Montag, 05. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 545907

Aktuelle Publikationen: AUF GEHT'S und Falschparkerkarte

(lifePR) (Dortmund, ) Zwei aktuelle Publikationen der ASBH möchten wir vereinsübergreifend bekannt machen:

AUF GEHT'S: Selbstbewusst - Selbstbestimmt - Selbsthilfe Wenn aus Ohmacht Mut wird 2. Auflage 2014, veränderter Nachdruck Eine Broschüre zum Schmökern, Nachdenken, Mitfühlen und Mutmachen.

Die Broschüre beschreibt Erfahrungen mit Behinderung nachdenklich oder humorvoll, persönlich oder reflektierend. Weil die besten Geschichten noch immer das Leben schreibt und hier die Menschen zu Wort kommen, denen die ASBH eine Stimme geben will. Die Broschüre richtet sich behinderungsübergreifend an alle, die miterleben möchten, wie Menschen eine herausfordernde Lebenssituation erleben.

DIN A4, 20 Seiten

Zu bestellen unter http://www.asbh.de/asbhratgeber/asbhratgeber.html

Rezensions- oder Ansichtsexemplar kann gerne bei asbh@asbh.de angefordert werden.

ERWISCHT! Postkarte für Falschparker

Es ist ein leidiges Alltagsthema, das sicher jeder kennt: viel Verkehr, wenig Parkraum in Städten und Autos, die falsch parken - auf Gehwegen, Radwegen oder Behindertenparkplätzen. Das ist rücksichtslos, aber nicht immer vorsätzlich. Manchmal übersieht man einfach ein Hinweisschild. Die ASBH Jugend Hamburg hatte die gute Idee, mit einer Postkarte an der Windschutzscheibe statt Ordnungsamt zu reagieren. Um zu sensibilisieren statt zu sanktionieren. Die Karte kann kostenlos bei der ASBH Selbsthilfe gGmbH angefordert werden (Einzelpersonen bis 20 Stück Vereine, Institutionen bis 100 Stück).

Arbeitsgemeinschaft Spina Bifida und Hydrocephalus (ASBH) e.V

Die Arbeitsgemeinschaft Spina Bifida und Hydrocephalus e. V. (ASBH) setzt sich als bundesweite Selbsthilfeorganisation seit 1966 für Menschen mit Spina bifida und/oder Hydrocephalus, ihre Angehörigen und Freunde ein. Die ASBH bietet in mehr als 70 Selbsthilfegruppen vor Ort die Möglichkeit, sich zu informieren, auszutauschen und zu engagieren. www.asbh.de

Spina bifida ist eine angeborene Behinderung bei Neugeborenen. Sie entsteht dadurch, dass sich in den ersten sechs Wochen der Schwangerschaft die schützende Wirbelsäule um das Rückenmark und die Nerven unvollständig ausbilden. Eine Schädigung der Nerven kann zu unterschiedlichen Lähmungen beim Kind führen. Es ist schwer vorauszusagen, wie genau sich die Lähmungen auswirken. Bisweilen sind sie geringfügig; es können aber auch schwere Lähmungen z.B. an Beinen, Harnblase und Mastdarm auftreten bis zur Querschnittlähmung.

Hydrocephalus ist eine Erweiterung der Flüssigkeitsräume (Ventrikel) des Gehirns. Der Abfluss der Hirnflüssigkeit (Liquor) oder ihre Resorption ist gestört, so dass es zu einem Liquorstau und zur Erweiterung der Ventrikel kommt. Die Hirn-Rückenmarks-Flüssigkeit zirkuliert vom Gehirn über das Rückenmark ins Blut und wird bei jedem Menschen ca. alle acht Stunden ausgetauscht. Der Hydrocephalus kann sowohl vorgeburtlich z. B. durch Fehlbildungen oder Hirnblutungen entstehen wie auch in jedem Lebensalter z. B. infolge von Infektionen oder Tumoren. Der Abfluss des Hirnwassers kann reguliert werden, indem eine Ableitung (sog. Shunt) implantiert wird. Manchmal reicht eine einmalige endoskopische Operation zur Öffnung einer Membran. Die Auswirkungen sind immer individuell. Sie reichen von geringer Beeinträchtigung, Teilleistungsschwächen bis zu Epilepsie oder schweren neurologischen Ausfällen.

NPH (Normaldruckhydrocephalus) Die Bezeichnung stammt aus dem Englischen (Normal- Pressure-Hydrocephalus) und wurde in den sechziger Jahren von Dr. S. Hakim geprägt, der dieses Krankheitsbild erstmals beschrieb. Der Begriff "Normaldruck" ist hierbei irreführend und hat seinen Ursprung in der Tatsache, dass es damals noch nicht möglich war, den Hirndruck über mehrere Tage kontinuierlich aufzuzeichnen. Mittlerweile ist klar, dass es sich, insbesondere nachts, um einen stark schwankenden Hirndruckverlauf in krankhafter Höhe handelt. Der Hirndruck ist wie beim Hydrocephalus erhöht, aber dies ist nicht im direkten Verfahren messbar, so dass der NPH schwieriger zu diagnostizieren ist. Ein Normaldruckhydrocephalus kann in jedem Lebensalter auftreten. Der Abfluss der Hirnflüssigkeit (Liquor) ist gestört, was zu einem Liquorstau und zur Erweiterung der Ventrikel (mit Liquor gefüllte Hohlräume im Inneren des Gehirns) führen kann. Die häufigste Form ist der sogenannte Altershirndruck, welcher i.d.R. ab dem 60. Lebensjahrzehnt auftritt und bis heute fälschlicherweise oft als Alzheimer oder Parkinson diagnostiziert wird.

Typische Symptome sind die Trias Gangstörung, Harninkontinenz und Demenz.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Weihnachtseinkäufe: Was Sie jetzt zu Gepäckbussen wissen sollten

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

Haben Sie schon alle Weihnachtsgeschenke? Nein? Dann wird es aber Zeit! Vom gemütlichen vorweihnachtlichen Einkaufsbummel kann allerdings schon...

LHR – Schwarz Tickets kaufen oder London Heathrow-Flugplan finden?

, Verbraucher & Recht, Rechtsanwälte Lampmann, Haberkamm & Rosenbaum Partnerschaft

Gut: Wir mögen uns eine gewisse Bekanntheit bzw. Expertise in Sachen Markenrecht erarbeitet haben, die teils doch sehr überdurchschnittlich­en...

LHR-Partner Arno Lampmann Co-Autor im Standardwerk zum Multimedia-Recht

, Verbraucher & Recht, Rechtsanwälte Lampmann, Haberkamm & Rosenbaum Partnerschaft

Der Aufbau des Handbuchs Multimedia-recht orientiert sich an den Fragestellungen und Abläufen zu Multimedia im Unternehmen. Diesmal als Mit-Autor...

Disclaimer