Sonntag, 22. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 159432

Betrugsmasche mit angeblichem ARD-Gewinnspiel

(lifePR) (Saarbrücken, ) Die ARD warnt aufgrund fortgesetzter Anrufe erneut vor einer Betrugsmasche, bei der angeblich im Namen der ARD telefonisch Gewinne versprochen und Bankdaten angefordert werden. Diese Anrufe werden nicht im Auftrag der ARD getätigt, sondern haben offensichtlich einen betrügerischen Hintergrund. Deshalb ist die Kriminalpolizei eingeschaltet.

Seit Anfang des Jahres ist bundesweit eine Vielzahl von Fällen bekannt geworden. Den Angerufenen wurde zumeist ein Gewinnbetrag von 330 Euro im Zusammenhang mit einer angeblichen ARD-Jubiläumsshow in Aussicht gestellt. Weiterhin wurde nach Geburtstag und Kontodaten gefragt.

Die Kriminalpolizei weist darauf hin, dass bei einem solchen Anruf auf keinen Fall Kontodaten mitgeteilt werden sollen. Bisher ist nach Polizeiangaben noch kein Fall bekannt, in dem tatsächlich ein finanzieller Schaden entstanden ist und damit der Tatbestand des Betruges erfüllt wurde.

Wurden doch Kontodaten herausgegeben bzw. Geld abgebucht, sollten sich die Betroffenen direkt an die Polizeidienststelle in ihrer Nähe wenden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Dulden Sie keine Computerprobleme in Ihrer Nähe

, Medien & Kommunikation, Wiley-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA

Vor 34 Jahren, also 1983, kam einem die PC-Technologie der damaligen Zeit nahezu steinzeitlich vor. Umso mehr überrascht es, wie drastisch sich...

Normenkontrollrat Bürokratieabbau

, Medien & Kommunikation, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Die Landesregierung will im Laufe des neuen Jahres einen Normenkontrollrat zum Abbau von Bürokratie einrichten. Alois Jöst, Präsident der Handwerkskammer...

Reformationsgeschichte für Kinder

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Am 3. Februar startet im Hope Channel Fernsehen, einem Sender der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten, eine Serie zur Geschichte der Reformation...

Disclaimer