Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 542615

Neue Factory Outlets in Deutschland und Österreich gut aufgestellt

(lifePR) (Frankfurt / Wien, ) Trotz der Attraktivität Deutschlands als wichtigstem Einzelhandelsmarkt Europas ist die Dichte an Factory Outlet Centern (FOC) im europäischen Vergleich bislang sehr gering. Mit aktuell elf FOC und einer Flächenausstattung von etwa 1,8m² pro 1.000 Einwohner zeigt der deutsche Markt einen deutlichen Nachholbedarf. Zum Vergleich: Als gesättigt geltende Märkte wie Großbritannien mit 8,7 m² je 1.000 Einwohner, Italien mit 7,7m² oder auch die Schweiz mit einem europäischen Spitzenwert von 9,6m² zeigen eine wesentlich höhere Flächenausstattung. In Nordamerika liegt dieser Wert bei ungefähr 20m² je 1.000 Einwohner. Österreich gilt mit rund 9,4m² ebenfalls als gut versorgt.

Salzburg und Wien sind Schwerpunktzentren in Österreich

Die Schwerpunktzentren für österreichische Factory Outlet Centern liegen im Raum Wien und Salzburg. Das Factory Outlet Center Parndorf gehört mit derzeit in Summe mehr als 50.000m² in Europa zu den größten und erfolgreichsten, weitere Ausbaupläne existieren bereits. "Factory Outlet Center sind im Retailbereich ein Spezialprodukt, das professionelle Betreiber - wie z.B. McArthur Glen - benötigt", so Walter Wölfler, Head of Retail CEE & Österreich bei CBRE.

Zahlreiche Factory Outlet Center in der Planung in Deutschland

Aktuell befinden sich mit dem Fashion Outlet Montabaur und dem Fashion Outlet Leipzig zwei FOC in Deutschland im Bau. Die Eröffnung des durch den niederländischen Projektentwickler Stable International betriebenen Centers in Montabaur mit einer Mietfläche von 13.900m² und 76 Shops ist für den Herbst des Jahres 2015 vorgesehen. Weit fortgeschritten sind außerdem die Arbeiten für das Fashion Outlet Leipzig mit einer Fläche von 19.000m² in Brehna in Sachsen-Anhalt. Neben weit fortgeschrittenen Planungen in Remscheid und Duisburg laufen unter anderem in Grafschaft, Königswinter und Werl Bestrebungen Outlet Center anzusiedeln. "Bei der Suche nach attraktiven Standorten liegt derzeit insbesondere Nordrhein-Westfalen aufgrund seiner hohen Bevölkerungspotenziale an Rhein und Ruhr im Fokus verschiedener Betreiber und Entwickler, was sich unter anderem an dem dortigen Engagement mehrerer namhafter Betreiber zeigt", erklärt Jan Linsin, Head of Research bei CBRE Deutschland. So ist aktuell im niederländischen Zevenaar, unweit von Emmerich am Rhein, der Bau eines neuen FOC geplant.

Attraktives Investment dank hoher Rendite

"Für Investoren sind Factory Outlet Centern aufgrund ihrer Renditeerwartung, die deutlich über denen von anderen Betriebstypen des Einzelhandels wie Shopping Centern und Fachmarktzentren liegt, attraktive Anlageobjekte", so Georg Fichtinger, Head of Capital Markets bei CBRE Österreich. So liegt die Renditespanne der in der jüngeren Vergangenheit gehandelten Factory Outlet Center in Europa zwischen 6,5 Prozent und rund zehn Prozent. Hinzu kommt, dass sich die in Deutschland restriktive Genehmigungspraxis positiv auf den Werterhalt der Immobilie auswirkt, da die Genehmigung eines weiteren FOC neben einem bereits etablierten Standort nicht zu erwarten ist, was auch langfristig die Nachfrage nach Outlet-Flächen auf diesen Punkt konzentrieren wird. Allerdings ist nicht nur die Anzahl der Factory Outlet Center - insbesondere in Deutschland mit derzeit elf Centern -limitiert, sondern auch die Verkaufsbereitschaft ist unter den derzeitigen Marktbedingungen mit einem Mangel an ähnlich rentablen Alternativinvestments eher gering. Dennoch bietet der europäische Markt für Outlet Center, der inzwischen verschiedene Generationen von Outlet Centern umfasst, Möglichkeiten sowohl in neue Projektentwicklungen als auch in bereits am Markt etablierte Objekte zu investieren. Dabei werden häufig keine kompletten Center gehandelt, sondern nur Teile, die im Rahmen von Share-Deals den Besitzer wechseln.

