Dienstag, 06. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 157674

Neue FIA-GT1-WM mit starker deutscher Besetzung

FIA-GT1-Weltmeisterschaft vom 26. - 29. August 2010 auf dem Nürburgring

(lifePR) (Köln, ) .
-Formel-1-Asse Karl Wendlinger und Mika Salo am Start
-"Packender Motorsport mit großartigen Sportwagen"
-Saisonhöhepunkt Ende August auf dem Nürburgring

Die neue FIA-GT1-Weltmeisterschaft startet am kommenden Wochen - ende (16./17. April) in die Saison. Das Auftaktrennen wird auf dem 5,554 Kilometer langen Yas Marina Circuit in Abu Dhabi (VAE) ausgetragen.Im Kalender der Meisterschaft 2010 stehen insgesamt zehn Rennen.Einmal machen die WM-Piloten dabei auch Station in Deutschland.Vom 26. bis 29. August wird auf dem Nürburgring der sechste WM-Lauf ausgetragen. ADAC-Sportpräsident Hermann Tomczyk: "Die neue FIAGT1- Weltmeisterschaft bietet packenden Motorsport mit großartigen Sportwagen und auf höchstem Niveau. Erfreulich, dass sechs der zwölf Teams sowie mehr als ein Fünftel der Fahrer aus Deutschland kommen."Und Organisationsleiter Peter Geishecker freut sich: "Der ADAC Nord - rhein ist stolz, in dieser Saison ein echtes Highlight mit einzigartigen GT1-Sportwagen auf dem Nürburgring organisieren zu dürfen". Attrak - tiver Motorsport wird auch im Rahmenprogramm geboten, wo ADAC GT Masters, ADAC Formel Masters und ATS Formel-3-Cup um Punkte und Pokale kämpfen. Tickets für die FIA-GT1-Weltmeisterschaft auf dem Nürburgring gibt es über die Telefon-Hotline 01805 4470 (ticket online, 0,14 €/Min. aus dem deutschen Festnetz, max. 0,42 €/Min. aus Mobilfunknetzen).Preise und alle wichtigen Infos gibt es im Internet unter www.gt1-nuerburgring.de.

Im vergangenen Jahr wurden Michael Bartels (GER) und Andrea Bertolini(ITA) FIA-GT-Meister. Deshalb geht der Maserati MC12 von Vitaphone Racing mit der Startnummer eins ins Rennen und ist das Fahrzeug, das es zu schlagen gilt. Der amtierende FIA-GT3-Europameister und ehemalige ADAC-GT-Masters-Sieger Christopher Haase (GER) kämpft zusammen mit Peter Kox (NED) um die WM-Krone in der GT1-Kategorie. Das Duo pilotiert einen Lamborghini Murcielago R-SV von Reiter Engineering aus dem oberbayerischen Kirchanschöring. Das Rekord-Starterfeld umfasst 24 GT1-Sportwagen und wird damit für höchst spannenden Motorsport in der Saison 2010 garantieren. Die Starterliste ist gespickt mit ehemaligen Formel-1-Piloten wie Romain Grosjean (FRA), Tomas Enge (CZE), Enrique Bernoldi (BRA), Mika Salo (FIN) oder Karl Wendlinger(AUT).

Nach erfolgreichen Testfahrten im Portimao (POR) und Paul Ricard (FRA) kehrt Routinier Altfrid Heger auf die Rennstrecke zurück. "Auf dem Nürburgring bin ich 1984 mein erstes Rennen auf der Grand-Prix-Strecke gefahren", erinnert sich Heger. "26 Jahre später macht mir der Rennsport im Maserati MC12 immer noch viel Freude. Wenn ich beim Heimrennen auf dem Nürburgring starte, wäre es toll, wenn ich auf das Podium fahren könnte." Mit seinem Teamkollegen, dem ehemaligen DTM-Piloten Alexander Margaritis, bestreitet er die WM-Saison 2010. "Ich denke, dass unsere Fahrerkombination sehr vielversprechend ist. Alexander ist jung und hungrig. Ich kann die Erfahrung aus 30 Jahren Motorsport einbringen.Hinzu kommt das Know-how von Maserati und des Teams."

Ex-DTM Pilot Stefan Mücke auf Aston Martin

Der Berliner Stefan Mücke, 2009 Meister in der Le Mans Series (LMS), pilotiert einen Aston Martin D9 des Teams Young Driver AMR aus Paderborn, das unter dem Namen Fischer Racing bereits Erfolge im ADAC GT Masters und in der FIA-GT3-EM feierte. "Ich freue mich riesig auf die Saison und die damit verbundene neue Herausforderung", sagt der 28-jährige Berliner. "Und natürlich auch darauf, in die GT1-Szene zurückzukehren.Jetzt hat die Serie den Status einer Weltmeisterschaft bekommen, ist also auf dem höchsten Level angesiedelt. Das wird bestimmt eine spannende Saison. Mein Ziel ist es, so oft wie möglich auf dem Podest zu stehen."

In diesem Jahr präsentiert sich die Meisterschaft mit einem neuen technischen Reglement und trägt offiziell das Prädikat "FIA-GT1 World Championship". Das Qualifying ist - ähnlich wie in der Formel 1 - in drei Abschnitte unterteilt. Die endgültige Startaufstellung für den WM-Lauf wird im Qualifikationsrennen (Dauer: 60 Minuten) am Samstag ermittelt.Im Hauptrennen über eine Stunde am Sonntag gibt es einen Pflicht - boxenstopp, bei dem Fahrer und Reifen gewechselt werden müssen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

360° Protection-Collection von ASICS

, Sport, ASICS Deutschland GmbH

Das ist die neue  ASICS Running-Kampagne im Herbst/Winter 2016 zum neuen GT-2000 4 LITE-SHOW PLASMAGUARD und zur ASICS 360°-Protection Textil-Kollektion....

Jonas Folger wird Sachsenring Botschafter

, Sport, SRM - Sachsenring-Rennstrecken Management GmbH

Die SRM Sachsenring-Rennstrecken-Management GmbH, seit 2012 Veranstalter des Deutschen Motorrad-WM-Laufes auf dem Sachsenring, freut sich heute...

Wittmann nimmt neuen Dienstwagen in Empfang

, Sport, BMW AG

Ob in der DTM, in der IMSA WeatherTech SportsCar Championship oder in unzähligen weiteren Rennserien: Woche für Woche kämpfen BMW Teams und Fahrer...

Disclaimer