Sonntag, 11. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 132235

Die Biker Union e.V. baut ihre Kontakte in die Führungsetagen der Verkehrsministerien weiter aus

Besuch bei Lutz Lienenkämper, Verkehrsminister von NRW

(lifePR) (Eschborn, ) Zu einem "lockeren Gespräch" traf sich eine Abordnung der Biker Union e.V. (BU) am 04. November 2009 mit Lutz Lienenkämper (CDU), dem Verkehrsminister von Nordrhein Westfalen, im Düsseldorfer Landtag. Mit von der Partie war auch MdL Oskar Burkert (CDU), der den Wahlkreis Hamm im Landtag von NRW vertritt.

Ziel dieses Gedankenaustauschs, der eine Fortsetzung der bisherigen Kontakte mit der Führungsspitze des Ministeriums darstellt, war das gegenseitige Kennenlernen sowie die Vorstellung der Arbeit der Biker Union e.V., die sich seit ihrer Gründung vor 23 Jahren für die Interessen der Motorradfahrer in Deutschland, in der EU und in den relevanten UN-Gremien einsetzt. Dabei spielen Fragen der Verkehrssicherheit, eine "motorradfreundliche"

Straßeninfrastruktur, die Umsetzung der EU-Führerscheinrichtlinien in nationales Recht, aber auch die Rolle des motorisierten Zweirads als umweltfreundliche Alternative im Individualverkehr eine große Rolle.

"Nach dem überraschenden Rücktritt von Oliver Wittke als Verkehrsminister im Frühjahr diesen Jahres war es uns wichtig, auch seinem Nachfolger unsere erfolgreiche Arbeit persönlich vorzustellen", sagte Rolf "Hilton" Frieling, Vorsitzender der BU, im Anschluß an den Kurzbesuch. "Denn der direkte Draht in die Führungsetagen der zuständigen Landesministerien ist für den Erfolg unserer Tätigkeit von großer Bedeutung".

"Wir arbeiten zwar schon seit Jahren eng mit dem Landesbetrieb Straßenbau NRW zusammen, der für den Bau und den Betrieb der Bundes- und der Landesstraßen in NRW zuständig ist. Dabei konnten wir unsere Erfahrung in Bezug auf die spezifischen Belange von motorisierten Zweiradfahrern einbringen und viel für uns Motorradfahrer erreichen. Unser Besuch bei Minister Lienenkämper wird uns zusätzliche Türen öffnen, die wir im Interesse aller Zweiradfahrer nutzen werden" ergänzte Christian "Terror" Görlitz, stellvertretender Vorsitzender und Verantwortlicher für das BU-Regionalbüro Hamm.

Als konkretes Ergebnis dieser ersten Zusammenkunft mit dem Minister wurde vereinbart, das Gespräch über aktuelle Fachthemen in absehbarer Zeit fortzusetzen. "Beim Thema Vorbeifahren an Kolonnen im Stau auf der Autobahn, aber auch im Zusammenhang mit der Umsetzung der 3. EU-Führerscheinrichtlinie sind politische Entscheidungen gefragt. Denn wir wollen zu sinnvollen und praktikablen Lösungen kommen, die sich nicht an irgendwelchen "Schauermärchen" sondern an den Realitäten auf Deutschland's Straßen orientieren", so Frieling mit Verweis auf den Widerstand der Länder gegen die Nutzung der Rettungsgasse im Stau.

"Als bundesweit tätige, parteipolitisch unabhängige Interessenvertretung werden wir in den nächsten Monaten auch die anderen Landesverkehrsminister besuchen, um die BU vorzustellen, das Thema "Vorbeifahren" weiter voranzutreiben, aktuelle Motorradthemen zu diskutieren und konstruktive Lösungsansätze aufzuzeigen", ergänzte Dieter Schnabel, Verantwortlicher für politische Kontakte der BU. "Unser Angebot zu einer für beide Seiten nutzbringenden Zusammenarbeit wollen wir den verantwortlichen Ministern auch persönlich unterbreiten. Denn nicht nur beim Thema Verkehrssicherheit führen nur gemeinsame Anstrengungen aller Beteiligter zum nachhaltigen Erfolg."

Angetan war der Minister von der Einladung der BU zum Besuch ihres Stands auf der Messe "MOTORRÄDER Dortmund" im kommenden März. "Staatssekretär Kozlowski, der sich den BU-Auftritt bereits in diesem Frühjahr angesehen hatte, war ganz begeistert von der Messe und von der Außendarstellung der Biker Union in Dortmund", sagte der Landtagsabgeordnete Burkert. "Wir würden auch Herrn Minister Lienenkämper gerne zeigen, wie die Basisarbeit der BU funktioniert", so Dieter Schnabel. "Selbstverständlich sind uns beide Herren jederzeit herzlich willkommen. In den nächsten Tagen werden wir uns mal um einen passenden Termin kümmern".

Informationen zur Arbeit der Biker Union e.V. und der in der MID Motorrad Initiative Deutschland e.V. zusammengeschlossenen Motorradfahrerverbände finden Sie unter:

http://www.bikerunion.de
http://www.mid-motorrad.de.

Biker Union e.V.

Die Biker Union e.V. (BU) ist mit derzeit ca. 4.500 Mitgliedern die mit Abstand größte Interessenvertretung für Motorradfahrer in Deutschland. Bundesweit mehr als 60 BU-Stammtische und 10 Regionalbüros bieten eine Anlaufstelle und gemeinsame Aktivitäten für Mitglieder und Interessenten. Im Jahr 1986 gegründet, ist die BU auf den Gebieten Verkehrs- und Umweltpolitik im nationalen und internationalen Umfeld tätig. Sie vertritt die Belange der Motorradfahrer beim Thema Verkehrssicherheit und im Straßenbau. Darüber hinaus setzt sich die BU aktiv gegen die Diskriminierung von Motorradfahrern und insbesondere der MC-Szene ein. Neben der politischen Arbeit bilden das gemeinsame Fahren und das gemeinsame Feiern die drei Säulen ihres Selbstverständnisses. Die BU ist parteipolitisch neutral und unabhängig. Alle Funktionsträger der BU arbeiten auf ehrenamtlicher Basis.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

GreenLive Kalkar: Ein Stück Niederrhein

, Freizeit & Hobby, Wunderland Kalkar

Kaum ist die Fachmesse GreenLive 2016 vorüber, dürfen sich die Organisatoren des Messe- und Kongresszentrums Kalkar bereits über zahlreiche Buchungen...

Erlebnisberg Kappe in Winterberg relauncht Gutscheinshop

, Freizeit & Hobby, FIRMEDIA® - Webservices

Die Grundidee der Gutscheinwelt Erlebnisberg Kappe liegt darin Kunden die Möglichkeit zu bieten, Gutscheine über verschiedene Leistungen wie...

Weihnachtszeit in Bad Berneck

, Freizeit & Hobby, Stadt Bad Berneck

Kennen Sie und Ihre Kinder eigentlich die Weihnachtsgeschichte noch? Eine Antwort auf mögliche Lücken finden Sie in diesem Jahr bei der Weihnachtsstraße...

Disclaimer