Mittwoch, 07. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 156813

Christopher Mies mit starker Aufholjagd in ADAC GT Masters

1. und 2. Rennen ADAC GT Masters in Oschersleben (09. bis 11. April 2010)

(lifePR) (Heiligenhaus, ) Einen Auftakt ohne Rennglück gab es für Christopher Mies am vergangenen Wochenende (09. bis 11. April 2010) im ADAC GT Masters in Oschersleben. Trotz starker Vorstellung reichte es am Ende nicht für eine Podestplatzierung.

"Sicherlich hatten wir uns einiges mehr erhofft, leider hatten wir diesmal von Anfang kein Glück", erklärte Christopher Mies am Sonntag nach dem Rennen

Zusammen mit seinem Teamkollegen Luca Ludwig ging Christopher Mies im Team von ABT Sportsline in die neue Saison des ADAC GT Masters. Bei den freien Trainingssitzungen am Freitag gab es auf dem 3,696 Kilometer langen Kurs in der Magdeburger Börde die letzten Setup-Korrekturen am über 500 PS starken Audi R8 LMS. Am Ende fuhr Christopher Mies die viertbeste Zeit im Feld.

"Es gibt noch etwas zu tun, aber das ist nach der langen Winterpause auch nicht anders zu erwarten gewesen", erklärte Christopher Mies, der wie sein Partner Luca Ludwig (Bonn) nach dem Zeittraining am Samstagmorgen von Platz 12 in die Rennen ging.

22 GT-Sportwagen starteten am Samstag um 12.00 Uhr in die neue Saison des ADAC GT Masters, dessen beiden Wochenendrennen an beiden Tagen jeweils ab 11.45 Uhr live beim TV-Sender Kabel 1 gezeigt werden. Luca Ludwig absolvierte den Start und übergab den Audi R8 LMS an Christopher Mies, der sich nach einem harten Fight mit einer Gruppe von nicht weniger als fünf Fahrzeugen, zeitweise bis auf Platz 5 arbeitete, jedoch zum Schluß nur als Achter über den Zielstrich kam. "Heute war auf jedenfall mehr drin. Ich schloss einen Rückstand zu der Kampfgruppe vor mir von über acht Sekunden und konnte einen nach dem anderen überholen. Am Ende drängte mich jedoch einer der Kontrahenten leicht von der Strecke und ich verlor wieder drei Plätze", so der 20-Jährige später.

Am Sonntag startete Christopher Mies ins Rennen und konnte sich Runde um Runde mit Slicks auf noch feuchter Strecke nach vorne fahren, obwohl die Überholmöglichkeiten in Oschersleben nicht die Besten sind und die Bedingungen schwierig. Mitte des Rennens notierte man ihn dann schon auf Platz fünf des starken Feldes, als er an seinen Teamkollegen übergab.

Doch auch Luca Ludwig zeigte ein starkes Rennen, konnte dann aber keine Zielankunft feiern, da er den Audi R8 LMS mit einem Defekt am Getriebe vorzeitig abstellen musste.

Fazit Christopher Mies: "Das ist nicht der Saisonstart wie man sich ihn wünscht, allerdings hat das Team ABT Sportsline und wir Fahrer super harmoniert. In beiden Rennen war der Podestplatz zum greifen nahe, mit ein bisschen mehr Glück hätte alles anders aussehen können."

Nun bereitet sich der Förderkandidat der Deutsche Post Speed Academy auf sein erstes VLN Langstreckenmeisterschafts-Rennen dieses Jahr vor. Zusammen mit Christian Abt wird er beim 3. Lauf am 24. April 2010 versuchen ganz vorne mitzumischen.

ADAC GT Masters 2010

10./11.04.2010 Oschersleben
08./09.05.2010 Sachsenring
29./30.05.2010 Hockenheim
17./18.07.2010 Assen (NL)
14./15.08.2010 EuroSpeedway
28./29.08.2010 Nürburgring
02./03.10.2010 Oschersleben

Infos:

www.christopher-mies.de
www.abt-motorsport.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Terminverschiebung für den Deutschen Motorrad Grand Prix

, Sport, SRM - Sachsenring-Rennstrecken Management GmbH

Wie die FIM Fédération Internationale de Motocyclisme und die Dorna Sports, internationaler Rechteinhaber der Motorrad-Weltmeisterschaft heute...

Nikolaus-Charity-Aktion von TOP12.de und dem FCK

, Sport, Printmania GmbH

Für das Zweitligaspiel der Roten Teufel gegen Erzgebirge Aue am 10. Dezember 2016 stellt der Hauptsponsor des 1. FC Kaiserslautern, TOP12.de,...

Starke Aufstellung in allen Disziplinen: BMW ordnet Einsatzgebiete seiner Teams neu

, Sport, BMW AG

BMW Motorsport geht mit einem veränderten Team- Aufgebot in die Saison 2017 und trägt damit der strategischen Neuausrichtung seiner Engagements...

Disclaimer