Dienstag, 06. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 548456

FFF Bayern vergibt 767.756 Euro für Kinomodernisierung

(lifePR) (München, ) Im Rahmen des Förderprogramms zur Modernisierung und Verbesserung von Filmtheatern hat der FFF Ende Juli für 34 bayerische Kinos Fördermittel von insgesamt 767.756 Euro bewilligt. Mit den Fördermitteln werden Investitionen in die neueste Bild- und Tontechnik, Renovierung und Verschönerung sowie die Neuerrichtung, Erweiterung oder Wiedereröffnung von Kinobetrieben in ganz Bayern unterstützt. Die Antragssteller können mit einen Zuschuss von 20 Prozent der Investitionskosten rechnen.

Das Förderprogramm trägt dazu bei, den flächenweiten Kinobestand in Bayern zu erhalten und die vielen kleinen und mittleren Kinobetriebe sowie Programmkinos zu stärken. In Bayern gibt es derzeit 282 Kinospielstätten an 170 Orten mit insgesamt 812 Leinwänden (Quelle: FFA). Der FFF Bayern reicht die Förderquote von 20 Prozent heuer bereits im siebten Jahr in Folge aus. Die daraus resultierende hohe Gesamtfördersumme kann gewährt werden, da nach dem Auslaufen des Sonderprogramms Digitalisierung zum Ende des letzten Jahres vom Freistaat die Mittel für das reguläre Filmtheater-Modernisierungsprogramm aufgestockt wurden.

Bei den Investitionen gehören die digitale Projektionstechnik, neue Kinostühle, Klimaanlagen und Computer Ticketing Systeme zu den summenmäßig größten Anschaffungen. In Abensberg, Fürth und Weißenburg sind neue Kinocenter mit vier bis sechs Sälen geplant. Für diese wurde erstmals die neu in den Richtlinien vorgesehene maximale Zuschusshöhe von 80.000 Euro bewilligt. Die übrigen 31 eingereichten Vorhaben erhalten einen Zuschuss von 20 Prozent auf die beantragten Investitionskosten (max. 50.000 Euro). Für fünf Kinosäle wurde noch die Umrüstung von der analogen auf die digitale Kinotechnik beantragt.

FFF-Geschäftsführer Prof. Dr. Klaus Schaefer: "Die starke Investitionsbereitschaft zeigt, dass die Kinokultur in Bayern einen sehr hohen Stellenwert hat und auch ein zukunftsfähiges Geschäftsmodell ist. Kinos sind ein wichtiger Standortfaktor und eine Bereicherung für das Kultur- und Freizeitangebot in ihren Orten. Deswegen ist deren flächenweiter Erhalt ein wichtiges Anliegen unserer Förderarbeit."

Neben den Investitionszuschüssen vergibt der FFF Bayern Ende November auch wieder an rund 60 bayerische Kinos Programmprämien für ein qualitativ herausragendes Filmangebot. Kinos in Orten unter 20.000 Einwohner werden zudem mit Zusatzkopien unterstützt. Insgesamt stehen für die Filmtheaterförderung beim FFF heuer rund 1,2 Millionen Euro zur Verfügung.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Die Pflegereform kommt, die Lücke bleibt

, Finanzen & Versicherungen, Wüstenrot & Württembergische AG

Zum 1. Januar 2017 tritt das Pflegestärkungsgeset­z II in Kraft. Bei der bisher größten Reform der gesetzlichen Pflegeversicherung werden ein...

Dank Gebäudesanierung hat das Heckenfest eine Zukunft

, Finanzen & Versicherungen, Taunus Sparkasse

Zahlreiche Sportvereine erfüllen neben dem Sport noch weitere wichtige Funktionen. Oft sind sie die wichtigen Treiber, die Traditionen aufrechterhalten...

Das Anlegerdilemma:

, Finanzen & Versicherungen, P.A.M. Prometheus Asset Management GmbH

Die Diskussion, dass private Anleger mit dem Aufbau ihrer Altersvorsorge sowie der Anlage ihrer Ersparnisse überfordert sind, ist nicht neu....

Disclaimer