Samstag, 03. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 544767

Welcher Händler in meiner Stadt hat ein weißes Hollandrad vorrätig?

Fahrrad-kauf.com ermöglicht deutschlandweit einen einfachen Überblick über den lokalen Fahrradhandel

(lifePR) (Düsseldorf, ) Endlich ist es einfacher: Wer sich über die Szene der Fahrradhändler seiner Stadt einen Überblick verschaffen will, dem erschließt sich der lokale Markt seit dem 30.6.2015 mit Hilfe von http://fahrrad-kauf.com schnell und einfach über das Internet.

Beispiel Kunde A: "Wir möchten unserem Enkel ein Kinderrad schenken. Sebastian ist 7 Jahre alt und etwas größer als 120 cm. Er wünscht sich ein blaues Fahrrad, das wie ein Mountainbike aussieht. Am liebsten möchten wir das Rad morgen bei einem Händler abholen. Welcher Händler in der Nähe hat ein solches Rad vorrätig? Wir haben keine Zeit alle Fahrradhändler in unserer Nähe abzuklappern."

Anstatt die Umgebung abzufahren, um den Händler seines Vertrauens zu finden, füllt Kunde A einen kurzen Fragebogen aus. Damit werden seine Bedürfnisse an das Zweirad erfasst. Diese Angaben werden dann an Fahrradhändler in der näheren Umgebung verschickt. Insgesamt verfügt das Portal über einen Adresspool von 3.500 Fahrradhändlern in Deutschland.

Damit entspricht die Betreiberin des Portals, die Firma conpor aus Düsseldorf, dem Wunsch der meisten Verbraucher. "Noch immer werden 70 Prozent der Fahrräder beim stationären, lokalen Fachhandel gekauft", sagt Dirk Opdenplatz, Inhaber der Firma und verweist auf den Jahresbericht des Zweirad-Industrie-Verbandes. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, E-Commerce für stationäre Anbieter zu erschließen. "Mit einer hohen Präsens bei Google und einem klar strukturierten Portal holen wir die potentiellen Kunden im Internet ab und führen Sie in das Ladenlokal des Händlers", erklärt er. So kommt das Internet nicht nur reinen Online-Händlern zugute, deren Verkaufszahlen sich in den letzten vier Jahren verdoppelt haben. Mit Hilfe seines bewährten regionalen Suchmaschinenkonzepts wird das Portal in kurzer Zeit flächendenkend in ganz Deutschland bei Google auf der ersten Seite zu finden sein. http://fahrrad-kauf.com bildet alle Fahrradtypen ab, von Citybike über E-Bike bis zum Lastenrad ab.

Dieses regionale Suchmaschinenkonzept übernimmt Opdenplatz im Wesentlichen aus drei weiteren Portalen, in denen er Kunden und regional agierende Händler oder Dienstleister zusammen bringt. "Dieses Know-how haben wir nun auf den Markt für Fahrräder und E-Bikes angewendet", so Opdenplatz. Diese Portale werden von vielen Kunden außerhalb der Ladenöffnungszeiten in Anspruch genommen. In der Zeit von abends 18.30 Uhr bis morgens 8.30 Uhr werden 29 Prozent, an Sonntagen 13 Prozent der Anfragen und Bestellungen verschickt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Dobrindt: Mehr Teilnehmer, mehr Daten, mehr Tempo!

, Mobile & Verkehr, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Bundesminister Alexander Dobrindt startet heute den 2nd BMVI DATA-RUN, den zweiten Regierungs-Hackathon in Deutschland. 24 Stunden lang entwickeln...

Pkw-Maut: Der Wahlkampf lässt grüßen

, Mobile & Verkehr, KRAFTFAHRER-SCHUTZ e.V.

Der Jubel über den Kompromiss zwischen der EU-Kommission und Bundesverkehrsminist­er Dobrinth in Sachen Pkw-Maut für Ausländer ist vielleicht...

Mitsubishi glänzt auch im November mit positiven Zahlen

, Mobile & Verkehr, MMD Automobile GmbH

. - 3.300 Verkäufe - Plus 9,3 Prozent - 74 Prozent private Käufe Für Mitsubishi verlief auch der November in Deutschland alles andere als...

Disclaimer