Sonntag, 04. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 69154

3. Tag des 1. FFC Frankfurt in Oslo: Feueralarm, schlechte Nachrichten von Kerstin Garefrekes

Live-Ticker und Zusammenfassung im hr-fernsehen vom morgigen Spiel gegen Røa IL

(lifePR) (Frankfurt am Main, ) Der Tag nach der Niederlage gegen Zvezda-2005 Perm begann für die Mannschaft des 1.FFC Frankfurt turbulent. Um 8.30 Uhr ertönte Feueralarm im Mannschaftshotel und riss Teile der Frankfurter Delegation aus den Betten oder unter der Dusche hervor. Teilweise noch in Schlafklamotten, versammelten sich alle Gäste vor dem Hotel. Kurz darauf aber Entwarnung durch die angerückte Feuerwehr, es handelte sich um einen Fehlalarm.

Nach dem Frühstück stand den Frankfurterinnen der Vormittag zur freien Verfügung. Einige Spielerinnen, unter ihnen Geburtstagskind Tina Wunderlich, erkundeten die Osloer Innenstadt, andere gingen in den Kraftraum oder ließen sich massieren.

Für die verletzte Kerstin Garefrekes stand zur gleichen Zeit die Untersuchung in einem Osloer Krankenhaus auf dem Programm, von der sie leider mit einer schlechten Nachricht zurückkehrte. Die Verletzung wurde von FFC-Mannschaftsarzt Dr. Hans-Joachim Kerger als Muskelfaserriss im Brustwirbelseitenbereich (Musculus Trapezius und Rhomboideus)diagnostiziert. Das bedeutet, dass Kerstin voraussichtlich eine Woche lang mit dem Training aussetzen muss und damit definitiv für die beiden wichtigen UEFA-Pokal-Partien gegen Røa IL und Glasgow City ausfällt.

Mit Svenja Huth traf am Vormittag Verstärkung für den 1. FFC Frankfurt im Mannschaftsquartier ein. Die Stürmerin des 1. FFC Frankfurt weilte bis gestern noch bei der U-17 Nationalmannschaft und kam beim letzten Vorbereitungsspiel auf die WM in Neuseeland (28.10.-16.11.2008) am Abend, in der letzten halben Stunde, zum Einsatz. Zu ihrer großen Freude wurde sie nach dem Spiel über die offizielle Nominierung zur WM informiert, zu der ihr der 1. FFC Frankfurt herzlich gratuliert.

Am Nachmittag begann die intensive Vorbereitung auf die für den 1. FFC schon vorentscheidende Begegnung gegen den Gastgeber Røa Idrettslag. Das Abschlusstraining fand bei erneut grauem und nassem Herbstwetter im Heimstadion der Norwegerinnen in Oslo statt, gespielt wird morgen jedoch wieder im Marienlyst-Stadion in Drammen.

Die Vorzeichen vor dem zweiten Spiel des 1. FFC Frankfurt gegen den norwegischen Meister, der seine erste Partie mit 6:1 gegen Glasgow City LFC gewann, sind klar. Durch die eigene Niederlage gegen Zvezda-2005 Perm muss ein Sieg her. "Wenn wir noch eine Chance auf den Viertelfinaleinzug haben wollen, müssen wir die Partie gewinnen, aber die personellen Probleme treffen uns in der momentanen Situation natürlich schwer. Trotzdem glauben wir an unsere Chance und werden gegen die Norwegerinnen alles versuchen", sagt Günter Wegmann. Der Coach, der den morgigen Gegner mit seinem Trainerteam beim Sieg gegen Glasgow unter die Lupe nahm, weiß um die Qualitäten des norwegischen Meisters:

"Røa ist eine starke Mannschaft mit hoher spielerischer Komponente. Sie hat in ihrem ersten Spiel überzeugt und auch in der Höhe absolut verdient gewonnen."

Um sich ein Bild von Røa IL zu machen, hier einige Infos zum morgigen Gegner: Souverän setzte sich der Gastgeber, der auch schon das erste Miniturnier in Oslo ausgerichtet hatte, in der 1. Qualifikationsrunde durch. Der norwegische Champion, der die nationale Meisterschaft 2007 vor Kolbotn IL gewann, blieb beim 2:0 gegen den finnischen Meister FC Honka Espoo und einem 7:0 gegen FC NSA Sofia aus Bulgarien ohne Gegentor. In dieser Gruppe waren nur drei Mannschaften angetreten, da der georgische Verein FC Iveria Khashuri seine Teilnahme zurückziehen musste. Røa IL ist zweifacher norwegischer Meister(2004, 2007) und gewann zweimal den norwegischen Pokal (2004, 2006). In der aktuellen Meisterschaft steht das Team vier Spieltage vor dem Ende wieder souverän auf Platz eins und gewann 16 von 18 Ligaspielen, bei nur einem Unentschieden. Die einzige Niederlage setzte es allerdings am vergangenen Wochenende gegen den Tabellendritten Team Strømmen (1:2). Røa spielt zumeist in einem offensiven 3-4-3-System, 75 Treffer in 18 Spielen in der heimischen Liga sind ein deutlicher Beleg dafür. Doch auch die Abwehrleistung ist bei gerade einmal 9 Gegentreffern beachtlich. Bei den Norwegerinnen stehen mit Guro und Marie Knutsen, die beim 2:0-Sieg im Vorbereitungstestspiel auf die Olympischen Spiele gegen Deutschland die Treffer erzielten, sowie Marit Fiane Christensen, drei aktuelle norwegische Nationalspielerinnen im Kader. Auf sich aufmerksam machten beim 6:1 gegen Glasgow besonders Lene Mykjåland und Sarah Huffman mit jeweils zwei Treffern. Die US-Amerikanerin Huffman wurde zudem von Washington Freedom, einem der neuen Clubs der 2009 startenden amerikanischen Profiliga, als Top-Spielerin gedrafted.

Der 1. FFC Frankfurt bietet morgen Mittag ab ca. 13.30 Uhr wieder einen Live-Ticker auf www.ffc-frankfurt.de vom Spiel gegen Røa Idrettslag an. Um 17.00 Uhr berichtet zudem das hr-fernsehen in der Sendung "sport am samstag" umfangreich von der wichtigen Begegnung.

Am Samstagabend um 18.30 Uhr treffen in der zweiten Begegnung des 2. Spieltages in der Gruppe B1 Zvezda-2005 Perm und Glasgow City LFC aufeinander.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Freudensprünge bei ICECOOL

, Freizeit & Hobby, AMIGO Spiel + Freizeit GmbH

Für ICECOOL läuft es dieser Tage reibungslos: Innerhalb weniger Monate hat das Pinguin-Schnipp-Spiel gleich sechs Ehrungen erhalten. Dass das...

Angebote für Krimifans, Kunst- und Musikliebhaber

, Freizeit & Hobby, Hochschule Bremen

Studierende des Internationalen Studiengangs Angewandte Freizeitwissenschaft der Hochschule Bremen bieten unter der Leitung von Prof. Dr. Renate...

FORT FUN Abenteuerland bietet ab sofort persönlichere Geschenk-Gutscheine an

, Freizeit & Hobby, FIRMEDIA® - Webservices

Personalisierbare Geschenke zu Geburtstagen oder Weihnachten sind ein Zeichen von Wertschätzung und verleihen Geschenken eine besondere Note....

Disclaimer