Sonntag, 04. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 548561

Getreideernte im südlichen Rheinland-Pfalz nahezu abgeschlossen

Präsident Hartelt zieht durchwachsene Erntebilanz

(lifePR) (Mainz, ) Nachdem die Getreideernte im südlichen Rheinland-Pfalz aufgrund der Witterungsbedingungen in den vergangenen Monaten nahezu abgeschlossen ist, zieht der Präsident des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Pfalz Süd e.V., Eberhard Hartelt, eine durchwachsene Bilanz. Die große Trockenheit habe in einigen Bereichen zu Einbußen geführt, stellte Hartelt fest.

Besonders seien die Erträge in diesem Jahr von der Qualität des Bodens abhängig gewesen, so Hartelt. Auf schweren Böden hätten vielfach - trotz der Trockenheit - durchschnittliche Erträge erzielt werden können. Auf sandigeren Böden hätten die Betriebe allerdings Einbußen in Höhe von rund 30 Prozent hinnehmen müssen, so der BWV-Präsident weiter. Gleichzeitig habe sich die Trockenheit unterschiedlich auf die einzelnen Kulturen ausgewirkt. Bei Raps und Gerste hätten in vielen Regionen durchschnittliche Erträge erzielt werden können, bei Weizen seien hingegen durchweg Einbußen zu verzeichnen.

Dramatisch sei die Situation hingegen im Futterbau. Nachdem der erste Schnitt für die Heu und Grassilageernte Ende Mai noch relativ gut eingefahren werden konnte, fiel der zweite Schnitt fast vollständig aus, erläuterte BWV-Präsident Eberhard Hartelt. Beim Mais seien ebenfalls drastische Einbußen zu erwarten. Die Pflanzen seien derzeit lediglich halb so hoch als in Jahren mit durchschnittlichen Niederschlagsmengen. Viele Landwirte gingen hier bereits zum jetzigen Zeitpunkt von irreparablen Schäden aus.

Im Obstbau habe es ebenfalls in vielen Kulturen Ertragseinbußen aufgrund der Trockenheit gegeben. Bei Salaten und Gemüse gebe es einige Hitzeschäden, grundsätzlich könnten diese Pflanzen jedoch beregnet werden, was zu höheren Beregnungskosten führe, so Hartelt weiter. Gleichzeitig würden besonders die Sonderkulturbetriebe durch den Mindestlohn und die unbefriedigende Preissituation vor großen Problemen stehen. Der BWV-Präsident wiederholte daher erneut seine Forderung nach Erleichterungen für die landwirtschaftlichen Betriebe in diesem Bereich.

Auch bei Zuckerrüben seien Einbußen im Vergleich zum Vorjahr zu erwarten. Die Vegetation könne hier zwar noch einiges ausgleichen, allerdings sei zum jetzigen Zeitpunkt auch bei einsetzendem Regen nicht mehr zu erwarten, dass in diesem Bereich durchschnittliche Erträge erzielt werden könnten.

Im Weinbau gehen alle Beteiligten derzeit von einem guten Jahrgang aus, erläuterte der BWV-Präsident. Allerdings müsse auch hier mit Ertragseinbußen gerechnet werden. Die Reben hätten zwar sehr tiefe Wurzeln, die lang anhaltende Trockenheit mache inzwischen jedoch auch dem Weinbau zu schaffen. Besonders leiden in diesem Bereich die Junganlagen, so Hartelt weiter.

Große Sorgen bereitet dem BWV-Präsident die aktuelle Preissituation. Sowohl bei Gemüse und Salaten als auch bei Milch, Getreide und Fleisch seien die Preise derzeit mehr als unbefriedigend. Dies sei teilweise auch auf das Russlandembargo zurück zu führen. Viele Betriebe leiden unter drastischen Liquiditätsproblemen. Der Bauern- und Winzerverband Rheinland-Pfalz Süd e.V. habe aus diesem Grund bereits vor Wochen Liquiditätshilfen für die betroffenen Landwirte gefordert. Nun sei es an der Zeit, diese endlich umzusetzen, um den betroffenen Betrieben eine entsprechende Hilfestellung leisten zu können, so BWV-Präsident Eberhard Hartelt abschließend.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

„Löffelkraut & Co“ brauchen auch künftig Unterstützung

, Natur & Garten, Bundesamt für Naturschutz

Das Bayerische Löffelkraut (Cochlearia bavarica) ist eine Rarität, die weltweit nur im Süden Bayern zu finden ist. Dazu beigetragen, dass dies...

Drei hochwertige Gitarren: aus der Asservatenkammer in den Unterricht

, Natur & Garten, Bundesamt für Naturschutz

Erst beschlagnahmt und dann gestiftet: Drei hochwertige Gitarren werden künftig an der Hochschule für Musik und Tanz Köln für Unterrichtszwecke...

Neuer Mosaikstein in der interreligiösen Naturschutzarbeit

, Natur & Garten, Bundesamt für Naturschutz

. ● BfN-Skript „Pflanzen der Heiligen Bücher Bibel und Koran“ erschienen ● Eindrucksvoll illustrierter Band unter Autorenschaft der Universität...

Disclaimer