Dienstag, 06. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 61928

ADAC besteht auf 5,2 Milliarden Euro

Fernstraßenfinanzierung/ Verspätete Erhöhung darf nicht zu Lasten der Straßen erfolgen

(lifePR) (München, ) Der ADAC besteht darauf, dass die Bundesregierung auch ohne eine Erhöhung der Lkw-Maut an der für den Bundesfernstraßenhaushalt 2009 eingeplanten Summe von 5,2 Milliarden Euro festhält. Eine mögliche Ablehnung oder Verschiebung der Lkw-Maut-Erhöhung darf laut Club nicht dazu führen, dass der eingeplante Betrag wieder gekürzt wird. "Die ursprünglich für die Fernstraßen vorgesehenen Mittel von 4,6 Milliarden wären nicht mehr als ein Tropfen auf den heißen Stein gewesen", so ADAC-Vizepräsident für Verkehr Ulrich Klaus Becker. "5,2 Milliarden Euro sind zwingend notwendig, um die dringendsten Erhaltungs- und Neubaumaßnahmen bei den Bundesfernstraßen durchführen zu können." Am heutigen Mittwoch beraten die Verkehrsminister der Bundesländer gemeinsam mit Bundesverkehrsminister Tiefensee über die bereits vom Bundeskabinett beschlossene Erhöhung der Lkw-Maut. Einige Länder wollen die Zustimmung zu der Erhöhung verweigern.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Mitsubishi Space Star bestes Benzinmodell im neuen ADAC "EcoTest"

, Mobile & Verkehr, MMD Automobile GmbH

Der Mitsubishi Space Star besticht nicht nur durch hohe Qualität, schickes Design und ein exzellentes Preis-Leistungs-Verhältnis, auch in puncto...

Jetzt bestellbar: Neuer Opel KARL ROCKS startet bei 12.600 Euro

, Mobile & Verkehr, Adam Opel AG

Der Kleine passt in die Zeit: eigenständig, frech, praktisch, wirtschaftlich und Opel-typisch – bestens vernetzt. Der Opel KARL ROCKS ist ab...

Umweltschonend mit dem Elektroauto zum Skivergnügen!

, Mobile & Verkehr, bike-energy

Im snow space Flachau können Sie Ihr Elektroauto ab sofort ganz bequem an vielen Ladestationen aufladen!    Umwelts­chonend und ökologisch –...

Disclaimer