Freitag, 09. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 156210

Konsolidierter Ausweis des Eurosystems zum 2. April 2010

(lifePR) (Frankfurt, ) Positionen, die nicht mit geldpolitischen Operationen zusammenhängen

In der Woche zum 2. April 2010 spiegelte der Anstieg um 19,8 Mrd EUR in Gold und Goldforderungen (Aktiva I) eine vierteljährliche Neubewertung wider.

Die Nettoposition des Eurosystems in Fremdwährung (Aktiva 2 und 3 abzüglich Passiva 7, 8 und 9) erhöhte sich um 9,6 Mrd EUR auf 170,9 Mrd EUR. Dies war auf die vierteljährliche Neubewertung sowie auf Kunden- und Portfoliotransaktionen von Zentralbanken des Eurosystems zurückzuführen.

Die Bestände des Eurosystems an Sonstigen Wertpapieren (d. h. an Wertpapieren, die nicht für geldpolitische Zwecke gehalten werden) (Aktiva 7.2) nahmen, hauptsächlich aufgrund von Transaktionen, um 1,4 Mrd EUR auf 300,8 Mrd EUR zu. Der Banknotenumlauf (Passiva 1) stieg um 10,4 Mrd EUR auf 801,7 Mrd EUR. Die Einlagen von öffentlichen Haushalten (Passiva 5.1) verringerten sich um 2,1 Mrd EUR auf 118,2 Mrd EUR.

Positionen im Zusammenhang mit geldpolitischen Operationen

Die Nettoforderungen des Eurosystems an Kreditinstitute (Aktiva 5 abzüglich Passiva 2.2, 2.3, 2.4, 2.5 und 4) sanken um 14,1 Mrd EUR auf 497,4 Mrd EUR. Am Mittwoch, dem 31. März 2010, wurde ein Hauptrefinanzierungsgeschäft in Höhe von 81 Mrd EUR fällig, und ein neues Geschäft in Höhe von 78,3 Mrd EUR wurde abgewickelt. Am Donnerstag, dem 1. April 2010, wurde ein längerfristiges Refinanzierungsgeschäft in Höhe von 2,6 Mrd EUR mit einer Laufzeit von drei Monaten fällig, und ein neues Geschäft in Höhe von 2 Mrd EUR wurde abgewickelt; außerdem wurde ein längerfristiges Refinanzierungsgeschäft in Höhe von 17,9 Mrd EUR mit einer Laufzeit von sechs Monaten abgewickelt.

Die Inanspruchnahme der Spitzenrefinanzierungsfazilität (Aktiva 5.5) betrug 0,1 Mrd EUR (gegenüber praktisch null in der Vorwoche). Die Inanspruchnahme der Einlagefazilität (Passiva 2.2) belief sich auf 242,7 Mrd EUR (gegenüber 213,9 Mrd EUR in der Vorwoche).

Die Bestände des Eurosystems an Wertpapieren für geldpolitische Zwecke (Aktiva 7.1) stiegen in der Woche zum 2. April 2010 um 0,9 Mrd EUR auf 44,4 Mrd EUR.

Einlagen der Kreditinstitute im Euro-Währungsgebiet auf Girokonten

Im Ergebnis aller Transaktionen gingen die Einlagen der Kreditinstitute auf Girokonten beim Eurosystem (Passiva 2.1) um 20,7 Mrd EUR auf 179,2 Mrd EUR zurück.

Neubewertung der Aktiva und Passiva des Eurosystems zum Quartalsende

Gemäß den harmonisierten Rechnungslegungsgrundsätzen für das Eurosystem werden Gold, Devisen, Wertpapierbestände und Finanzinstrumente des Eurosystems zu jedem Quartalsende zu Marktkursen und -preisen bewertet. Die Nettoauswirkung der Neubewertung auf die einzelnen Ausweispositionen zum 2. April 2010 wird in der zusätzlichen Rubrik "Veränderungen zur Vorwoche aufgrund von Anpassungen zum Quartalsende" ausgewiesen. Im Folgenden sind der Goldpreis und die wichtigsten Wechselkurse, die für die Neubewertung der einzelnen Positionen herangezogen wurden, aufgeführt:

Gold: 823,132 EUR je Unze Feingold
USD: 1,3479 je EUR
JPY: 125,93 je EUR
Sonderziehungsrechte: 1,1265 EUR je SZR

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Wohnungsüberlassung an Tochter steuerlich nicht anerkannt

, Finanzen & Versicherungen, Wüstenrot & Württembergische AG

Wird eine Wohnung einem unterhaltsberechtigt­en Kind nicht gegen Geld überlassen, sondern im Rahmen der elterlichen Unterhaltspflichten zum Bewohnen...

Vorweihnachtliche Überraschungen statt aufwändiger Weihnachtsgeschenke

, Finanzen & Versicherungen, Taunus Sparkasse

Die Taunus Sparkasse verzichtet auch in diesem Jahr auf aufwändige Geschenke für Kunden und Geschäftspartner. Stattdessen spendet sie insgesamt...

Was tun gegen vereiste Windschutzscheiben?

, Finanzen & Versicherungen, Wüstenrot & Württembergische AG

Wer kennt das nicht? Die Temperaturen gehen gegen null, und schon sind die Scheiben am Auto vereist. Bei klirrender Kälte müssen Autofahrer dann...

Disclaimer