Dienstag, 17. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 64717

ARD-Hauptstadtstudio: Künast stellt Strafanzeige gegen Asse- Verantwortliche

(lifePR) (Berlin, ) Die Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90 / Die Grünen, Renate Künast, hat Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig wegen des umstrittenen Atommülllagers Asse gestellt. Künast sagte dem ARD-Hauptstadtstudio, Wissenschaftler hätten dort "jahrzehntelang gemeingefährliche Straftaten begangen". Auch die Helmholtz-Gesellschaft müsse sich als "Kopf des Ganzen" zurechnen lassen, was Untergliederungen von ihr an dieser Stelle tun, und Sorge tragen, dass "Forschung und Erprobung unter ihrem Dach ... wirklich nach allen Regeln der Kunst und mit der nötigen Beachtung von Sicherheitsregeln vor sich geht."

Wörtlich sagte Künast dem ARD-Hauptstadtstudio: "Ich stelle persönlich Strafanzeige, weil ich glaube, dass da jahrzehntelang so ziemlich alles an rechtlichen Regeln verletzt wurde. Und das ist jetzt auch die Stunde der Staatsanwaltschaft an der Stelle. Und als Grüne beantragen wir heute eine Sondersitzung des Ausschusses für Umwelt und Forschung."

Bei Rückfragen stehen wir Ihnen gerne telefonisch unter (030) 22 88 -2240 /
-2420 zur Verfügung.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Verdienstkreuze für Professoren der FH Lübeck

, Medien & Kommunikation, Fachhochschule Lübeck

Am 16.01.2016 wurden Prof. Dr. Hans-Dieter Reusch und Prof. M.S. Dipl.-Ing. Dr. rer. nat. h.c. (mult.) Rudolf Taurit von der Fachhochschule Lübeck...

Verabschiedung Prof. Dr. Litz, Vizepräsident

, Medien & Kommunikation, Fachhochschule Lübeck

Am Donnerstag, 19. Januar 2017, wird Prof. Dr. Joachim Litz, Vizepräsident der Fachhochschule Lübeck, offiziell in den Ruhestand verabschiedet....

Innovationen und regionale Produkte zum Jubiläum

, Medien & Kommunikation, pro agro - Verband zur Förderung des ländlichen Raumes im Land Brandenburg e.V.

Vom 20. bis 29. Januar füllt sich die Brandenburg-Halle 21a anlässlich der Internationalen Grünen Woche 2017 wieder mit einer Vielzahl Brandenburger...

Disclaimer