Sonntag, 11. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 137063

BayernLB gibt Anteile an der Hypo Group Alpe Adria (HGGA) an die Republik Österreich ab

Altaktionäre leisten einen Sanierungsbeitrag

(lifePR) (München / Wien, ) Die BayernLB und die Republik Österreich haben sich nach intensiven Verhandlungen auf ein Stabilisierungskonzept für die HGAA verständigt. Die wesentlichen Eckpunkte der getroffenen Vereinbarung sind:

- Übernahme des Anteils der BayernLB von 67,08 Prozent an der HGAA zum symbolischen Preis von einem 1 Euro durch die Republik Österreich.
- Beitrag zur Sicherung der Liquidität der HGAA durch die BayernLB mit Verbleib der bestehenden Liquiditätslinien in der HGAA.
- Verzicht auf bestehende Forderungen der BayernLB gegenüber der HGAA i.H.v. 825 Millionen Euro.

Der Verwaltungsratsvorsitzende der BayernLB, Staatsminister Georg Fahrenschon, erklärte hierzu: "Damit ist es gelungen, gemeinsam mit der Republik Österreich und den übrigen Altaktionären eine für Österreich und Südosteuropa systemrelevante Bank zu stabilisieren. Der Sanierungsbeitrag der BayernLB war dazu notwendig."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Wohnungsüberlassung an Tochter steuerlich nicht anerkannt

, Finanzen & Versicherungen, Wüstenrot & Württembergische AG

Wird eine Wohnung einem unterhaltsberechtigt­en Kind nicht gegen Geld überlassen, sondern im Rahmen der elterlichen Unterhaltspflichten zum Bewohnen...

Vorweihnachtliche Überraschungen statt aufwändiger Weihnachtsgeschenke

, Finanzen & Versicherungen, Taunus Sparkasse

Die Taunus Sparkasse verzichtet auch in diesem Jahr auf aufwändige Geschenke für Kunden und Geschäftspartner. Stattdessen spendet sie insgesamt...

Was tun gegen vereiste Windschutzscheiben?

, Finanzen & Versicherungen, Wüstenrot & Württembergische AG

Wer kennt das nicht? Die Temperaturen gehen gegen null, und schon sind die Scheiben am Auto vereist. Bei klirrender Kälte müssen Autofahrer dann...

Disclaimer