Aufgrund der hohen Managementintensität und der im Vergleich zu anderen Immobilientypen limitierten Drittverwendungsfähigkeit sind FOC dabei insbesondere ein Ziel für Spezialinvestoren bzw. indirekte Investments. Vor allem Fonds engagieren sich im Segment der Outlet Center. Beispielhaft können hier der 2004 aufgelegt European Outlet Mall Fund (Henderson Global Investors) mit einem Volumen von zwischenzeitlich knapp EUR 1,5 Milliarden und einer Eigenkapitalrendite (IRR) von ca. 13 Prozent, der 2007 aufgelegt gemischte IRUS European Property Fund (Neinver) mit einem Volumen von über EUR 1 Milliarde (mit einem Fokus auf FOC und Fachmarktzentren) sowie der Polonia Property Fund I & II mit einem Volumen von über EUR 600 Millionen, der u.a. in drei Outlet Center in Polen investiert ist, genannt werden. Inzwischen zeigt sich zudem, dass nicht mehr nur "rein" institutionelle Investoren am Markt für Factory Outlet Center aktiv sind, sondern dass sich verstärkt Joint Ventures aus Betreiber/Entwickler und Investoren etablieren wie die Allianzen von Neinver mit TIAA Henderson Real Estate oder McArthurGlen mit Simon Property Group belegen. Als neuer Player auf dem Markt kann auch VIA Outlets gesehen werden. Als Konsortialinvestoren von Hammerson, Meyer Bergman sowie Value Retail fokussiert sich das Vehikel auf etablierte Center mit einem gewissen Wertsteigerungspotenzial. Der europäische Markt für Factory Outlet Center bietet nach wie vor attraktive Investmentziele, da ein signifikanter Anteil der Center sich immer noch in der Hand von nationalen Projektentwicklern befindet.

CBRE GmbH

CBRE Group (New York Stock Exchange: CBG) rangiert im Fortune 500 und S&P 500 Aktienindex und ist das weltweit führende Unternehmen für Gewerbeimmobilien (Basis: Umsatz 2014). Das in Los Angeles ansässige Unternehmen mit mehr als 52.000 Mitarbeitern in über 370 Büros weltweit (exkl. Zweigstellen und Partnerbüros) arbeitet für Immobilieneigentümer, Investoren und Mieter auf der ganzen Welt. Strategische Beratung, Immobilienvermietung und ‑verkauf gehören ebenso zum Portfolio wie Immobilien‑, Facility‑ und Projektmanagement. Corporate Services, Finanzierung, Investment Management, Evaluierung und Bewertungen, Research sowie Investment Strategien und Consulting runden das Angebot ab. CBRE ist in Österreich seit 1991 mit Firmensitz in Wien vertreten. Weitere Informationen unter www.cbre.com Folgen Sie uns auf Twitter: @CBRE_Austria.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Neuer Mieter: Roche PVT bezieht Gebäude auf dem Salamander-Areal

, Bauen & Wohnen, IMMOVATION Immobilien Handels AG

Im vierten Quartal 2016 wird die Firma Roche PVT GmbH mit ihrer Research & Development Abteilung rund 4.000 qm Bürofläche auf dem Salamander-Areal...

FLiB, AIBAU und Fraunhofer IBP legen Forschungsbericht zu Luft-Lecks vor

, Bauen & Wohnen, Fachverband Luftdichtheit im Bauwesen e.V.

Eine einfache und zuverlässige Faustformel zum Bewerten von Luft-Leckagen in Gebäuden kann es nicht geben. Dafür sind die Wirkungsweisen vorhandener...

M&T-Metallhandwerk sucht das "Produkt des Jahres 2017"

, Bauen & Wohnen, Rudolf Müller Mediengruppe

Auch für 2017 schreibt M&T-Metallhandwerk wieder die Leserwahl „Produkt des Jahres“ aus. Das führende Monatsmagazin für das Metallhandwerk lässt...

Disclaimer