Montag, 23. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 151315

BGH-Entscheidung: Keine zusätzliche Toleranzschwelle durch "ca."-Zusatz bei Mietminderung wegen Wohnflächenunterschreitung

(lifePR) (Berlin, ) Der Bundesgerichtshof hat gestern entschieden, dass bei der Berechnung der Mietminderung wegen Unterschreitung der im Mietvertrag angegebenen Wohnfläche auch dann keine zusätzliche Toleranzschwelle zu berücksichtigen ist, wenn die Wohnflächenangabe im Vertrag einen "ca."-Zusatz enthält (VIII ZR 144/09).

Christian Bruch, Rechtsreferent beim BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen, Spitzenverband der privaten Immobilienwirtschaft, kommentiert: "Es bleibt weiterhin so, dass der genauen Angabe der Wohnfläche in Mietverträgen eine große Bedeutung zukommt. Gerade die ca.-Angabe hätte dafür sprechen können, dass die Parteien die berechnete Wohnungsfläche überhaupt nicht als wesentliche Eigenschaft der Mietsache angesehen haben. Da der BGH solchen Überlegungen nicht gefolgt ist, muss die Angabe zur Wohnfläche stimmen und nach den vom BGH in der Entscheidung vom 22. April 2009 - VIII ZR 86/08 aufgestellten Grundsätzen am besten auch die gewählte Berechnungsart erkennen lassen."

Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V. (BFW)

Dem Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen als Spitzenverband der unter-nehmerischen Wohnungs- und Immobilienwirtschaft gehören derzeit rund 1.600 Mitglieder und verbundene Unternehmen an. Sie verwalten momentan einen Wohnungsbestand von rund 3,2 Millionen Wohnungen sowie Gewerberäume von insgesamt 10,4 Millionen Quadratmetern Nutzfläche.


Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Glatteis: Immer die gestreuten Wege nehmen!

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

Wer sich in Gefahr begibt, kommt zwar nicht immer unweigerlich darin um, aber kann für Schäden selbst haftbar sein. So geschehen in einem konkreten...

Winterdienst: Darf ein Wohnungseigentümer eine Fachfirma beauftragen?

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

In der Gemeinschaft von Wohnungseigentümern müssen Entscheidungen bezüglich des Wohnhauses oftmals ganz demokratisch per Mehrheitsbeschluss gefällt...

Wildwechsel - Vorsicht bei Streusalzeinsatz

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

Minusgrade, Schnee und Eis verwandeln unsere Straßen derzeit vielerorts in Eisflächen. Es besteht Rutschgefahr! Um Unfällen vorzubeugen, streuen...

Disclaimer