Sonntag, 11. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 346068

Wirtschaft: Die "Berliner Meisterköche 2012"

Die Besten in der Szene, in der Küche, in ihrem Fach

(lifePR) (Berlin, ) Die Jury der "Berliner Meisterköche 2012" hat entschieden und die Besten in der Gastronomie der Hauptstadtregion gekürt. Die begehrten Auszeichnungen in Form eines handbemalten Tellers der Königlichen Porzellan-Manufaktur Berlin werden dieses Jahr zum 16. Mal vergeben.

"Herzlichen Glückwunsch allen Preisträgern. Ich bin stolz, dass wir mit dieser Auszeichnung Jahr für Jahr zeigen, welches Potential an Talenten und Leistungsträgern Berlin auch in dieser Branche hat, " so Melanie Bähr, Geschäftsführerin der Berlin Partner GmbH.

Hendrik Otto aus dem "Lorenz Adlon Esszimmer", Hotel Adlon Kempinski, wurde zum "Berliner Meisterkoch 2012" gewählt. Aus der Begründung der Jury: "Kaum einer interpretiert die klassische Grand Cuisine so leicht und modern mit unverwechselbarer persönlicher Note wie Hendrik Otto. Mit ihm haben wir einen jungen Berliner Meisterkoch, dessen Kochkunst von einer großen persönlichen Lust und Leidenschaft am Kochen geprägt ist. Hendrik Otto hatte in der jüngster Zeit geradezu eine Initialzündung, um mit viel Kraft seine Individualität in der Küche zu beweisen."

Matthias Rösch, aus dem "Restaurant Villa am See", Sport & Spa Resort A-ROSA Scharmützelsee, Bad Saarow ist "Brandenburger Meisterkoch 2012". Nach Überzeugung der Jury "kocht Matthias Rösch innovativ, leicht und modern, kombiniert in höchster Qualität intelligent Aromen und Texturen und bleibt dabei Brandenburg und den regionalen Produkten verbunden. In einer der schönsten Brandenburger Landschaften kreiert der Brandenburger Meisterkoch nachhaltige Genusserlebnisse."

Siegfried Danler, aus dem "PAULY SAAL", ehemalige Jüdische Mädchenschule Berlin wurde zum "Berliner Aufsteiger des Jahres 2012" gewählt. Die Jury: "Das Restaurant Pauly Saal hat seit seiner Eröffnung einen rasanten Aufstieg erlebt und ist weltweit im Gespräch. Hier zeigt Siegfried Danler, dass er einer neuen Köche-Generation angehört, die auf anspruchsvollem Niveau zeitgemäße Erlebnis-Mahlzeiten kreiert. Seine Küche verbindet modern interpretierte Regionalität und ein hohes Maß an Eigenproduktion."

Herbert Beltle, u.a. Altes Zollhaus, Aigner, Weingrün, "Kreuzberg kocht" wird als "Gastronomischer Innovator 2012" ausgezeichnet. Dazu die Jury: "Herbert Beltle ist herausragender Ideengeber und eine Integrationsfigur der Berliner Gastronomie. Als uneigennütziger Ratgeber hat er sehr viel Gutes für den Gastronomiestandort Berlin getan und in vielen Jahren in seinen Restaurants und Projekten Kunst, Kultur und Kulinarik vereint. Frühzeitig hat er das Potential gehobener deutscher Küche erkannt und das Berliner Publikum damit beglückt. Die Stimme von Herbert Beltle wird in der Berlin Gastronomieszene gehört und ist so jung und dynamisch wie ehedem."

Zwei neue Kategorien sind in diesem Jahr dazugekommen. Michael Köhle, aus dem "Hugo's", im InterContinental Berlin" (Chef Sommelier) ist "Berliner Gastgeber 2012". Laut Jury "ist Michael Köhle die Gallionsfigur der jungen Berliner Sommerlierszene. Sein enormes Fachwissen, das er mit persönlichem Engagement auch auf Reisen stets weiterentwickelt, vermittelt er gekonnt an den Gast. Er schafft es dabei, die Kombination aus Speisen und Wein zu einem Gesamterlebnis zu verbinden. Seine tiefe Verbundenheit zum Wein und seine Freundschaften zu jungen deutschen Winzern helfen ihm dabei sehr."

In der neuen Kategorie "Berliner Szenerestaurant 2012" wird das "MANI Restaurant" als Preis-träger ausgezeichnet. Dazu die Jury: "Dieses neue, sehr individuelle Restaurant bietet mit vielen kleinen Köstlichkeiten eine Palette, die jeden Feinschmecker glücklich macht. Das Team um Küchenchef Martin Schanninger überzeugt mit israelischen und arabischen Elementen, die zu mediterranen Kreationen kombiniert werden. Das MANI ist der Höhepunkt der Szenemeile Torstraße und daher ein perfekter Preisträger für das erste Berliner Szenerestaurant bei den Berliner Meisterköchen."

"Es hat gewaltig gerappelt im Karton, in diesem Jahr in Berlin. Vor allem in Mitte hat gleich eine ganze Reihe neuer, spannender, innovativer Restaurants aufgemacht. Restaurants, die auch im Ausland für Aufsehen gesorgt haben, darunter das Pauly Saal und das MANI. Und der frische Wind hat auch die Großen mitgerissen - Hendrik Otto etwa kocht moderner, befreiter, selbstbewusster als je zuvor. Unsere tolle Stadt hat sich wieder ein Stückchen weiter bewegt in Richtung große kulinarische Weltmetropole! Und ich freue mich, dass die Jury auch in diesem Jahr die richtigen Zeichen an die Richtigen weitergegeben hat. Weiter so, Ihr Köche, Gastgeber, Innovatoren!", erklärt der Juryvorsitzende Dr. Stefan Elfenbein, Autor für "Der Feinschmecker".

Die Preisträger wurden von einer unabhängigen Jury aus Gourmet-Journalisten und Fachvertretern gewählt. Entscheidend sind neben der Kochkunst die Originalität der Kreationen, die Präsentation der Speisen sowie der Service und das Ambiente.

Die offizielle Ehrung der diesjährigen Preisträger findet am 3. November 2012 im Rahmen eines Gala-Diners im InterContinental Berlin statt. Das Gala-Diner wird durch die Kooperation mit dem InterContinental Berlin, und zahlreichen Sponsoren sowie der Preisträger selbst ermöglicht.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Mit dieser Diagnose wird Politik betrieben"

, Medien & Kommunikation, Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.

In vielen Medien wurde und wird Donald Trump als Narziss bezeichnet, also als kranker Mann, der sich anschicke, als mächtigster Mann der Welt...

Kein Fortschritt beim Recht auf Kriegsdienstverweigerung in Europa

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember hat das Europäische Büro für Kriegsdienstverweige­rung (EBCO) seinen Jahresbericht...

Menschenrechtstag: Kirchen zur Unverfügbarkeit der menschlichen Würde

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Um Achtung und Schutz der Menschenwürde müsse in vielen Bereichen ständig gerungen werden, schreiben die römisch-katholische, die christkatholische...

Disclaimer