Donnerstag, 08. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 151780

O-Töne bei LIGA total! zu den Ausschreitungen in Berlin

(lifePR) (Ismaning, ) Nach der 1:2 Heimniederlage von Hertha BSC gegen den 1. FC Nürnberg sprach LIGA total! Field Reporterin Anett Sattler mit Nürnbergs Trainer Dieter Hecking, Nürnbergs Spieler Andreas Wolf und mit Axel Kruse, Herthas Ex-Kapitän und heutiger LIGA total! Reporter.

Dieter Hecking: "Wir müssen aufpassen, dass im deutschen Fußball nicht etwas wieder einzieht, was wir alle schon verdrängt haben, nämlich Gewalt und Krawallmacher. Ich kann da auch nur appellieren an die verantwortlichen Leute, dass sie nicht immer nur gegen die Vereine gehen, wenn es um darum geht, Strafen auszusprechen, sondern das man in Zusammenarbeit mit den Ordnungshütern die Leute, die für so was verantwortlich sind, dingfest macht und dann mit aller Härte und allem was zur Verfügung steht an Gesetzmäßigkeiten auch durchgreift.

Dafür gibt es null-komma-null Verständnis. Da hört es auf. [...] Auch wenn es sicherlich sehr bitter ist für einen Hertha Fan, wenn man heute so ein Heimspiel verliert, das man gewinnen muss, das weiß ich, da ist die Enttäuschung doppelt so groß, aber es ist leider immer so, dass das nicht die Mehrzahl der Kurve war. Es war wieder eine kleine Minderheit, die auf sich aufmerksam macht. Und dieser Minderheit, da müssen - da ist dann auch Zivilcourage gefordert - die Leute dingbar gemacht werden, da muss mit aller Härte vorgegangen werden mit abschreckenden Beispielen, sonst haben wir keine Chance. Dann wird es immer weitergehen. Und letztendlich geht es immer nur darum, die Vereine sollen Strafen zahlen, aber die Leute, die dafür verantwortlich sind, kommen ungeschoren davon. Das kann nicht sein."

Andreas Wolf: "Keine schönen Szenen, die hier abgehen. Ich weiß nicht, ob man das ändern kann. Ich denke, dass ist schwierig bei so einer großen Masse. Da schaut man als Spieler nur, dass man möglichst schnell vom Platz kommt. Wir wollten [nach dem Schlusspfiff] zu unseren Fans. Da habe ich nur gehört "schnell schnell, lauft rein". Ich habe mich kurz umgeschaut und nur die Menge gesehen, die auf den Platz gestürmt ist."

Axel Kruse: "Für Hertha ist es eine Schande, dass sich die Fans nicht benehmen können. Ich habe Verständnis für Frust, aber was nach dem Spiel sich einige Fans hier geleistet haben, ist skandalös und sollte Folgen haben. [...] Hertha hat immer noch eine theoretische Chance - die sollte man wahrnehmen, aber eigentlich sollte man jetzt mit der zweiten Liga planen."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Erste Verwaltungsratssitzung in neuer Unternehmenszentrale

, Medien & Kommunikation, Niedersächsische Landesforsten

Am heutigen Donnerstag tagte der Verwaltungsrat der Niedersächsischen Landesforsten (NLF) erstmalig im neuen Gebäude der Betriebsleitung in Braunschweig....

"Lean & Green"-Gewinner gekürt

, Medien & Kommunikation, Vogel Business Media GmbH & Co.KG

Effizienz, Kostenvorteile und eine schlanke Produktion: Am 5. Dezember kürten die Beratungsunternehmen Growtth Consulting Europe und Quadriga...

Maria verteidigt ihr Glück – jetzt auch gedruckt - E-Book von Peter Ahnefeld bei EDITION digital nun auch als Buch

, Medien & Kommunikation, EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

Mit dieser Neuerscheinung bereitet die EDITION digital aus Godern bei Schwerin sowohl Lesern als auch Autor Peter Ahnefeld gleichermaßen ein...

Disclaimer