Samstag, 03. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 343275

.move forward

new mexican and european media art

(lifePR) (Berlin, ) .
- Werkleitz Festival für Medienkunst, 5. bis 21. Oktober 2012 Halle (Saale), Deutschland
- Eröffnung am Freitag, den 05. Oktober 2012, um 18:30 Uhr im Steintor Varieté

.move forward präsentiert vom 5.-21. Oktober 2012 neue mexikanische und europäische Medienkunst in einem Ausstellungsparcours rund um das Steintorareal in Halle. Kunst trifft auf ungewöhnliche Orte: Der Alameda Park von Mexiko Stadt erscheint auf der nackten Wand eines einst legendären Kinos, Mariachis spielen das Avantgarde-Stück 4:33 von John Cage und im Schwimmbecken des Stadtbads erscheint die Jungfrau Maria.

Im historischen Stadtbad kann man einem Wunder begegnen: der Jungfrau Maria. Im Mittelalter wurde diese veränderte Realitätswahrnehmung als die "göttliche Krankheit" bezeichnet, heute eher als eine Form neurologischer und psychiatrischer Störung. Die aus Mexiko Stadt stammende Künstlerin Marissa Viani Serrano Ocampo geht in ihrer Arbeit dem im katholischen Mexiko verbreiteten Phänomen der Marienerscheinungen nach.

"4:33 for Street Music" ist eine Hommage des Künstlers Florian Türcke an die wohl bekannteste Arbeit des Avantgarde-Komponisten John Cage. Mexikanische Straßenmusiker und Mariachis setzen ihre Instrumente an: Dann hört man genau 4:33 Minuten lang die Geräusche des urbanen Mexiko, zu dem sich ab und an als Duett das Quietschen der vorbeifahrenden Hallenser Straßenbahn gesellt.

Ein paar Schritte weiter gelangt man zu dem einst legendären Kino: der Schauburg. Über marmorne Stufen steigt man auf zur ehemaligen Tribüne die einen Blick auf Jan-Peter E.R. Sonntags Videoinstallation Sonntag im Park freigibt. Alternierende Aufnahmen von Flaneuren und Leierorgelspielern des Alameda Parks von Mexiko Stadt und des dort situierten Wandgemäldes "Ein Sonntag im Alameda Park" des mexikanischen Altmeisters Diego Rivera werden auf die nackte Steinmauer projiziert auf der sich einst die Kinoleinwand befand.

Dies sind nur drei Beispiele von insgesamt 13 teilweise ortsspezifischen Arbeiten des Ausstellungsprogramms von .move forward, welche ihre internationale Premiere in Halle feiern. Darunter großflächige Projektionen und interaktive Installationen, die im Rahmen der von Werkleitz initiierten Stipendiatenprogramme mit europäischen und mexikanischen Medienkunstvereinen entstanden sind.

Neben der Ausstellung dürfte ein besonderes Highlight die Aufführung des unvollendeten Eisenstein Klassikers ¡Qué viva México! mit Live Begleitung darstellen. Musiker der elektronischen Cumbia Futura Band Sonido Changorama werden den Film begleiten, zum ersten Mal in voller Besetzung in Europa auftreten und das Erscheinen ihrer neuen Platte mit einem Konzert in Halle feiern.

Die Filmprogramme Mexico Afueara (von außen) und Mexico Adentro (von innen) geben kurzweilige Einsichten in das Land, das dieses Jahr hauptsächlich wegen Drogenkrieg und falschen Maya-Apokalypsen ins Schlaglicht der Presse geraten ist. Dabei befinden sich Arbeiten der renommierten Videokünstler Bjørn Melhus und Phil Collins. Zur Finissage der Ausstellung wird der LSD-Western El Topo von Alejandro Jodorowsky, der 1970 in Kalifornien die Midnight Movies einläutete, zu sehen sein.

Weitere Informationen zum Programm, dem Festival und dem Stipendiatenprogramm finden Sie auf der .move forward Festivalwebsite, sowie bei Facebook und Vimeo:

www.werkleitz.de/moveforward
http://www.facebook.com/pages/Werkleitz-Festival/137453423010733
http://vimeo.com/werkleitz

.move forward ist ein Projekt von Werkleitz - Zentrum für Medienkunst in Kooperation mit dem European Media Art Network (EMAN). Das European Media Art Network besteht aus vier führenden europäischen Medienkunsteinrichtungen IMPAKT (Utrecht, Holland), Foundation for Art and Creative Technology (FACT, Liverpool), (Großbritannien) Bandits-Mages (Bourges, Frankreich) und Werkleitz (Halle, Deutschland). Weitere Partner sind das Centro Multimedia des Centro National de las Artes Mexiko, Mexiko Stadt, das Centro de Arte y Nuevas Technologias (CANTE), San Luis Potosi, Mexiko und das transitioMX Festival 05 2013 in Mexiko Stadt, sowie die Hochschule für Kunst und Design Burg Giebichenstein und zahlreiche weitere Partner in Halle.

Mit Unterstützung des Kultur 2007-2013 Programmes der Europäischen Kommission, der Mitteldeutschen Medienförderung, der Kunststiftung Sachsen-Anhalt, dem Goethe Institut Mexiko, dem Fondo Nacional para la Cultura y las Artes (FONCA), Mexiko und dem British Council Deutschland.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Im Dezember viel Neues im MiR!

, Kunst & Kultur, Musiktheater im Revier GmbH

Das Musiktheater im Revier präsentiert sich ab sofort mit einer NEUEN WEBSITE. Seit dem 1. Dezember ist die komplett überarbeitete Internet-Präsenz...

Tanzen und Springen beim Weihnachts-Bal-Folk

, Kunst & Kultur, Christophsbad GmbH & Co. Fachkrankenhaus KG

Das Klinikum Christophsbad lädt am Freitag, dem 9. Dezember, ab 17.30 Uhr zum Weihnachts-Bal-Folk ein. Neben gesungenen und gespielten Adventsliedern...

GYMMOTION - Die Faszination des Turnens mit neuem Programm "Sky" in der Chemnitz Arena

, Kunst & Kultur, C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH

Mit ihrem neuen Programm „SKY“ möchte die erfolgreiche Turngala „Gymmotion“ auch in diesem Jahr ihre Besucher in der Chemnitz Arena wieder begeistern....

Disclaimer