Sonntag, 11. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 348029

Apotheker bekommen 200 Euro pro Notdienst

(lifePR) (Berlin, ) Die Gesundheitsexperten von CDU/CSU und FDP haben sich heute auf eine Neuordnung der Vergütung für Nacht- und Notdienste der Apotheken verständigt. Wie der Branchendienst APOTHEKE ADHOC unter Berufung auf Koalitionskreise berichtet, sollen den Apothekern in Zukunft Pauschalen für Nacht- und Notdienste gezahlt werden. Bislang erhalten Apotheken 2,50 Euro pro abgegebener Packung.

Demnach sollen Apotheken künftig 200 Euro pro Dienst erhalten. Jede Nacht sowie an Wochenenden und an Feiertagen haben nach Angaben der Berufsverbände bis zu 2000 Apotheken Dienst. Nach Angaben aus Koalitionskreisen belaufen sich die Gesamtaufwendungen nach der Umstellung auf rund 120 Millionen Euro.

Am Mittwoch hatten viele Apotheken, insbesondere im Westen und Südwesten, gestreikt und nur Dienst durch die Notdienstklappen versehen, um ihre Forderungen nach einer besseren Honorierung zu unterstreichen. Der Gesetzgeber will das Pauschalhonorar der Apotheken pro abgegebener Packung auf Rezept von 8,10 Euro auf 8,35 Euro anheben. Die Apothekerverbände hatten eine Anhebung auf 9,14 Euro gefordert.

Den vollständigen Beitrag finden Sie unter www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/politik/apotheker-bekommen-200-euro-pro-notdienst

APOTHEKE ADHOC

APOTHEKE ADHOC ist der unabhängige Branchendienst für den deutschen Apotheken- und Pharmamarkt. Täglich erhalten mehr als 16.300 Abonnenten den Newsletter, Tausende Fans verfolgen und diskutieren die News auch in den sozialen Netzwerken. Der kostenlose Newsletter kann unter www.apotheke-adhoc.de/... abonniert werden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Zahnzwischenraumreinigung hoch drei:

, Gesundheit & Medizin, Tandex

Die einen nennen sich das Original, bei den anderen verliebt sich das Zahnfleisch, die nächsten bezeichnen sich als Vorreiter. TANDEX erhält...

Zahnzwischenraumkaries? Nicht mit uns!

, Gesundheit & Medizin, Tandex

Gute Mundhygiene und zahnärztliche Prophylaxe haben Karius und Baktus weitgehend vom Platz verwiesen. Dies bestätigte jüngst die fünfte Deutsche...

Südwest-Ärztekammern sind sich einig: "Wir müssen mehr Anstrengungen für den Ärztenachwuchs unternehmen!"

, Gesundheit & Medizin, Landesärztekammer Hessen

Bei der Gestaltung des Medizinstudiums besteht Handlungsbedarf. Darin sind sich die drei Landesärztekammern im Saarland, in Hessen und in Rheinland-Pfalz...

Disclaimer