Montag, 16. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 156517

Pascal Wehrlein für Mücke Motorsport Dritter, Achter und Vierter zum Saisonstart in Oschersleben - Andrina Gugger Fünfte, Elfte und ausgefallen

(lifePR) (Berlin/Oschersleben, ) Einen guten Saisoneinstand gab es für das Team Mücke Motorsport am vergangenen Wochenende (10./11. April) in der ersten von insgesamt sieben Veranstaltungen des ADAC Formel Masters. Auf der Motorsport Arena Oschersleben wurden die ersten drei von insgesamt 21 Saisonrennen im Rahmen des ADAC Masters Weekends ausgetragen. Nach Rennen 1 am Samstag hatte es beim Berliner Rennstall, der die Farben des ADAC Berlin-Brandenburg vertritt, überall strahlende Gesichter geben. Da hatte Pascal Wehrlein aus Worndorf (Baden-Württemberg) als Dritter den ersten Podestplatz der Saison für Mücke Motorsport überhaupt geholt. In seinem allerersten Formel-Rennen musste Wehrlein, mit 15 Jahren der jüngste Fahrer, nur Patrick Schranner (Ingolstadt) und dem Neuseeländer Richie Stanaway den Vortritt lassen. Zudem fuhr der von der ADAC Stiftung geförderte Pilot die schnellste Rennrunde. Das gute Mücke-Abschneiden komplettierte Andrina Gugger als Fünfte. Die 18-jährige Schweizerin ist einzige Dame im Feld.

Nach den Rennen 2 und 3 am Sonntag, die bei schwierigen Witterungs-Bedingungen teils auf nasser Strecke über die Runden gingen, war die Freude nicht mehr so groß. Pascal Wehrlein wurde Achter und rutschte als Vierte im abschließenden Lauf als Vierter knapp am Podest vorbei. Andrina Gugger belegte am Vormittag Rang elf und fiel am Nachmittag aus, als sie auf ihrem Weg ins vordere Drittel von einem Mitkonkurrenten von der Strecke befördert wurde. "Insgesamt war es ein gelungener Auftakt für unsere beiden Fahrer. Am Sonntag fehlte ihnen noch etwas die Erfahrung im Regen", sagte Frank Lucke, der bei Mücke Motorsport als Renningenieur für die ADAC-Formel-Masters-Abteilung zuständig ist.

"Besonders mein erstes Formel-Rennen hat mit großen Spaß gemacht", sagte Pascal Wehrlein, der in der Gesamtwertung Vierter ist. "Und noch schöner war, den Pokal in den Händen zu halten. Schade, dass mir dies am Sonntag nicht mehr gelungen ist." Andrina Gugger freute sich auch über ihr erstes Rennen im ADAC Formel Masters. "Das war cool und gibt mir Mut für die weitere Saison", sagte die Lehrer-Studentin. Die Missgeschicke vom Sonntag hat sie bereits abgehakt. "In der Saison will ich mindestens einmal auf dem Podium stehen", gab sie sich kämpferisch. Die Siege am Sonntag sicherten sich Stanaway und Schranner, die punktgleich das Klassement anführen. Die nächsten drei Wertungsläufe stehen vom 7. bis 9. Mai auf dem Sachschenring auf dem Programm.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Von der Buchreihe zum geflügelten Wort

, Freizeit & Hobby, Wiley-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA

Zugegeben, im Angesicht von 500 Jahre Reformation ist ein 25-jähriges Jubiläum eher wenig. Aber erstens: Was nicht ist, kann ja noch werden –...

Echtes Olympiasilber, nachhaltige Pelzmode und Meisterliches an den Bogensehnen

, Freizeit & Hobby, Messe Augsburg ASMV GmbH

Die Jagd auf Highlights wird am 19. Januar um 10.00 Uhr im Messerevier der JAGEN UND FISCHEN in Augsburg eröffnet. Rund 300 Aussteller aus den...

Harzüberquerungen 2017 - Mit Kondition und Freude ans Ziel

, Freizeit & Hobby, Kur-, Tourismus- und Wirtschaftsbetriebe der Stadt Bad Harzburg GmbH

Kondition und Freude bei Suche nach neuen Herausforderungen, dass sollte ein Wanderer mitbringen, wenn er die Harzer Berge zu Fuß überqueren...

Disclaimer