Donnerstag, 19. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 542910

Freitag ist Musiktag!

Ab dem 10. Juli erscheint neue Musik weltweit in mehr als 45 Ländern einheitlich immer freitags

(lifePR) (Berlin/London, ) Künftig ist der Freitag nicht mehr nur in Deutschland oder Österreich der einheitliche Release-Tag neuer Singles und Alben: Unter dem Markennamen "New Music Friday" wird neue Musik vom 10. Juli 2015 an auch in 45 anderen Ländern immer freitags, jeweils um 00.01 Uhr Ortszeit, veröffentlicht. Das hat die International Federation of the Phonographic Industry (IFPI), der Dachverband des Bundesverbandes Musikindustrie (BVMI), heute bekanntgegeben.

Umstellen müssen sich damit ab Juli nun Händler, Künstler und Musikfirmen in insgesamt 35 Ländern: Bisher erschien neue Musik in Frankreich und UK zum Beispiel am Montag, in den USA und Kanada am Dienstag. Nur in Österreich, Deutschland und neun weiteren Märkten galt der Freitag bereits in der Vergangenheit. Die Musikindustrie hatte bei der Entscheidung für einen einheitlichen Tag vor allem die Fans im Blick, die im Zeitalter von Internet und insbesondere Social Media unabhängig von Landesgrenzen um Neuerscheinungen wissen. Auch verspricht sich die Branche von der Umstellung noch mehr Aufmerksamkeit für die neuen Alben und Singles.

"Wir machen seit vielen Jahren sehr gute Erfahrungen mit dem Freitag als Veröffentlichungstag neuer Musik, es ist der ideale Tag für Fans, sich mit Zeit und in Vorfreude auf das Wochenende ganz dem Thema Musik zu widmen, sei es beim Stöbern, sei es im Gespräch oder im Chat mit Freunden oder anderen Fans", sagt BVMI-Geschäftsführer Dr. Florian Drücke. "Umfragen in Märkten mit anderen Veröffentlichungstagen haben bestätigt, dass der Freitag insbesondere von den Fans gewollt wird, das hat letztlich den Ausschlag für die Entscheidung gegeben. Dass wir in Deutschland seit Mai auch die Offiziellen Deutschen Charts immer freitags veröffentlichen, unterstreicht in schöner Weise die deutsche Übersetzung der neuen Markennamens: 'Freitag ist Musiktag'."

Weitere Informationen zu den "New Music Fridays" unter www.newmusicfridays.com

Bundesverband Musikindustrie e.V.

Mit über 280 Labels und Unternehmen aus der Musikbranche repräsentiert der Bundesverband Musikindustrie rund 85 Prozent des deutschen Musikmarktes. Als Interessenvertretung kümmert er sich um die Durchsetzung der Anliegen der Musikindustrie in der deutschen und europäischen Politik. Durch Kommunikation prägt er das Bild der Branche nach innen und außen. Mit branchennahen Dienstleistungen wie Rechtsberatung oder PHONONET unterstützt er die tägliche Arbeit seiner Mitglieder. Darüber hinaus leistet die Deutsche Phono-Akademie als Kulturinstitut der deutschen Musikindustrie einen wesentlichen Beitrag zur musikalischen Grundbildung in Deutschland. www.musikindustrie.de, www.echopop.de, www.echoklassik.de, www.echojazz.de www.phononet.de, www.musicline.de, www.playfair.org

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Qualität zahlt sich aus

, Musik, Oper Leipzig

Die Oper Leipzig zieht Bilanz und kann auf das erfolgreichste Jahr in den letzten 15 Jahren zurückblicken. Im Kalenderjahr 2016 kamen insgesamt...

Musik heilt, Musik tröstet, Musik bringt Freude

, Musik, Städtisches Klinikum Karlsruhe GmbH

„Musik heilt, Musik tröstet, Musik bringt Freude“, sagte der weltberühmte Geiger Yehudi Menuhin und trat dafür ein, diese wohltuende Wirkung...

Countertenor und Frauenchor - Artist in Residence Bejun Mehta mit Damen des MDR Rundfunkchores im Konzert

, Musik, Dresdner Philharmonie

Klanglich farbenprächtig und mit dem Kontrast der Stimmfarben äußerst reizvoll – mit „Dream of the Song“ des Briten George Benjamin (*1960) ist...

Disclaimer