlung gewählt, und diese wiederum alle sechs Jahre bei den Sozialwahlen von den Beitragszahlern. Die alternierenden Vorstandsvorsitzenden, je ein Arbeitgeber- und ein Versichertenvertreter, wechseln sich jedes Jahr am 1. Oktober im Vorsitz ab.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

FitLine spielt weltweit auf höchstem Niveau

, Familie & Kind, PM-International AG

Handball-Weltmeister Christian Schwarzer moderierte gemeinsam mit dem Sportdirektor der PM-International AG, Torsten Weber, die Sport-Talk Runde...

Paradigmenwechsel beim Kindschaftsrecht nach Trennung und Scheidung: Wechselmodell eine gesellschaftliche Notwendigkeit

, Familie & Kind, Interessenverband Unterhalt und Familienrecht ISUV / VDU e. V.

Nach Auffassung des Interessenverbandes Unterhalt und Familienrecht (ISUV) ist ein Paradigmenwechsel im Kindschaftsrecht notwendig. Auf Grund...

Ergänzendes Hilfesystem: Opfer sexueller Gewalt können weiter Hilfe beantragen

, Familie & Kind, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Wer als Kind oder Jugendlicher im institutionellen Bereich sexuell missbraucht wurde, kann weiterhin Leistungen aus dem Ergänzenden Hilfesystem...

Disclaimer