Montag, 23. Januar 2017


Umweg mit Folgen

(lifePR) (Düsseldorf, ) Vor der Arbeit noch schnell tanken - kein Problem, dachte sich eine Dame und fuhr frühmorgens eine Tankstelle im Nachbarort an. Problematisch wurde es erst, als sie auf diesem Weg verunfallte und sich verletzte. Denn die gesetzliche Unfallversicherung sah dies nicht als Arbeitsunfall an und verweigerte deshalb ihre Leistung. Ausschlaggebend hierfür war, dass sich die Tankstelle zum einen in entgegengesetzter Richtung zur Arbeitsstelle befand und zum anderen auch noch ausreichende Mengen an Benzin im Tank waren, um zu dieser zu gelangen. Dass die Berufsgenossenschaft mit dieser Einschätzung richtig lag, beweist das daraufhin gefällte Urteil des Hessischen Landessozialgerichtes. ARAG Experten wissen, dass Umwege zur Arbeitsstelle nur versichert sind, wenn sie auch eine nachvollziehbare Berechtigung haben. Dies war hier nicht der Fall (LSG Hessen, Az.: L 3 U 195/07).

Download des Textes unter: www.arag.de/de/rechtimalltag/rechtstipps/versicherung/

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"diefloh" und Outdoor-Trödelmärkte laden wieder zum Stöbern und Staunen ins Wunderland Kalkar ein

, Freizeit & Hobby, Wunderland Kalkar

Er erfreut sich immer wieder großer Beliebtheit: der XXL-Trödelmarkt „diefloh“. Und auch 2017 wird er wieder zahlreiche Male im Messe- und Kongresszentrum...

Eisiges Vergnügen: Ab heute öffnet die Natureislaufbahn am Wunderland Kalkar

, Freizeit & Hobby, Wunderland Kalkar

Heute öffnet ab 17.00 Uhr die Natureislaufbahn auf dem Parkplatz des Wunderland Kalkar (Freigabe einer Teilfläche zum Befahren). Einige Tage...

wdv-Gruppe präsentiert Augmented Reality auf dem "Königsteiner Neujahrskonzert"

, Freizeit & Hobby, wdv Gesellschaft für Medien & Kommunikation mbH & Co. OHG

Die wdv-Gruppe präsentiert in Kooperation mit dem Verein "Terra Inkognita" aus Königstein verschiedene Augmented-Reality- Anwendungen im Vorprogramm...

Disclaimer