Dienstag, 24. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 157828

Sorge um zunehmende Restriktionen

DDV-Befragung zur Entwicklung der Branche

(lifePR) (Wiesbaden, ) Die drei Hauptfaktoren für die zukünftige Entwicklung der deutschen Dialogmarketingbranche sind "Herausforderungen für das Dialogmarketing", "politische Rahmenbedingungen" und die "zukünftige Wettbewerbssituation". Globalisierung und Fragmentierung der Märkte beeinflussen die Entwicklung der Dialogmarketingbranche ebenso positiv wie der steigende Bedarf an Verbraucherinformationen. Mit Sorge betrachten Dialogmarketer dagegen die zunehmenden Reglementierungsaktivitäten der Politik. Dies sind die Kernergebnisse einer Telefon- und Onlinebefragung im Auftrag des Deutschen Dialogmarketing Verbandes DDV mit dem Ziel, "Prognosen für die Dialogmarketingbranche in Deutschland 2015 und 2020" herauszuarbeiten. 131 Dialog-Experten und Praktiker nahmen teil.

Aus der Sicht der Befragten ist der Einfluss der Politik erheblich und sehr ernst zu nehmen. Man rechnet für die Zukunft mit noch mehr Regulierungen und einen stärkeren Einfluss von Daten- und Verbraucherschützern. Große Skepsis herrscht darin, ob sich markttreibende Kräfte in der Bevölkerung durchsetzen werden. Der stärkste Ansatzpunkt zur Verbesserung der Zukunftsaussichten wird darin gesehen, dass sich die Gesellschaft positiv bewusst wird, dass Daten und Informationen zum Leben gehören und für eine vernünftige Kommunikation essentiell sind.

Mit Sorge für die zukünftige Wettbewerbssituation schauen die Befragten auf die EU, die immer mehr unter die regulierende Wirkung von Daten- und Verbraucherschützern gerät. Einen weiteren Einflussfaktor sehen die Befragten in unternehmensübergreifenden Wertschöpfungsnetzwerken. Sie werden wichtiger eingestuft als Beteiligungen oder Zukäufe.

Die Untersuchung, die von dem renommierten Mafo-Institut Konzept & Markt, Wiesbaden, im ersten Quartal 2010 durchgeführt wurde, basiert auf zwei Teilen: In einem ersten Teil wurden im Gespräch mit Experten aus der Wirtschaft Hypothesen erstellt, die in einem zweiten Teil durch eine Umfrage anhand einer zehnstufigen Zustimmungsskala (Likert-Skala) eingeordnet wurden. Die Ergebnisse geben zum einen Aufschluss über den Grad der Zustimmung, zum anderen zeigen sie, wie stark der Zusammenhang zwischen der Aussage und den erwarteten Zukunftsaussichten für die Dialogmarketing-Branche ist (Treiberanalyse).

DDV Deutscher Dialogmarketing Verband e. V.

Der Deutsche Dialogmarketing Verband DDV ist der größte nationale Zusammenschluss von Dialogmarketing-Unternehmen in Europa und einer der Spitzenverbände der Kommunikationswirtschaft in Deutschland. Er vertritt die Interessen von Dienstleistern der gesamten Dialogmarketingbranche und ihren Auftraggebern. Dazu zählen u. a. Dialogmarketing-Agenturen, Adress- und Informationsdienstleister, Call-Center-Services und TeleMedien-Dienstleister, Direct-Mail-Unternehmen sowie Dialogmarketinganwender aus verschiedenen Wirtschaftszweigen, wie z. B. Verlage, Versicherungen, Automobilhersteller. Schwerpunkte der Verbandsarbeit sind das Lobbying und der Informationsaustausch für die Branche. Der DDV berücksichtigt sowohl die Interessen der Wirtschaft als auch die des Verbrauchers als wesentlichem Marktteilnehmer.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Wussten Sie dass jede vierte Website im Internet auf WordPress basiert?

, Medien & Kommunikation, Wiley-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA

WordPress ist eine Software, welche es Ihnen ermöglicht eine Website über einen Browser zu erstellen und zu verwalten. 2003 wurde WordPress als...

Wie sich eine niederbayerische Kleinstadt auf den Weg in die „virtuelle Realität“ macht

, Medien & Kommunikation, NewsWork AG

Sieben Millionen Euro will Eggenfelden in Niederbayern bis Ende 2020 in ein bundesweit einzigartiges Leuchtturmprojekt investieren, das vor allem...

Hamburger Unternehmerpersönlichkeit Martin Richard Kristek (44) verstorben

, Medien & Kommunikation, Care-Energy Verlag GmbH

Der Erfinder, Gründer und geschäftsführende Gesellschafter verschiedener Unternehmen der Marke Care-Energy, Martin Richard Kristek, verstarb...

Disclaimer