Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 547066

Jeder zweite Deutsche liest eine Regionalzeitung

(lifePR) (Frankfurt am Main, ) .
- 61,1 Prozent der Menschen in Deutschland lesen Zeitungen (deutschsprachige Bevölkerung ab 14 Jahre). Damit erreichen die Zeitungen insgesamt 42,3 Millionen Leser.
- MediaScan: Erneut Veröffentlichung von wertvollen Messergebnissen zur Zeitungsnutzung, die im Herbst auch in die ma Intermedia PLuS einfließen.
- Die aktuelle ma ist die erste, die auf der neuen amtlichen Bevölkerungsstatistik basiert. Die ma-Ergebnisse sind deshalb nicht mit denen des Vorjahres vergleichbar.

Heute veröffentlicht die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (agma) die aktuellen Reichweiten der Tageszeitungen. Für die diesjährige ma 2015 Tageszeitungen wurden 136.571 Menschen (ab 14 Jahren) befragt.

Die zentralen Ergebnisse: Die Gesamtreichweite aller Zeitungen liegt bei 42,3 Millionen deutschsprachigen Personen ab 14 Jahren. Regionale Abozeitungen werden täglich von der Hälfte der Bevölkerung gelesen (49,7 Prozent Reichweite), Kaufzeitungen von 16,9 Prozent und überregionale Tageszeitungen von 4,2 Prozent der über 14-Jährigen.

Wie die ebenfalls heute erscheinenden Erhebungen der agma für Radio und Publikumszeitschriften, basieren auch die Tageszeitungsreichweiten erstmals auf den Daten der neuen amtlichen Bevölkerungsstatistik. Demnach leben in Deutschland ca. 1,8 Prozent weniger Menschen (deutschsprachige Bevölkerung ab 14 Jahre) als bislang angenommen. Je nach Region oder Zielgruppe fallen die Abweichungen aber sehr unterschiedlich aus – gegen den Trend sind einige Bevölkerungsgruppen sogar größer als vermutet. Vergleiche zu früheren Media-Analysen sind nur sehr eingeschränkt möglich, weil diese methodische Veränderung die tatsächliche Reichweitenentwicklung überlagern kann.

Details dazu finden Sie in der Pressemitteilung zum Mikrozensus, die Ihnen letzten Freitag zuging. (http://www.agma-mmc.de/nc/presse/pressemitteilungen.html).

„Der rein methodische Zensus-Effekt kann bei Regionalzeitungen besonders deutlich hervortreten, weil die Diskrepanz zwischen den alten und neuen Bevölkerungszahlen von Gebiet zu Gebiet sehr unterschiedlich ausfällt“, betont Gerhard Müller, Vorstand Tageszeitungen der agma. Müller warnt deshalb vor Fehlschlüssen bei der Interpretation der Daten: „Auch eine erfolgreiche Tageszeitung, die ihre „echte“, prozentuale Reichweite im Vergleich zur letzten ma gesteigert hat, könnte in absoluten Zahlen Leser verlieren – und dies nur, weil die Bevölkerungszahl in der Region nach unten korrigiert wurde.“

Die Reichweiten der verschiedenen Zeitungsgattungen und der einzelnen Titel finden Sie in der Tabelle die dieser Presseaussendung beiliegt.

MediaScan-Ergebnisse fließen in die ma Intermedia PLuS ein

Zum zweiten Mal beruhen die Nutzungsdaten der Tageszeitungen nicht mehr nur auf der CASI-Befragung sondern auch auf den Nutzungsdaten, die rund 3200 Probanden selbst – direkt beim Lesevorgang – mittels eines Scanners über zwei Wochen dokumentiert haben. Die neuen, zusätzlichen Leistungswerte KpA (Kontakt pro Ausgabe) und KpwS (Kontakt pro werbungführende Seite) werden im Herbst erstmals auch in die ma 2015 Intermedia PLuS einfließen. Die ma Intermedia PLuS ermöglicht es, alle sechs Mediengattungen – Tageszeitungen, Publikumszeitschriften, Radio, Fernsehen, Plakat und Online – auf einer Basis strategisch zu planen.

Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse e.V. (ag.ma)

Die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse e.V. (agma) ist ein Zusammenschluss von mehr als 230 der bedeutendsten Unternehmen der Werbe- und Medienwirtschaft mit dem Ziel der Erforschung der Massenkommunikation. Für die Werbewirtschaft sind die Reichweitendaten der agma die Grundlage für ihre Mediaplanungsstrategien und damit letztlich für die Verteilung der Werbegelder. Die agma erhebt regelmäßig die Reichweiten von Zeitungen und Zeitschriften, Radio und Fernsehen, der Außenwerbung sowie der Online-Medien. Mit den Daten der Media-Analyse wird im Konsens aller Beteiligten aus Medien, Agenturen und werbungtreibender Wirtschaft die Werbewährung in Deutschland bereitgestellt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Mit dieser Diagnose wird Politik betrieben"

, Medien & Kommunikation, Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.

In vielen Medien wurde und wird Donald Trump als Narziss bezeichnet, also als kranker Mann, der sich anschicke, als mächtigster Mann der Welt...

Kein Fortschritt beim Recht auf Kriegsdienstverweigerung in Europa

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember hat das Europäische Büro für Kriegsdienstverweige­rung (EBCO) seinen Jahresbericht...

Menschenrechtstag: Kirchen zur Unverfügbarkeit der menschlichen Würde

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Um Achtung und Schutz der Menschenwürde müsse in vielen Bereichen ständig gerungen werden, schreiben die römisch-katholische, die christkatholische...

Disclaimer