Mittwoch, 18. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 548932

GSK: Keine Vertriebskanäle ignorieren

(lifePR) (Berlin, ) Die Pharmakonzerne GlaxoSmithKline (GSK) und Novartis haben ihr Geschäft mit frei verkäuflichen Gesundheitsprodukten in ein Gemeinschaftsunternehmen eingebracht. Berührungsängste mit bestimmten Vertriebskanälen hat das neue Management nicht: Wenn man sich als Markenhersteller nicht mit den verschiedenen Handelskonzepten auseinander setze, klammere man einen ganzen Teil der Käuferschaft aus, erklären Erhard Heck und Thomas Maurer im Interview mit dem Branchendienst APOTHEKE ADHOC.

"Discount und Versandhandel werden von uns nicht strategisch bedient. Aber sie werden auch nicht ausgeblendet, dazu sind sie zu bedeutend", so Maurer, der bei GSK Consumer Healthcare das Marketing leitet. Gemeinsam mit den Handelspartnern werde man den Markt weiterentwickeln. Mit den Verbrauchern will der Hersteller außerdem selbst in direkten Kontakt treten, um Stimmungen zu eruieren und schneller und besser Produkt- und Portfolioentscheidungen treffen zu können.

Heck, der das gesamte Geschäft in Deutschland, Österreich und der Schweiz verantwortet, sieht Potenzial sowohl im Mass Market, als auch in der Apotheke: "Beide Kanäle können voneinander lernen, das sehen wir als unsere Aufgabe." Seiner Meinung nach sind die Apotheken zunehmend offen für innovative Abverkaufskonzepte aus dem Einzelhandel.

Er geht davon aus, dass die Selbstmedikation an Bedeutung gewinnen wird. "Der Druck auf die Sozialkassen wächst, gleichzeitig sind die Menschen bereit, mehr Geld für ihre Gesundheit auszugeben. Hier findet ein Umdenken in der Gesellschaft statt", so Heck.

Mit einem Umsatz von rund 280 Millionen Euro auf Basis der Herstellerabgabepreise ist GSK Consumer Health in den Apotheken der zweitgrößte OTC-Hersteller hinter Bayer und vor Ratiopharm/Teva, Klosterfrau, Stada, Boehringer Ingelheim und Hexal. Im Mass Market wird im Bereich der Mundhygiene mit Marken wie Dr. Best, Sensodyne und Odol/Odol-med3 ungefähr noch einmal dasselbe Volumen umgesetzt.

Das vollständige Interview finden Sie unter: www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/markt/nachricht-detail-markt/glaxo-novartis-otc-apotheke-heck-maurer-chlorhexamed-fenistil-voltaren-dachmarke-fmcg/

Ein Porträt über das Unternehmen finden Sie unter: www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/markt/nachricht-detail-markt/gsk-consumer-otc-apotheke-selbstmedikation-pharma-novartis-glaxo-bayer-ratiopharm/

APOTHEKE ADHOC

APOTHEKE ADHOC ist der unabhängige Branchendienst für den Apotheken- und Pharmamarkt. Der kostenlose Newsletter kann unter www.apotheke-adhoc.de/... abonniert werden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

So schlagen Sie dem Winterblues ein Schnippchen

, Gesundheit & Medizin, Klafs GmbH & Co. KG

Die Tage kurz, das Wetter trist, Haut und Atemwege angegriffen durch trockene Heizungsluft: Kein Wunder, dass wir im Winter oft gereizt sind...

Entspannte Kids in Aachener Kitas

, Gesundheit & Medizin, actimonda krankenkasse

Aachen gesünder machen – so lautet das Ziel der actimonda krankenkasse. Dazu startet jetzt ein neues Programm in einigen Aachener Kitas und Grundschulen....

Petition des Initiative Chronische Wunden e.V. zur Gesetzesvorlage des Heil– und Hilfsmittelversorgungsgesetzes (HHVG) für den Bundestag

, Gesundheit & Medizin, Initiative Chronische Wunden e.V.

In Deutschland werden schlecht heilende und chronische Wunde nach dem aktuellen Stand der Medizin versorgt. Wenn es nach den Plänen des Spitzenverbandes...

Disclaimer