Dienstag, 06. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 136863

Getrennte Sammlung als positiver Klimafaktor

(lifePR) (Wien, ) Im Jahr 2007 verursachte die Abfallwirtschaft in Österreich Treibhausgasemissionen von 2,2 Mio. Tonnen CO2-Äquivalenten. Das sind rund 2,5% der österreichischen THG-Emissionen.
Im Gegensatz zu anderen Wirtschaftszweigen ist dieser Wert im Vergleich zu 1990 jedoch um mehr als 40% gesunken. Damit ist die österreichische Abfallwirtschaft ein Vorzeigebereich bei der Reduktion von Treibhausgasemissionen.

Allein die getrennte Sammlung und Verwertung von Verpackungsabfällen erspart der Umwelt im Jahr rund 600.000 t CO2-Äquivalente und leistete so einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz.
Das geht aus einer aktuellen Berechnungen der Denkstatt GmbH hervor, die im Auftrag der ARA Altstoff Recycling Austria AG dafür ein Ökobilanzmodell entwickelt hat, das vom Umweltbundesamt und der TU Wien geprüft wurde.

ARA zeichnet Unternehmen mit Klimazertifikaten aus

"Unsere Kunden wissen oft gar nicht, wie viele positive Umwelteffekte die Sammlung und Verwertung ihrer Verpackungen mit sich bringt. Dieses Bewusstsein wollen wir durch die Vergabe der ARA Klimazertifikate heben. Das ARA Klimazertifikat ist eine Anerkennung für verantwortungsbewusste Unternehmen, die durch die Entpflichtung ihrer Verpackungen bei der ARA AG einen Beitrag zum Klimaschutz leisten", sagt Dr. Christoph Scharff, Vorstandsprecher der ARA AG.

Die ARA setzt damit ein Zeichen, da diese Leistungen der Unternehmen im Emissionshandel derzeit keine Entsprechung finden. ARA Lizenzpartner können ihre durch Verpackungsverwertung erzielte Einsparung von CO2-Äquivalenten jedoch in die Kommunikation ihrer allgemeinen Nachhaltigkeitsmaßnahmen einfließen lassen. "Diese Zertifikate sehen wir als ersten Schritt. Wir werden uns sicherlich dafür einsetzen, dass derartige Leistungen zukünftig im Handel mit Emissionszertifikaten anerkannt werden," analysiert Ing. Werner Knausz, Vorstand der ARA AG.

Die positiven Umweltauswirkungen der Verpackungsverwertung sind der Saldo aus CO2- Einsparungen durch das Recycling von Verpackungen aus Papier, Kunststoff, Glas, Metall und Holz zu Sekundärrohstoffen, der Einsparung von Heizöl bei der Nutzung der Verpackungsabfälle als Sekundärenergieträger und dem CO2-Ausstoß u.a. durch die Fahrzeuge bei der Sammlung, die thermische Verwertung oder auch den internen Ressourcenverbrauch in den Büroräumen des ARA Systems.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Extreme Klimaerscheinungen ganz oben

, Energie & Umwelt, Dachdeckerhandwerk Baden-Württemberg Landesinnungsverband

Alle reden von Wetterextremen, die künftig noch weiter zunehmen werden. Dabei ist das Dach eines Hauses schon immer „Wetterextremen“ ausgesetzt...

Vision, Spinnerei oder Logik?

, Energie & Umwelt, Care-Energy Verlag GmbH

Eine unabhängige Marktstudie ergab, dass alleine durch die Marktanwesenheit von Care-Energy und deren attraktive Angebote, der Durchschnittspreis...

Australischer Umweltminister opfert Delfine für den Tourismus

, Energie & Umwelt, Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V.

Josh Frydenberg, neuer australischer Umweltminister, hat mit einer Sondererlaubnis das Stellen von bis zu 10 Hainetzen an fünf Stränden entlang...

Disclaimer