Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 69274

Hochschulball mit TanzKultur

TanzKultur lautet das diesjährige Motto des traditionellen Hochschulballs der beiden Cottbuser Hochschulen

(lifePR) (Cottbus, ) Am Freitag, 17. Oktober 2008, um 20 Uhr präsentieren sich BTU Cottbus und Fachhochschule Lausitz zum diesjährigen, traditionellen Hochschulball. Beide Hochschulen laden Studierende, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die Cottbuser Bürgerinnen und Bürger zu einer Nacht voller TanzKultur in die Mensa auf dem BTU Campus ein.

Licht und Farben, Tanz und Showprogramm werden den Abend bestimmen: Zum Empfang wird der Studierendenchor der Fachhochschule Lausitz (FHL) alle Gäste am Eingang mit stimmungsvollen Gesängen begrüßen. Zum Tanz spielt die Big Band Bastards der FHL. Während die Studierenden der Fachhochschule sich der musikalischen Untermalung der Veranstaltung verschrieben haben, widmen sich die Studierenden der BTU überwiegend den tänzerischen Darbietungen. Alle gemeinsam werden sie die Gäste mit einem vielseitigen Programm der TanzKultur unterhalten.

Auf dem Programmplan stehen Tanzreisen, die mit Flamenco, Tango, Paso Doble, Samba und einer Salsa Show nach Lateinamerika führen. Indian Dance, eine traditionelle, indische TanzKultur wird von vier Tänzerinnen der Jazz-Dance-Gruppe der Universität vorgetragen. Bollywoodtanz ist ein besonderes Tanzmedley, welches musikalische Tanzszenen der indischen Film- und Kinokultur vorstellen wird. Die Klassische TanzKultur wird das Ballett des Staatstheaters mit einer Darbietung aus dem Stück "Musen im Rausch" präsentieren, welches zum 100-jährigen Jubiläum uraufgeführt wurde. Eine studentische Capoeira-Show des Hochschulsports dreht sich um den BTU-Rennwagen, der in diesem Sommer erstmalig auf dem Hockenheimring startete. Hinter Capoeira verbirgt sich ein Kampf-Tanz, der seinen Ursprung in Afrika hat und während der Kolonialzeit von den Sklaven in Bahia (Brasilien) als ein Ausdruck des Widerstands entwickelt wurde. Unmittelbar nach der Capoeira Show wird das Feuerwerk entfacht, das wie in den Vorjahren von Studierenden des Lehrstuhls Altlasten der BTU, Prof. Wolfgang Spyra, gestaltet wird. Auch die Free-Break's präsentieren ihre Break Dance Variation zum Motto des Abends. - Es ist für jeden Geschmack etwas dabei und an jeden gedacht!

Doch damit nicht genug: Auf dem Höhepunkt des Festes, kurz vor Mitternacht, werden die Gäste des Hochschulballs mit einer Show aus Licht, Farben Musik - einem "Feuer aus 1001 Nacht" - in Erstaunen versetzt. Dann gibt es bis in den Morgen hinein Tanzmusik mit DJ-Michael Damm. Für Speis und Trank sorgt das Studentenwerk Frankfurt/Oder.

Seit dem 6. Oktober 2008 läuft der Kartenvorverkauf. Eintrittskarten können im Vorverkauf zu Preisen von 10 Euro, ermäßigt für 5 Euro im Copy Point im Mensagebäude auf dem BTU Campus oder an der Fachhochschule Lausitz am Standort Cottbus im Prüfungsamt und am Standort Senftenberg im Verwaltungs-Service-Center erworben werden. Kurzentschlossene können ihre Karten auch am 17. Oktober an der Abendkasse zu einem Preis von 12 Euro, ermäßigt 7 Euro erwerben. Der Hochschulball "TanzKultur" findet am 17. Oktober 2008, dem Vorabend zur "Nacht der kreativen Köpfe" statt. Veranstaltungsbeginn ist 20 Uhr (Einlass ab 19 Uhr).

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Der Countdown für die Eisgala "Emotions on Ice" läuft

, Kunst & Kultur, C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH

In wenigen Tagen präsentiert die C³ Chemnitzer Veranstaltungszentre­n GmbH gemeinsam mit Spotlight Productions mit der zweiten Auflage von „Emotions...

ARD Kroatien Krimi Kommissar Lenn Kudrjawizki sorgt für nachhaltige Begeisterung

, Kunst & Kultur, Stefan Lohmann - Talent Buyer & Booking Agent

ARD / Degeto verlängert „Kroatien Krimi“ Reihe mit Lenn Kudrjawizki in einer der Hauptrollen. Nach der erfolgreichen Ausstrahlung stehen nun...

DER NUSSKNACKER in Darmstadt / ASCHENPUTTEL in St. Petersburg

, Kunst & Kultur, Staatstheater Darmstadt

In der laufenden Spielzeit findet erstmalig ein besonderer Austausch zwischen dem Hessischen Staatsballett und dem Leonid Yacobson Ballet aus...

Disclaimer