Samstag, 21. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 61223

Enormer Zuschaueransturm zum Auftakt

Sébastien Loeb dominiert beim deutschen WM-Lauf

(lifePR) (Trier, ) Der Franzose Sébastien Loeb drückt der ADAC Rallye Deutschland (14.-17. August) erneut seinen Stempel auf. Schon sechsmal gewann der Citroen-Pilot diese deutsche WM-Runde und bereits am ersten der drei aktuellen Rallye-Tage meldet Loeb eindrucksvoll seinen Sieganspruch an.

Sechs Bestzeiten auf sechs Wertungsprüfungen unterstreichen seine anhaltende Dominanz vor dem Finnen Mikko Hirvonen (Ford) und dem Spanier Dani Sordo (Citroen). Loeb gibt allerdings zu: "Ich fahre absolut am Limit, denn der Druck von Mikko Hirvonen ist enorm hoch." Der in der WM-Wertung führende Hirvonen steckt auch keineswegs auf: "Wenn Sébastien nur einen kleinen Fehler macht, bin ich dran."

Nach dem Unfall des Ford-Piloten Gigi Galli musste die Prüfung Grafschaft Veldenz (WP5) abgebrochen werden. Beide Fahrer wurden zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht - eine Vorsichtsmassnahme. Das Starterfeld der ursprünglich 81 Teams fuhr direkt weiter zur Prüfung Moselland (WP6), die allerdings nach nur zwei Startern aus Sicherheitsgründen unterbrochen werden musste. Zu viele Zuschauer an gefährlichen Streckenab-schnitten erlaubten keinen sicheren Ablauf mehr, so dass der ADAC diese Bestzeitetappe verantwortungsbewusst absagte.

Wie die meisten Fahrer signalisierte auch Ex-Weltmeister Petter Solberg Zustimmung: "Wir akzeptieren diese Entscheidung. Es sind unglaublich viele Zuschauer hier - wie in Finnland." Bereits am Donnerstag und Freitag sprengte der Publikumsandrang mit über 90.000 Zuschauern bisherige Dimensionen. "Wir verzeichnen diesmal über 40 Prozent mehr Zuschauer als im Vorjahr", konstatiert Rallye-Leiter Armin Kohl.

Resultat 1. Tag (nach 6 von 19 Prüfungen):
1. Sébastien Loeb, F, Citroen C4 WRC 1:00.22,5 Std.
2. Mikko Hirvonen, FIN, Ford Focus RS WRC08 + 0.19,9 Min.
3. Dani Sordo, E, Citroen C4 WRC + 0.25,6 Min.
4. Francois Duval, B, Ford Focus RS WRC07 + 0.38,7 Min.
5. Jari-Matti Latvala, FIN, Ford Focus RS WRC08 + 0:55,7 Min.
6. Petter Solberg, N, Subaru Impreza WRC2008 + 1:03,9 Min.

22. Aaron Burkart, Berlin, Citroen C2 Super 1600 + 5:21,7 Min.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Sachsenring-Grand-Prix-Botschafter Jonas Folger als "Special Guest" der SRM zur Leipziger Motorradmesse

, Sport, SRM - Sachsenring-Rennstrecken Management GmbH

Letztes Wochenende hat die "SACHSENKRAD", die Motorradmesse in Dresden die Messe-Saison für die SRM Sachsenring-Rennstrecken-Management GmbH,...

Sporttrainer müssen Sozialabgaben leisten

, Sport, ARAG SE

Wer nicht über seine eigene Arbeitszeit bestimmen kann, geht laut Definition des Sozialgesetzbuches Teil IV einer abhängigen Beschäftigung nach....

BMW M4 GT4 meistert ersten Härtetest - Sorg Rennsport feiert doppelten Klassensieg bei den 24h Dubai

, Sport, BMW AG

Kundensport: BMW M4 GT4 spult in Dubai knapp 3.000 Testkilometer unter Rennbedingungen ab. 24h Dubai: Volle BMW Power mit elf Rennwagen beim...

Disclaimer