Dienstag, 06. Dezember 2016


Termineinlagen im Aufwind

(lifePR) (Bonn, ) In stürmischen Börsenzeiten gehen die Privatanleger in Deutschland lieber auf Nummer sicher. Im Mai 2008 hatten sie 325 Milliarden Euro auf Termingeldkonten angelegt, vorrangig als Festgeld. Das sind 50 Prozent mehr als Ende 2005. Allein in den letzten fünf Monaten stieg das Volumen auf diesen Konten um 8 Prozent. Über die Hälfte der Anleger bevorzugt eine kurze Laufzeit bis zu maximal einem Jahr, 41 Prozent legen sich langfristig mit einer Anlagedauer über zwei Jahre fest. Nur fünf Prozent entscheiden sich für eine mittlere Laufzeit bis zu zwei Jahren. Kurzläufer wollen meist flexibel bleiben und kurzfristig auf sicher geparktes Geld zurückgreifen können, um eventuell wieder in bessere Chancen zu investieren. Langläufer schätzen die höheren Zinsen und lassen ihr Geld langfristig und sicher arbeiten.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Die Pflegereform kommt, die Lücke bleibt

, Finanzen & Versicherungen, Wüstenrot & Württembergische AG

Zum 1. Januar 2017 tritt das Pflegestärkungsgeset­z II in Kraft. Bei der bisher größten Reform der gesetzlichen Pflegeversicherung werden ein...

Dank Gebäudesanierung hat das Heckenfest eine Zukunft

, Finanzen & Versicherungen, Taunus Sparkasse

Zahlreiche Sportvereine erfüllen neben dem Sport noch weitere wichtige Funktionen. Oft sind sie die wichtigen Treiber, die Traditionen aufrechterhalten...

Das Anlegerdilemma:

, Finanzen & Versicherungen, P.A.M. Prometheus Asset Management GmbH

Die Diskussion, dass private Anleger mit dem Aufbau ihrer Altersvorsorge sowie der Anlage ihrer Ersparnisse überfordert sind, ist nicht neu....

Disclaimer